8 August 2020

Maria Therese Tviberg und die Vorfreude auf das Ski Weltcup Opening in Sölden

Maria Therese Tviberg und die Vorfreude auf das Ski Weltcup Opening in Sölden (Foto: © HEAD/Bezard/Zoom Agence)
Maria Therese Tviberg und die Vorfreude auf das Ski Weltcup Opening in Sölden (Foto: © HEAD/Bezard/Zoom Agence)

Fonna – Die norwegische Ski Weltcup Rennläuferin Maria Therese Tviberg trainiert fleißig auf dem Gletscher in ihrer Heimat und freut sich schon auf den Einsatz in Sölden. Dort erzielte sie im vergangenen Jahr mit dem sechsten Platz ihr bislang bestes Ergebnis in ihrer Karriere. Die Wikingerin, die ihren Horizont vom Riesenslalom über den Slalom und der Alpinen Kombination hin zum Super-G erweiterte, hat vor nichts Angst und will in den kommenden Jahren als Allrounderin überzeugen.

Die Norwegerinnen hatten einige personellen Verluste zu verschmerzen. Nina Haver-Løseth beendete am Ende des letzten Winters für einige überraschend ihre Karriere, Maren Skjøld warf nach der Entscheidung, von den nationalen Kadern ausgeschlossen zu sein, das Handtuch. Und Ragnhild Mowinckel war verletzungsbedingt ein Jahr lang außer Gefecht.

Man weiß, dass die norwegischen Top-Athletinnen rar sind, aber trotzdem gibt es einige Talente, die nach vorne preschen wollen. Dabei denken wir an Kajsa Vickhoff Lie, Kristin Anna Lysdahl, Thea Louise Stjernesund und vor allem an Mina Fürst Holtmann, die im letzten Jahr als Vierte nur knapp am Podest auf dem Rettenbachferner vorbeifuhr und in Courchevel den ersten Sieg um Haaresbreite verpasste. Die Italienerin Federica Brignone war in Frankreich um nur vier Hundertselsekunden schneller.

Maria Theres Tviberg, 1994 geboren, will noch besser werden. Ihr Talent soll in den nächsten Jahren noch mehr gefördert werden. Sie trainiert sehr fleißig und will natürlich auch in Sölden dieses Talent unter Beweis stellen. Auch wenn die Wikingerin jung und aufstrebend ist, erlitt sie schon einige Verletzungen. Bei den Junioren-Welttitelkämpfen konnte sie mehrere Male zeigen was in ihr steckt und mit großen Resultaten auftrumpfen.

Sie ist eine Allrounderin, die im Weltcup Winter 2019/20 im Riesentorlauf fuhr und im Europacup in mehreren Disziplinen zum Einsatz kam. So war sie im Slalom in Bad Wiessee, aber auch im Super-G im Sarntal im Einsatz. In Südtirol belegte sie den ausgezeichneten fünften Platz. Doch im Riesentorlauf fühlt sie sich am wohlsten. Das zeigen der sechste Rang in Sölden und Position acht in Courchevel sehr deutlich.

Auf alle Fälle werden wir uns freuen, wenn im Ötztal die Nordeuropäerin erneut mit ihrem Kampfgeist und ihrer Entschlossenheit überzeugen kann und auf einer Strecke, die ihr besonders liegt, ein mehr als beachtliches Resultat erzielt.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Oberhofen am Thunersee – Der Internationale Weltskiverband (FIS) hat die Austragung von je 37 Ski Weltcup Einsätzen pro Geschlecht im kommenden Winter bestätigt. Das erste Rennen beginnt am 23. Oktober. Die Damen eröffnen die bevorstehende Saison in Sölden mit einem Riesentorlauf, am Folgetag carven die Herren am Rettenbachferner zu Tal. Insgesamt werden wir, wenn das… Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit weiterlesen

Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?
Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?

Sölden – In fünf Wochen ertönt am Rettenbachferner hoch ober Sölden der Startschuss für die Olympiasaison 2021/22. Sowohl die Frauen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesentorlauf. Eine große Party gibt es für die Fans noch nicht, aber man möchte langsam, aber sicher in die Normalität zurückkehren. Im vergangenen Winter gab es vor… Volles Haus beim Saison Opening in Sölden? weiterlesen

Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)
Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)

Fuschl am See – Die neuseeländische Ski Weltcup Rennläuferin Alice Robinson berichtet auf ihrem Instagram-Account, dass ihr Kindheitstraum wahr geworden ist. Sie ist aufgeregt, aber auch dankbar, als sie die Partnerschaft mit dem österreichischen Energydrinkherstellers Red Bull erwähnt. Der rote Stier auf dem Helm soll der jungen Athletin im Olympiawinter 2021/22 Flügel verleihen. Überdies will… Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie weiterlesen

Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison
Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison

Oberhofen am Thunersee – Der internationale Skiverband FIS hat die Termine für die bevorstehende Skieuropacupsaison 2021/22 bekanntgegeben. Die Herren bestreiten 38 Rennen. Zehn Slaloms und zehn Riesentorläufen stehen neun Abfahrten und neun Super-G’s gegenüber. Zwischen Zinal, Spindlermühle, Obereggen und Kvitfjell reisen die Männer viel umher. Das Finale geht in Soldeu, gelegen im pyrenäischen Zwergstaat Andorra… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Herren in der Saison 2021/22 weiterlesen

Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start
Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start

Bozen/Trient – Der Skieuropacupwinter 2021/22 steht vor der Türe. In der Region Trentino-Südtirol sind die Ski-Asse gleich viermal im Einsatz. In Andalo wird sowohl am 11. als auch am 12. Dezember ein Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Ein paar Tage später, am 15. und 16. Dezember, bestreiten die Frauen im Ahrntal zwei Slaloms. Kurz vor Weihnachten… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Damen in der Saison 2021/22 weiterlesen

Banner TV-Sport.de