19 August 2021

Martin Cater und Co. schlagen ihre Trainingszelte am Stilfser Joch auf

Martin Cater und Co. schlagen ihre Trainingszelte am Stilfser Joch auf (Foto: Martin Cater / Instagram)
Martin Cater und Co. schlagen ihre Trainingszelte am Stilfser Joch auf (Foto: Martin Cater / Instagram)

Stilfser Joch – Die slowenischen Speedspezialisten trainieren von morgen an am Stilfser Joch. Martin Cater, Bostjan Kline und Nejc Naralocnik freuen sich darauf. Im Mai, Juni und Juli standen Fitnesseinheiten auf dem Programm; Ende des letzten Monats spulten sie ein sechstägiges Trainingslager in Saas Fee ab.

Trainer Gregor Kostomaj betonte, dass die Truppe für ein Camp in Argentinien bereit war, doch coronabedingt musste man den Plan ändern. Die Ski-Asse trainieren sechs Tage auf dem Gletscher zwischen Südtirol und der Lombardei. Dann sind sie eine Woche zuhause, ehe es vom 3. September für gut zwei Wochen wieder nach Saas Fee geht.

Man möchte sich auf die technischen Teile konzentrieren und auch auf den Riesentorlauf setzen. Die Olympiasaison steht vor der Tür und alle arbeiten gut und motiviert mit. Klemen Kosi befindet sich noch in der Rehabilitationsphase und man hofft, dass er bald wieder auf dem Schnee einsatzbereit ist. Gelegentlich ist Rok Aznoh dabei; er wird auch von Klemen Bergant trainiert. Man versucht, ihm eine optimale Vorbereitung zu gewähren.

Da alle ihrem B-Plan folgen, wird es schwerer, Vergleiche mit Zan Kranjec und Stefan Hadalin zu bekommen. Trotzdem sind die Angehörigen der slowenischen Abordnung zuversichtlich, Vergleiche mit anderen Nationen zu bekommen. Wenn das Wetter mitspielt, werden die Bedingungen gut sein.

Hinsichtlich der Vorbereitungen in Europa schloss Kostomaj, dass es noch einige Unbekannte gibt, die es auszumerzen gilt. Gibt es Rennen in Nordamerika, muss man Ende November fit sein. Den Plänen zufolge will man rund um den 10. November in Copper Mountain sein, um am Feinschliff zu arbeiten und gute Trainingsfahrten abzuspulen.

Diese sind notwendig, um sich bestmöglich auf die Einsätze in den USA und in Kanada vorzubereiten. Doch alles muss noch bestätigt werden. Der Coach hofft, dass in letzter Minute nichts geändert wird. Auch wenn man keinen Einfluss auf den Fortlauf der Dinge hat, will man alles daransetzen, das „eigene Ding“ durchzuziehen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sloski.si

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)
Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)

Bolsterlang – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Stefan Luitz wird das Jahr 2021 nicht so schnell vergessen. Der 29-Jährige gewann im Rahmen der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo mit dem DSV-Team im Mannschaftsbewerb die Bronzemedaille, nachdem die Schweiz im kleinen Finale bezwungen wurde. In der warmen Jahreszeit gab er bekannt, dass er von Rossignol zu Head… Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano weiterlesen

Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben
Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben

Garmisch-Partenkirchen – Der ehemalige DSV-Athlet Felix Neureuther ist ein kritischer Zeitgenosse. Für ihn bleibt die Vergabe der Olympischen Winterspiele nach Peking ein Rätsel. China, mit seinen Eingriffen in die Natur und der ungelösten Menschenrechtsfrage, hätte für den 37-Jährigen keine Vergabe erhalten. Für Neureuther, der im Slalom und Riesentorlauf erfolgreich war, sollte etwa der Deutsche Olympische… Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben weiterlesen

Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“
Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“

Schwyz – Es ist wohl jedem bekannt, dass die Schweizerin Corinne Suter für den Skirennsport brennt. Aber auch die Tiere und der Tierschutz liegen ihr am Herzen. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat 2.000 Euro gewonnen, als sie von der Zeitung „Blick“ zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2020 gekürt wurde. Die Swiss-Ski-Dame spendete das Preisgeld zu… Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“ weiterlesen

Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)
Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)

Saas Fee/Hintertux – Von morgen bis zum 24. September arbeiten die Mädels von Devid Salvadori auf dem Gletscher von Saas Fee. Die azurblauen C-Kader-Athletinnen sind auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal im Einsatz. Lara Della Mea, die sich beim WM-Team Event in Cortina d‘Ampezzo schwer verletzte und eine lange Phase der Rehabilitation durchwanderte, ist bereit… Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Banner TV-Sport.de