14 April 2020

Matthias Mayer blickt trotz Corona-Pandemie zuversichtlich nach vorne.

Matthias Mayer blickt trotz Corona-Pandemie zuversichtlich nach vorne.
Matthias Mayer blickt trotz Corona-Pandemie zuversichtlich nach vorne.

Afritz am See – Der österreichische Skirennläufer Matthias Mayer blickt aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie auf die neue Saison. Die geplanten Schneetrainingseinheiten in Übersee würden im August auf dem Kalenderblatt stehen. Doch diese sind nun in der Schwebe. Und das Ganze ist alles andere als positiv, was die Übungen in Südamerika betrifft.

Der zweifache Olympiasieger glaubt, dass man alles versuchen müsse. Die Trainings können möglicherweise auf den heimischen Gletschern durchgeführt werden. Es ist auch fraglich, ob Ende Oktober der WM-Winter 2020/21 in Söldner eingeläutet wird oder nicht. Es kann auch Rennen ohne Zuschauer geben. Mayer betont, dass die Einsätze im kanadischen Lake Louise vor 130 Fans schon ein halbes Geisterrennen darstellen.

Der Kärntner war im letzten Winter einer der besten Österreicher. Er siegte im Abfahrtslauf in Kitzbühel. Und im Kampf um die große Kristallkugel wurde es nochmal knapp. Wegen dem Coronavirus wurden die letzten zwei Super-G-Rennen abgesagt. Jammern nutzt nichts, nach vorne schauen heißt die Devise. Die ÖSV-Asse sind optimistisch. So auch Mayer.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: www.olympia.at, www.krone.at, www.laola1.at

Verwandte Artikel:

Marco Schwarz freut sich auf die Slalom-Klassiker in Kitzbühel und Schladming
Marco Schwarz freut sich auf die Slalom-Klassiker in Kitzbühel und Schladming

Kitzbühel/Schladming – Die letzten alpinen Skirennen der Herren in Adelboden und Wengen waren regelrechte Volksfeste. In Österreich geht man aufgrund der immer noch grassierenden Corona-Pandemie wesentlich vorsichtiger um. In Kitzbühel und Schladming werden höchstens 1.000 Fans mit FFP2-Masken erwartet. In Anbetracht der rechtlichen Zwänge müssen die österreichischen Veranstaltungsorte so vorgehen. Michael Matt, seines Zeichens ein… Marco Schwarz freut sich auf die Slalom-Klassiker in Kitzbühel und Schladming weiterlesen

Grünes Licht für Schladming: Dem Nachtslalom der Herren auf der Planai steht nichts im Wege
Grünes Licht für Schladming: Dem Nachtslalom der Herren auf der Planai steht nichts im Wege

Schladming – In diesem Jahr gibt es zwei Weltcuprennen auf der Schladminger Planai. Während die Damen bereits eine spannende Entscheidung erleben durften, sind nun die Herren dran. Nach der positiven Schneekontrolle und dem grünen Licht seitens der FIS werden wir hoffentlich ein Spektakel der Herren erleben. Am 25. Januar, zwei Tage nach dem Rennen auf… Grünes Licht für Schladming: Dem Nachtslalom der Herren auf der Planai steht nichts im Wege weiterlesen

Beat, Katrin und Clea feiern das nächste Weihnachtsfest mit Louisa. (Foto: © Beat Feuz / Instagram)
Beat, Katrin und Clea feiern das nächste Weihnachtsfest mit Louisa. (Foto: © Beat Feuz / Instagram)

Aldrans/Emmental – Der schweizerische Skirennläufer Beat Feuz ist derzeit der glücklichste Mensch der Welt. Seine Freundin Katrin Triendl schenkte ihm zum zweiten Mal eine kleine Tochter. Das Baby hört auf den Namen Luisa. Während des langen Wengen-Wochenendes ließ sich das kleine Mädchen noch etwas Zeit. So berichtete der Eidgenosse, dass, wenn die Wehen vorzeitig einsetzen,… Ski-Ass Beat Feuz und seine Katrin sind zum zweiten Mal Eltern geworden weiterlesen

Beat Feuz: Der Abfahrtskönig der Streif 2021 (Foto: HEAD / GEPA pictures/ Christian Walgram)
Beat Feuz: Der Abfahrtskönig der Streif 2021 (Foto: HEAD / GEPA pictures/ Christian Walgram)

Die Lauberhornrennen 2022 in Wengen stehen in den Geschichtsbüchern. Bei strahlendem Sonnenschein, vor der Kulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau wurden den Skifans im Berner Oberland Ski Weltcup Rennen höchster Güte angeboten. Ob Trainingseinheiten, Super-G, Abfahrten oder Slalom, dem Lauberhorn Organisationskomitee wurde von allen Seiten ein großes Lob ausgesprochen. Diese Woche geht es weiter mit… Nicht nur „Streif-Experte“ Beat Feuz freut sich auf die Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel weiterlesen

Auch Alexander Schmid hat in Wengen Ski Weltcup Geschichte geschrieben
Auch Alexander Schmid hat in Wengen Ski Weltcup Geschichte geschrieben

Wengen/Kitzbühel – Der gestrige Slalom der Herren in Wengen war ein Ort, um Geschichte zu schreiben. Nicht nur Lucas Braathen aus Norwegen, der nach dem ersten Lauf auf dem 29. Rang lag und am Ende sensationell gewann, eroberte einen Platz in den Rekordbüchern. Alexander Schmid aus Deutschland ging als 67. und Letzter in den ersten… Auch Alexander Schmid hat in Wengen Ski Weltcup Geschichte geschrieben weiterlesen