1 Dezember 2021

Max Franz fuhr im Abfahrtstraining von Beaver Creek allen auf und davon

Olympia 2022: Max Franz und Otmar Striedinger fahren Qualifikation um vierten Startplatz in der Olympiaabfahrt
Olympia 2022: Max Franz und Otmar Striedinger fahren Qualifikation um vierten Startplatz in der Olympiaabfahrt

Beaver Creek – Heute Abend fand der Abfahrtsprobelauf der Herren auf der „Birds of Prey“ statt. Dabei war der Österreicher Max Franz in einer Zeit von 1.39,91 Minuten der Schnellste. Der Kärntner fühlt sich auf nordamerikanischem Schnee pudelwohl und bewies eindrucksvoll, dass seine Rückenschmerzen wohl der Vergangenheit angehören. Gut präsentierte sich der Franzose Matthieu Bailet, der als Zweiter vier Zehntelsekunden einbüßte. Auf den Rängen drei bis fünf platzierten sich mit Adrian Smiseth Sejersted (+0,53), Aleksander Aamodt Kilde (+0,79) und Kjetil Jansrud (+0,88) gleich drei Norweger, wobei die Leistung des zuerst angeführten Athleten hoch anzurechnen ist, ging er ja mit der sehr hohen Startnummer 34 in das heutige Zeittraining.

 

Daten und Fakten – Herren Ski Weltcup
Abfahrt der Herren in Beaver Creek

FIS-Startliste: 1. Abfahrtstraining in Beaver Creek
FIS-Liveticker: 1. Abfahrtstraining in Beaver Creek
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Beaver Creek

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2020/21

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Auf Rang sechs klassierte sich mit dem Schweden Felix Monsen (+1,54) ein weiterer Nordeuropäer; er war auf die Hundertstelsekunde gleich schnell wie der Eidgenosse Beat Feuz unterwegs.

Romed Baumann (+1,57) aus Deutschland beendete den Probelauf auf Rang acht. Die besten Zehn wurden von Hausherr Jared Goldberg (+1,65) und dem Südtiroler Dominik Paris (+1,74) vervollständigt. Matthias Mayer (+2,02) aus Österreich, der die erste Saisonabfahrt in Lake Louise für sich entschied, positionierte sich auf Platz zwölf. Der Schweizer Urs Kryenbühl (+2,03), der aufgrund der fehlenden Coronaschutzimpfung in den Rocky Mountains fehlte, war einen Hauch langsamer und schwang als 13. ab. Pepi Ferstl (+2,13) aus Deutschland konnte mit dem 15. Platz durchaus zufrieden sein.

Das ÖSV-Trio Daniel Danklmaier, Vincent Kriechmayr (+je 2,25) und Daniel Hemetsberger (+2,26) war beinahe gleich schnell unterwegs und reihte sich auf den Rängen 16 bis 18 ein. Ralph Weber vom Swiss-Ski-Team büßte als 19. 2,38 Sekunden auf Franz ein. Der routinierte und schon einmal hier triumphierende Südtiroler Christof Innerhofer fuhr genauso wie das DSV-Duo Andreas Sander und Dominik Schwaiger nicht unter die Top-20. Das Gleiche gibt es von den Schweizern Marco Odermatt und Stefan Rogentin zu berichten.

Aktueller Zwischenstand nach 45 Rennläufer

Beaver Creek (USA)

– Do., 02.12.2021, 19:45 Uhr (MEZ): Super-G Herren
– Fr., 03.12.2021, 18:45 Uhr (MEZ): Super-G Herren
– Sa., 04.12.2021, 19:00 Uhr (MEZ): Abfahrt Herren
– So., 05.12.2021, 20:00 Uhr (MEZ): Abfahrt Herren

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren
Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren

Moûtiers/Ushuaia – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault fliegt in Kürze nach Südamerika. Die Trainingseinheiten können nach einer zweijährigen coronabedingten Pause wieder in Ushuaia stattfinden. Im Alter von 31 Jahren flog der Athlet der Equipe Tricolore bereits fast 15-mal ans andere Ende der Welt; zuerst mit seinem Heimatverein, dann mit den Kadern und dann… Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren weiterlesen

Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)
Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)

Cuneo – Die italienische Skirennläuferin Marta Bassino gab einer piemontesischen Regionalfernsehanstalt ein Interview. Sie erzählte, dass sie im Verlauf des gegenwärtigen Sommers wenig Ski gefahren sei, sich aber bereit fühle. So blickt sie optimistisch auf das bevorstehende Trainingslager in Südargentinien; die Bedingungen werden wirklich gut sein. Die azurblaue Riesenslalomspezialistin ist vor zwei Jahren mit ihrem… Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien weiterlesen

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen