Home » Alle News, Herren News, Top News

Matthias Mayer Schnellster bei Kombi-Abfahrt von Wengen – Spannung für den Kombi-Slalom ist angesagt

Matthias Mayer Schnellster bei Kombi-Abfahrt von Wengen

Matthias Mayer Schnellster bei Kombi-Abfahrt von Wengen

Wengen – Am heutigen Freitag bestreiten die Herren die Lauberhorn-Kombination in Wengen. Nach der Abfahrt führt der Schweizer Matthias Mayer. In einer Zeit von  1.41,40 Minuten ist er der Schnellste. Hinter dem Kärntner liegen der Schweizer Gilles Roulin (+0,53) und sein ÖSV-Teamkollege Daniel Danklmaier (+0,67) auf den Plätzen zwei und drei. (Die offizielle FIS Startliste und Startnummern, sowie den FIS Liveticker für den Kombinations-Slalom um 14.00 Uhr, finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü oben!)

 

Matthias Mayer: „Ich habe den Ski richtig runtergedrückt. Es wäre sehr gut, wenn mir morgen auch so eine gute Fahrt gelingt. Speziell das Kernen-S hat gut gepasst. Ich habe die Woche zweimal Slalom trainiert in Adelboden. Ich werde probieren im Slalom alles probieren, und richtig Gas geben.“

Daniel Danklmaier: „Das gibt mir natürlich einen gescheiten Auftrieb für morgen, mit hat etwas das Selbstvertrauen gefehlt nach dem Sturz im Training. Ich habe eine gute Ausgangsposition, ich werde im Slalom Gas geben.“

 

Die Techniker Riccardo Tonetti, Viktor Muffat-Jeandet, Alexis Pinturault, Loic Meillard und Sandro Simonet gehen als Favoriten in den Kombi-Slalom am Nachmittag, Ob die Speed-Piloten Matthias Mayer, Giles Roulin, Daniel Danklmaier, Dominik Paris, Niels Hintermann, Aleksander Aamodt Kilde und Vincent Kriechmayr auf dem schwierigen Slalomhang, mit den Technik-Spezialisten mithalten können, wird sich am Nachmittag zeigen.

 

Ski Weltcup Daten und Fakten zur
2. Alpinen Kombination der Herren in Wengen

FIS-Startliste – Kombi-Abfahrt in Wengen
FIS-Liveticker – Kombi-Abfahrt in Wengen
Zwischenstand – Kombi-Abfahrt in Wengen
FIS-Startliste – Kombi-Slalom in Wengen
FIS-Liveticker – Kombi-Slalom in Wengen
FIS-Endstand – Kombi-Slalom in Wengen

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Der Südtiroler Dominik Paris (+0,79) schwingt als Vierter ab. Der Swiss-Ski-Athlet Niels Hintermann (+0,80) liegt auf dem fünften Rang und ist dem Ultner dicht auf den Fersen. Riccardo Tonetti (+1,09) aus Südtirol ist der große Favorit für den Slalom am Nachmittag. Mit Rang sieben hat er sich hinter dem Slowenen Martin Cater (6.; +1,05) eine optimale Ausgangslage geschaffen.

 

Dominik Paris: „Vierter nach der Kombinations-Abfahrt, das ist in Ordnung. Die Ausganslage  passt gut. Vielleicht kann ich Slalom ein bisschen aufholen. Ein Slalom-Trainingstag in Bormio muss reichent.“

 

Auf Position acht schwingt Vincent Kriechmayr aus Österreich ab; er ist nur um eine winzige Hundertstelsekunde langsamer als der Skirennläufer aus Bozen. Aleksander Aamodt Kilde (+1,12) lauert dicht dahinter auf Rang neun. Maxence Muzaton (+1,20) von der Equipe Tricolore hat gegenwärtig den zehnten Platz inne.

Zweitbester Eidgenosse ist Stefan Rogentin (+1,25) auf Position elf. Ein Abfahrtsausrufezeichen sendet Victor Muffat-Jeandet (+1,33) aus Frankreich. Der auf Rang zwölf liegende Athlet der Gran Nation kann im als schwierig einzustufenden Torlauf am Nachmittag viele Positionen gutmachen. Ausgeschieden sind neben dem Österreicher Johannes Strolz und dem Hausherrn Mauro Caviezel auch die DSV-Starter Romed Baumann und Thomas Dreßen. Überschattet wurde die Kombi-Abfahrt von einem schweren Sturz des Norwegers Adrien Smiseth Sejersted bei der Minsch-Kante.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Abfahrtszwischenstand nach 37 Rennläufern

Anmerkungen werden geschlossen.