Home » Alle News, Herren News, Top News

Mattia Casse überrascht mit Trainingsbestzeit auf der Streif

Mattia Casse überrascht mit Trainingsbestzeit auf der Streif

© HEAD / Mattia Casse überrascht mit Trainingsbestzeit auf der Streif

Am heutigen Donnerstag wurde auf der berühmt-berüchtigten „Streif“ in der Tiroler Gamsstadt Kitzbühel der zweite Probelauf für die am Samstag stattfindende Abfahrt ausgetragen. Dabei sorgte der mit Startnummer 47 ins Training gegangene Mattia Casse für die Überraschung des Tages. Der Italiener erzielte in 1:56.85 Minuten die Tagesbestzeit vor seinem Südtiroler Teamkollegen Christof Innerhofer (+ 0.34) und dem Österreicher Vicent Kriechmayer (+ 1.03), der jedoch mit einem Torfehler unterwegs war.

Hinter Adrien Theaux (4. Platz – + 1.07) und Steven Nyman (5. – + 1.16) aus den USA reihten sich die beiden Norweger Aleksander Aamodt Kilde (+ 1.29) und der Topfavorit für die samstägliche Abfahrt, Aksel Lund Svindal (+ 1.29), zeitgleich auf dem 6. Rang ein.

Im launigen ORF-Interview schoben sich Christof Innerhofer und Aksel Lund Svindal gegenseitig die Favoritenrolle zu. Dabei erklärte Innerhofer, nachdem er von Svindal auf seine in der Zwischenzeit legendäre Fahrt in Santa Caterina angesprochen wurde, dass er am Samstag ohne Flagge und ohne Tor im Rücken fahren wird, auch wenn er damit in diesem Jahr sein bestes Saisonergebnis erzielte. Aksel gab er aber den nicht ernst gemeinten Tipp, dass er dies gerne am Samstag mal versuchen sollte.

Eine geschlossene Teamleistung lieferten einmal mehr die Franzosen ab. Adrien Théaux als Vierter, Platz acht von Valentin Giraud Moine (+ 1.31) und Rang neun von David Poisson (+ 1.33) lassen die Equipe Tricolore am Samstag von einem erfolgreichen Auftritt auf der „Streif“ träumen.

Eine starke Leistung zeigte auch der Südtiroler Peter Fill (+ 1.39) der sich, vor dem norwegischen Vorjahressieger Kjetil Jansurd (11. – + 1.41) und Hannes Reichelt (11. – + 1.54) aus Salzburg, der 2014 die Abfahrt auf der Streif gewann, auf dem achten Rang klassierte.

DSV Rennläufer Andreas Sander (+ 1.90) zeigte eine zufriedenstellende Fahrt und beendete das zweite Training auf Platz 20. Als bester Schweizer reihte sich Marc Gisin (+ 2.04) auf dem 24. Rang ein.

Florian Scheiber, der mit Startnummer 55 ins Rennen ging, stürzte und musste mit dem Hubschrauber geborgen werden. Scheinbar zog er sich eine Verletzung am rechten Knie zu.

Soweit der Stand nach 55 gestarteten Athleten. Das offizielle Endresultat des zweiten Trainingslaufs in Kitzbühel wird natürlich nachgereicht.

Offizieller FIS Endstand: 2. Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel

09-zwischenstand-abfahrt-kitzbuehel-2-2016

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.