17 März 2021

Markus Waldner: „Für den morgigen Super-G bin ich sehr zuversichtlich.“

Markus Waldner: „Für den morgigen Super-G bin ich sehr zuversichtlich.“
Markus Waldner: „Für den morgigen Super-G bin ich sehr zuversichtlich.“

S

Lenzerheide – Schnee, Schnee, Schnee, dazu immer wieder Windböen und schlechte Sicht durch Nebel, ließen beim Weltcupfinale am Mittwoch weder die Abfahrtstrainings noch die letzten Abfahrten der Damen und Herren in der Saison 2020/21 zu. So wurden die kleinen Ski Weltcup Kugeln in der Abfahrt, ohne eine weitere Entscheidung an den Schweizer Beat Feuz und Sofia Goggia aus Italien vergeben. FIS Renndirektor Markus Waldner erklärte im ORF die Gründe der Absage und blickte auf den morgigen Super-G sowie auf die restlichen Rennen an diesem Wochenende.

Markus Waldner im ORF Interview: „Eigentlich war es gestern schon ziemlich klar, als wir die Wettervorhersage von der Schweizer Luftwaffe bekommen haben. Trotzdem haben wir es noch einmal probiert, und dieses Mammutprogramm angesetzt, aber das hätte nur funktioniert wenn wir blauen Himmel gehabt hätten.

Heute Vormittag haben wir die Trainer zur Jury-Besichtigung eingeladen, damit sich jeder überzeugen konnte, dass wir wirklich alles probiert haben, aber ein Rennen nicht möglich war. Oben hatten wir noch sehr viel Neuschnee in der Strecke, und vor allem die Sicht war extrem schlecht. Der Nebel war auch über den ganzen Vormittag in der Strecke, und so wäre es unmöglich gewesen ein Rennen zu fahren.

Die Vorhersage für den morgigen Super-G ist besser, darum haben wir auch frühzeitig abgesagt. Jetzt können wir den vollen Fokus auf den Super-G richten, die Piste präparieren und auch für die Sicherheit der Athletinnen und Athleten sorgen. Auf den Seiten wird auch noch mit Pistenraupen gearbeitet, damit wir den Schnee aus der Strecke bekommen. Die Rennlinie werden wir aber nicht mehr berühren. Für morgen bin ich sehr zuversichtlich, dass wir den Super-G über die Bühne bekommen.

Auch in Richtung Wochenende soll sich das Wetter weiter beruhigen. Der Wintereinbruch hier in Lenzerheide ist leider zum falschen Moment gekommen.“

Quelle: ORF

Verwandte Artikel:

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen

Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport
Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport

London – Wir erinnern uns alle noch an den Sieg des Ski Weltcup Rennläufers Dave Ryding, der mit seinem sensationellen Erfolg auf dem Kitzbüheler  Ganslernhang britische Skigeschichte geschrieben hat. Nun muss der Slalomspezialist eine bittere Pille schlucken. Im bevorstehenden Winter muss der britische Verband finanzielle Einschränkungen vornehmen; die Sportorganisation UK Sport kündigte an, die finanziellen… Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport weiterlesen