27 April 2020

Martin Cater möchte in der WM-Saison 2020/21 die Handbremse lösen

Martin Cater möchte in der WM-Saison 2020/21 die Handbremse lösen (Foto: Martin Cater / Facebook)
Martin Cater möchte in der WM-Saison 2020/21 die Handbremse lösen (Foto: Martin Cater / Facebook)

Celje – Der slowenische Skirennläufer Martin Cater berichtet 50 Tage nach dem letzten Ski Weltcup Rennen, dass seine letzte Saison enttäuschend verlief. Viele negative Nachrichten musste der Athlet über sich ergehen lassen, doch er will motiviert in den neuen Winter starten. Kurz vor dem ersten Rennen, im September, wird der 27-Jährige Vater.

Doch zurück zum letzten Winter. Aufgrund mittelmäßigen Leistungen, Gesundheitsproblemen und instabilen Ergebnissen blieb der Slowene sowohl hinter seinen Zielen als auch seinen persönlichen Erwartungen zurück. Im Vergleich zu den drei Saisonen zuvor waren die Resultate keineswegs berauschend. Nur in Hinterstoder bzw. Wengen konnte er mit den Plätzen 13 und 6 sein Talent unter Beweis stellen. Doch Cater möchte nicht die Knieverletzung als Grund für die durchwachsenen Leistungen als Schuld angeben. Er wollte wettbewerbsfähig sein; denn die Aussichten waren gut. Dann begannen sich die Probleme zu entwickeln und vermehren.

Der Athlet betont, dass, wenn man mehr will, man mehr erwartet. Und am Ende glaubt man, dass man zu mehr fähig ist. Aber das funktioniert nicht, zumal jedes Resultat den Skirennläufer bewertet. Er möchte besser sein, motivierter an den Start gehen und Top-Ergebnisse erzielen. Der 27-Jährige will den Kritikern nicht kampflos das Feld überlassen. So hieß die Pressekritik beispielsweise, dass sich die slowenischen Ski-Asse in der Komfortzone befinden würden.

Diese Kritik-Art ist falsch. Wenn jemand so etwas sagt oder solch einen Kommentar verfasst, fällt es dem Skirennläufer schwer, es zu akzeptieren. Es scheint, dass das Speedteam trotz der anhaltenden Corona-Pandemie eine Chance bekommen wird. Wer der neue Trainer sein wird, ist offiziell noch nicht bekannt. Es ist nur klar, dass Cater, Miha Hrobat, Klemen Kosi und Bostjan Kline individuelle Konditionstrainingseinheiten abspulen. Cater ist der Meinung, dass wenn er das richtige Setup und logisch auch das richtige Material hat, er noch viele Reserven hat.

Ja, in der Vergangenheit gab es zu viele Fehler. Diese, so ist Cater überzeugt, entstanden aus der eigenen Druckbelastung. So wie es aussieht, werden keine Materialtests mehr durchgeführt. Er wird wahrscheinlich weiterhin für den schweizerischen Ausrüster Stöckli fahren. Wenn die warme Jahreszeit ins Land zieht, hofft er gute Schneeverhältnisse in den Bergen zum Training vorzufinden. Denn er möchte spätestens im nächsten Winter zeigen, was er kann und dies durch sehr gute Resultate mehr als nur eindrucksvoll beweisen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: siol.net

 

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen