7 Juli 2020

Marina Wallner, Luca Aerni und Dave Ryding bereichern die Fischer Race Family

Dave Ryding: "Ich bin sehr glücklich, wieder Teil der Fischer Race Family zu sein“ (Foto: ©Fischersport)
Dave Ryding: „Ich bin sehr glücklich, wieder Teil der Fischer Race Family zu sein“ (Foto: ©Fischersport)

Drei Athleten aus drei Nationen: Die Fischer Race Family freut sich über vielversprechende Neuzugänge für die kommende Saison. Der Schweizer Luca Aerni, der Engländer Dave Ryding und die Deutsche Marina Wallner wechseln zum Skihersteller aus Ried im Innkreis und werden ihre Rennen zukünftig auf Fischer bestreiten.

Seit langem ist er als technisch versierter Skirennläufer bekannt: Mit dem 27-jährigen Luca Aerni gewinnt die Fischer Race Family einen arrivierten Athleten, der das Team in den Disziplinen Slalom, Riesenslalom sowie der Alpinen Kombination bereichern wird. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und die neue Challenge. Leider ging die Saison ja früher zu Ende als geplant – zum Glück ergab sich vor dem Corona Lock-Down dennoch die Möglichkeit mit Fischer auf Schnee zu gehen und das Material zu testen. Nach ein paar Schwüngen war mir klar, dass die Chemie stimmt. Nicht nur was das Material betrifft, sondern auch das sehr familiäre Team von Fischer“, so der junge Schweizer.

Die Fischer Race Family begrüßt zudem zwei Athleten, die auf Fischer Material zurückkehren: Neben der Deutschen Marina Wallner, setzt auch der Engländer Dave Ryding künftig wieder auf die Ausrüstung von Fischer. „Ich bin sehr glücklich, wieder Teil der Fischer Race Family zu sein und dankbar dafür, wie mich alle wieder willkommen heißen. Ich kann es kaum erwarten, zurück im Geschehen zu sein und wieder an Stärke zu gewinnen“, so Ryding. Der 33-jährige wird, ebenso wie Wallner, vorwiegend in den technischen Disziplinen Slalom und Riesenslalom an den Start gehen.

Die 25-jährige Wallner über den Wechsel: „Die Entscheidung zu Fischer zurück zu kehren fiel mir äußerst leicht. Da ich bereits viele Jahre Erfahrungen mit dem Material und der Marke sammeln konnte, weiß ich, dass ich auf Top-Material vertrauen kann. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und kann es kaum erwarten, in die neue Rennsaison zu starten!“

Fischer Rennchef Siegi Voglreiter blickt einer spannenden neuen Saison entgegen: „Mit Luca Aerni bereichert uns ein motivierter Athlet mit viel Potential. Wir sind davon überzeugt, dass er seine Form weiter ausbauen wird und zur Weltspitze zurückkehrt. Dave Ryding und Marina Wallner ergänzen unser Team in den technischen Disziplinen optimal. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und werden die Athleten bestmöglich dabei unterstützen, im Ski Weltcup zu glänzen.“

Neben den Neuzugängen sorgen auch Vertragsverlängerungen, wie die der beiden Österreicher Max Franz und Stefan Brennsteiner, der Deutschen Marlene Schmotz oder der zwei Italiener Manfred Mölgg und Giuliano Razzoli – der bereits bei den letzten Rennen vergangene Saison mit Fischer an den Start ging – für sehr positive Stimmung im Fischer Rennstall.

Gemeinsam mit unseren Neuzugängen startet die Fischer Race Family mit voller Motivation in die Ski Weltcup Saison 2020/21.

Pressemitteilung: FISCHER SPORTS GMBH

Verwandte Artikel:

Corinne Suter entscheidet 1. Abfahrtstraining in Garmisch-Partenkirchen für sich
Corinne Suter entscheidet 1. Abfahrtstraining in Garmisch-Partenkirchen für sich

Garmisch-Partenkirchen – Die Startnummer 13 hat der Schweizerin Corinne Suter Glück gebracht; sie war im ersten Abfahrtsprobelauf in Garmisch-Partenkirchen in einer Zeit von 1.41,30 Minuten die Schnellste eines Feldes, in dem viele zahlreiche prominente Namen fehlen. Auf Rang zwei reihte sich die Deutsche Kira Weidle (+0,06) ein; Dritte wurde mit Jasmine Flury (+0,30) eine weitere… Corinne Suter entscheidet 1. Abfahrtstraining in Garmisch-Partenkirchen für sich weiterlesen

Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022
Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022

Peking – Langsam aber sicher wird es Zeit die Uhren umzustellen – auf Olympia-Zeit! In Peking gehen die Uhren anders, besser gesagt sind uns die Chinesen in Sachen Zeitunterschied 7 Stunden voraus. Nicht nur für unsere Skiweltcup-Redaktion eine Herausforderung, auch die Skifans müssen den Wecker mitten in der Nacht stellen, wenn sie bei den Entscheidungen… Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022 weiterlesen

Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht
Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht

Finkenberg – Die österreichische Skirennläuferin Marie-Therese Sporer kam bei einem Slalomtraining zu Sturz. Dabei renkte sie sich die Schulter aus, die weiteren Untersuchungen ergaben dass sie sich einen Schulterbruch zuzog. Die Tirolerin begab sich bereits unters Messer und wird ein paar Wochen pausieren müssen. Die ÖSV-Lady, 25 Jahre jung, wurde abseits des Sturzes nicht für… Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht weiterlesen

Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)

Mellau – Zugegeben, im Stillen hoffte der österreichische Skirennläufer Patrick Feurstein, seines Zeichens sensationeller Vierter beim Riesentorlauf auf der Gran Risa in Alta Badia, auf ein Olympiaticket. Der Vorarlberger wurde jedoch nicht nominiert. Im zweiten Moment rutschten Max Franz und Stefan Brennsteiner noch ins Aufgebot. Feurstein weiß, dass wohl das fehlende zweite Top-Ergebnis ausschlaggebend war.… Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 weiterlesen

Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.
Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.

Peking – Die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia, die nach einer Verletzung um ihren Olympiastart bangt und folglich ihre Anreise nach China verschiebt, wird bei der Eröffnungsfeier in Peking nicht die Tricolore tragen. Ihre Freundin und ebenfalls aus der Gegend um Bergamo stammende Michela Moioli, vor vier Jahren Snowboardcross-Olympiasiegerin in Südkorea, wird mit der grün-weiß-roten Fahne… Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin – Tommaso Sala mit Olympiaticket – Mattia Casse nicht nominiert – Lara Della Mea ……. weiterlesen