2 Oktober 2022

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende des langen und kräftezehrenden Winters konnte Schwarz annähernd an seine Top-Leistungen früherer Tage anknüpfen. Da es ihm heuer besser ging und er im Kopf freier wurde, freut er sich auf die bevorstehende Saison.

Schwarz macht keinen Hehl daraus, dass ihn die Knöchelverletzung aus dem Konzept gebracht hat. Die guten Verhältnisse in Chile stimmen den Kärntner positiv. Die Speed-Sessions haben ihm viel Spaß gemacht. Sie sind auch für den eigenen Lernprozess hinsichtlich der Kombination bei den Welttitelkämpfen in Frankreich bedeutsam. Es kann sein, dass der ÖSV-Athlet auch vermehrt bei den Super-G’s in den Startlisten zu finden sein wird. Wer den Speed kennt, tut sich beim Riesenslalom möglicherweise ein wenig leichter. So konnte der Skirennläufer aus dem südlichsten Bundesland Österreichs auch viel von Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer abschauen.

In Bezug auf Marcel Hirscher und dessen neue Skiausrüsterfirma „Van Deer“ betont Schwarz, dass diese Geschichte für den ganzen Skirennsport spannend sei. Das Team rund um den achtfachen Gesamtweltcupsieger ist sehr kompetent und reich an Erfahrungen. So wird nicht bloß Schwarz mit Spannung erwarten, wie das Kollektiv des Salzburgers in den neuen Winter starten wird. Henrik Kristoffersen aus Norwegen, das Flaggschiff von Marcel Hirscher, hat im vergangenen Winter vier Rennen en suite gewonnen. So gesehen wird der Wikinger auch in der WM-Saison sehr stark sein. Die Materialumstellung wird ihn nicht daran hindern, weiterhin Podestluft zu schnuppern und zu siegen.

Vor einem Rennen hört Schwarz gerne Musik, querbeet. Das ist sozusagen ein kleines Ritual; ansonsten will der Skirennläufer, der Hermann Maier und als Kärntner selbstredend Franz Klammer als seine persönlichen Skilegenden ansieht, mit viel Selbstvertrauen an den Start gehen und gute Resultate erzielen. Das ist ihm nach einer etwas durchwachsenen Saison 2021/22 mehr als nur zu wünschen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: laola1.at (Auszug)

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen