10 Oktober 2021

Marta Bassino und Sofia Goggia sind die Stars beim Trento Sport Festival

Marta Bassino und Sofia Goggia sind die Stars beim Trento Sport Festival (Foto: © Marta Bassino / Instagram)
Marta Bassino und Sofia Goggia sind die Stars beim Trento Sport Festival (Foto: © Marta Bassino / Instagram)

Trient – Die beiden italienischen Ski Weltcup Rennläuferinnen Marta Bassino und Sofia Goggia waren heute beim Trento Sport Festival zu Gast. Im letzten Winter wussten sie zu überzeugen und gewannen in ihren Paradedisziplinen die kleine Kristallkugel. Beide bereiten sich nach bestem Wissen und Gewissen auf die Olympiasaison 2021/22 vor. In Sölden geht’s in Kürze los.

Die Abfahrtsolympiasiegerin von 2018, die die erste Hälfte der Saison 2020/21dominierte und sich in Garmisch-Partenkirchen verletzte, gewann die Disziplinenwertung, obwohl sie das letzte Rennen gar nicht bestritt. Für sie hat der Gewinn der kleinen Kristallkugel eine große Bedeutung. Doch jetzt geht es ihr wieder gut; 20 Skitage im Herbst stillen ihren Hunger nach mehr. Goggia berichtete vom erfreulichen Umstand, dass man hervorragende Bedingungen hatte und sehr gut trainieren konnte.

Marta Bassino, die in der letzten Saison vier Riesenslaloms gewann, freute sich, dass sie sich die kleine Kristallkugel bereits ein Rennen vor dem Ende sichern konnte. Sie ist in Sölden gut gestartet und feierte mit den Triumphen in Courchevel und Kranjska Gora zwei weitere magische Momente. Die Trophäe in der Lenzerheide abzuholen, obwohl sie bereits in Jasná ihr arithmetisch nicht mehr zu nehmen war, war der glücklichste Moment ihres Sportlerlebens.

Hinsichtlich der Olympischen Winterspiele sind beide Damen unisono einer Meinung. Sie denken nicht darüber nach, zumal es sich um ein Ereignis handelt, das noch zeitlich weit weg ist. Gewiss ist es ein Hauptevent für alle Beteiligten, aber zuerst muss man sich dafür qualifizieren und im Ski Weltcup sehr gute Leistungen erzielen. Was haben die beiden azurblauen Ski-Asse, deren Charakter so unterschiedlich ist, gemeinsam? So ist Bassino in den Augen der Speedspezialistin perfekt. Bassino sieht sich eher als schüchtern, ihre erfolgreiche Mannschaftskollegin sieht sie als offener.

Außerdem warteten die Veranstalter des Trento Sport Festivals mit einer Überraschung auf. Gianluca Rulfi, der technische Direktor der Nationalmannschaft war telefonisch Zugeschaltet Er ist glücklich darüber, was den Ist-Stand seiner Mädels und die Saisonvorbereitung betrifft. So erzählte er, dass man hart und intensiv gearbeitet hat, fast schon so gut wie im südamerikanischen Trainingslager, welches wegen Corona abgesagt werden musste. Man hatte stets das Glück und das Wetter an seiner Seite und würde demzufolge mehr als nur zuversichtlich in den bevorstehenden Weltcupaufgaben und in den Olympiawinter gehen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten
Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten

Sölden – Der österreichische Skirennläufer Roland Leitinger ist mit dem zweiten Rang beim gestrigen Riesentorlauf in Sölden optimal in den Olympiawinter 2021/22 gestartet. Die Klatsche, die die ÖSV-Herren im Jahr zuvor auf dem Rettenbachferner erleben mussten, scheint vergessen. Nun will man im Riesenslalom konstant gute Leistungen abrufen. So kann man bei den nächsten Rennen durchaus… Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten weiterlesen

Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen
Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen

Sölden – Nach 24 harten Monaten freute sich die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin über ihren Sieg in Sölden. Der Triumph im Riesentorlauf ist gleichzeitig der 70. Erfolg bei einem Ski Weltcup Rennen. Die 26-Jährige dominierte das Geschehen und wirkte sichtlich gelöst. Im Zielraum wartete Mutter und Mentorin Eileen, aber auch Freund Aleksander Aamodt Kilde. Auch… Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen weiterlesen

Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft
Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft

Sölden – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami eröffnete ihren Ski Weltcup Winter 2021/22 beim Riesentorlauf in Sölden mit einem zweiten Platz. Sie kann zufrieden sein und schaut schon zuversichtlich auf die bevorstehenden Einsätze. Vor gut drei Jahren landete sie hinter der französischen Siegerin Tessa Worley mit dreieinhalb Sekunden Rückstand auf Position 14. Die Tessinerin hat… Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft weiterlesen

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen
Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen

Sölden – Livio Magoni, der frühere Trainer von Petra Vlhová, startet nun mit der Skirennläuferin Meta Hrovat in ein neues Abenteuer. Nach der Trennung suchte der Italiener einen neuen Posten und heuerte im slowenischen Team an. Er will die vielversprechende, junge Athletin an die Spitze führen. Man möchte in Peking, wenn die Olympischen Winterspiele im… Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen weiterlesen

Banner TV-Sport.de