26 Dezember 2019

Matthias Mayer: „Auf der Stelvio will jeder Speed-Fahrer einmal gewinnen“

Matthias Mayer: „Auf der Stelvio will jeder Speed-Fahrer einmal gewinnen“
Matthias Mayer: „Auf der Stelvio will jeder Speed-Fahrer einmal gewinnen“

Das Rennfieber steigt. Die Speed-Piloten sind bereit für zwei Abfahrten in Bormio. Beim letzten Stelldichein vor dem Jahreswechsel starten die Rennläufer auf einer der schwierigsten Abfahrtsstrecken der Welt. Die „Pista Stelvio“, die ehrfürchtig, von den Athleten „die Bestie“ genannt wird.

Beim ersten Trainingslauf hatte der Franzose Roger Brice die Nase vorne. Die Plätze zwei und drei, waren mit Dominik Paris und Mattia Casse fest in italienischer Hand. Nach dem Training berichteten die Speed-Piloten über ihre gesammelten Eindrücke auf der „Pista Stelvio“

Roger Brice: „Ich liebe diese Piste. Hier habe ich vor sieben Jahren meine ersten Weltcup-Punkte eingefahren. Mir kommt es entgegen, dass es hier viele Kurven gibt. Ich hatte während der Fahrt immer ein gutes Gefühl, auch wenn die Sicht nicht perfekt war. Ich mag es, wenn es nicht so sonnig ist, dann hat man im unteren Teil keine Probleme mit Licht und Schatten.“

Dominik Paris: „Die Strecke ist super, die Piste ausgezeichnet präpariert. Die Stelvio ist in diesem Jahr nicht so schwierig und holprig wie im letzten Jahr, aber wenn die Temperaturen noch etwas anziehen, könnte es so werden wie in der letzten Saison. Natürlich ist es eine sehr schwierige Strecke, wie immer… Ich weiß, was zu tun ist, aber es hängt davon ab, ob ich die beste Linie auf der ganzen Strecke halten kann. Ich habe heute in den wichtigen Passagen schon Gas gegeben und bin mit meiner Trainingsfahrt sehr zufrieden.“

Mattia Casse: „Es ist einfach eine komplette Strecke, mit einem harten Piste. Die kommenden Tage werden Spaß machen. Diese Strecke ist immer anspruchsvoll, sie ist immer hart. Kurz gesagt, es ist Stelvio. Die Geschichte zeigt, dass hier nur die großen Champions, die Speed-Spezialisten, gewinnen. Ich merke, dass ich immer besser ins Fahren komme. Es kommt immer mehr Kontinuität in meine Läufe, was man auch in den Ergebnislisten sieht. Aber die Andren werden auch immer stärker. Es wird ein interessanter Kampf um den Sieg.“

Aleksander Aamodt Kilde: „Das ist Bormio, einer der schwierigsten Abfahrtsstrecken im Ski Weltcup Kalender! Die Pistenverhältnisse sind gut, natürlich gibt es Teile im Schatten, aber das ist okay, es war ein guter erster Tag.“

Matthias Mayer:  „Ich komme immer sehr gerne nach Bormio. Es ist eine wunderbare Abfahrtsstrecke und ich fühle mich hier wohl, auch wenn meine Füße nach dem Training schon etwas brannten. Für morgen bin ich bereit. Hier auf der Stelvio will jeder Speed-Fahrer einmal gewinnen, darum werden alle ans Limit gehen.“

Beat Feuz: „Die Piste ist sehr gut präpariert. Trotzdem ist es hier auf der Stelvio immer schwierig. Aber hier in Bormio war es noch nie einfach zu gewinnen. Das zeichnet die Abfahrtsstrecke auch aus.“

Verwandte Artikel:

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur (Foto: © Oswald Breitenberger)
Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur (Foto: © Oswald Breitenberger)

St. Pankraz – Im Südtiroler St. Pankraz, der Nachbargemeinde von Ulten, der Heimatgemeinde des Ski Weltcup Rennläufers Dominik Paris, tagte das „Milan Academy Junior Camp“. Letzteres wurde vom hiesigen Amateurligaverein ASC St. Pankraz an Land gezogen. Fünf Tage lang konnten 50 Kinder aus dem Ultental und der näheren Umgebung dem runden Leder nachlaufen und trainieren.… Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur weiterlesen

Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst
Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst

Ulten/Ushuaia – Das azurblaue Programm der italienischen Ski-Herren in Bezug auf die weite Reise nach Südargentinien steht fest. Alex Vinatzer, Tommaso Sala und Simon Maurberger werden vier volle Wochen im Trainingseinsatz sein. Zurück von den Einheiten in der belgischen Skihalle in Peer, sind die drei Slalomspezialisten mehr als nur bereit, nach Ushuaia zu fliegen. Die… Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst weiterlesen

Fußball WM gegen Ski Weltcup: Ein ungleiches TV-Duell im November und Dezember
Fußball WM gegen Ski Weltcup: Ein ungleiches TV-Duell im November und Dezember

Wien – Es ist ohne Zweifel eine außergewöhnliche Skiweltcup-Saison 2022/23, die uns ins Haus steht. Zuerst bastelte man relativ lange am definitiven Kalender, und nun scheint es, dass die Nordamerika-Rennen aufgrund der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar gefährdet sind. Man kann sich nun die rhetorische Frage stellen, ob nun Lionel Messi oder Matthias Mayer im Hauptabendprogramm, unter… Fußball WM gegen Ski Weltcup: Ein ungleiches TV-Duell im November und Dezember weiterlesen

Mikaela Shiffrin will Peking-Trauma abhaken und freut sich auf die Ski-WM in Frankreich
Mikaela Shiffrin will Peking-Trauma abhaken und freut sich auf die Ski-WM in Frankreich

Saas-Fee – Die US-amerikanische Ski Weltcup Rennläuferin Mikaela Shiffrin ist eine Athletin, die viel überlegt. Derzeit trainiert sie im schweizerischen Saas-Fee. Sie blickt auf eine Saison mit Höhen und Tiefen zurück. Neben dem Gewinn der vierten großen Kristallkugel erlebte sie bei den Olympischen Winterspielen ein Waterloo. Sie wollte in allen Rennen eine Medaille gewinnen und… Mikaela Shiffrin will Peking-Trauma abhaken und freut sich auf die Ski-WM in Frankreich weiterlesen