Home » Alle News, Herren News

UPDATE: Mario Scheiber Gesundheitszustand – Samstag 11.50 Uhr

UPDATE Samstag: ÖSV-Teamarzt Gruber zum Gesundheitszustand von Mario Scheiber: „Es geht ihm wesentlich besser als gestern, der Zustand hat sich stabilisiert. Wir haben erste Steh- und Gehversuche unternommen – die sind problemlos gegangen. Sollten bei heutigen Untersuchungen nichts auftreten, streben wir noch heute eine Verlegung nach Innsbruck an.“

*****************************************************

UPDATE Freitag: Die Nacht von Mario Scheiber im Mont-Blanc-Krankenhaus in Sallanches verlief ohne Komplikationen. Nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt hat ÖSV-Teamarzt Dr. Martin Gruber entschieden, dass es besser ist, wenn der 27-jährige Tiroler noch eine weitere Nacht in der Klinik bleibt. Morgen wird dann entschieden, ob und wie Scheiber nach Innsbruck überstellt wird.                

„Es geht mir eigentlich ganz gut. Ich bin zwar sehr müde und erschöpft, aber zum Glück habe ich keine Schmerzen. Das Wichtigste ist jetzt, dass ich ganz gesund werde und wieder alles normal tun kann“, so Mario Scheiber, der sich bei seinem gestrigen Trainingssturz in Chamonix unter anderem einen Bruch des rechten Schlüsselbeins und des Nasenbeins zugezogen hat, in einer ersten Stellungnahme.       

*****************************************************

UPDATE Donnerstag: „Mario hat sich das rechte Schlüsselbein gebrochen. Zudem hat er sich einen Nasenbeinbruch und eine Nasen-Nebenhöhlenfraktur zugezogen. Die gute Nachricht ist, dass keine Blutungen im Gehirn erkennbar sind. Auch die Wirbelsäule, der Schädel-Knochen sowie die Arme und Beine sind in Ordnung. Mario ist ansprechbar, sein Zustand ist stabil. Er wird die Nacht im Krankenhaus zur weiteren Beobachtung verbringen“, so Teamarzt Dr. Martin Gruber.                

Mario Scheiber war heute beim ersten Training für die Abfahrt in Chamonix (FRA) schwer gestürzt. Der 27-jährige Tiroler war beim Abtransport laut Teamarzt Dr. Martin Gruber „ansprechbar und gut orientiert“. Scheiber wurde in das „Hôpitaux du Pays du Mont-Blanc“ in Sallanches geflogen, wo die ersten Untersuchungen stattfanden.    

***********************************************************

Nur eine Woche nach dem verheerenden Sturz von Hans Grugger hat sich mit Mario Scheiber ein weiterer ÖSV Abfahrer schwer verletzt. 

Die mahnenden Worte von ORF Kommentator und EX Rennläufer Armin Assinger haben sich binnen 7 Tage als Wahrheit herausgestellt: „Wenn der Teufel Junge kriegt, dann kriegt er viele – und die alle auf einmal.“   

Der Österreicher Mario Scheiber ist beim ersten Abfahrts Training in Chamonix schwer gestürzt und musste mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werde. 

Der 27-Jährige viel bei seinem Sturz auf Kopf und Rücken und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. 

Wie uns mitgeteilt wurde, war Scheiber bei seinem Abtransport jedoch wieder ansprechbar und konnte sich auch verständigen.

Weiter Informationen folgen in Kürze  

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Ein Kommentar »