15 Januar 2020

Mikaela Shiffrin auf der Suche nach dem Selbstvertrauen.

Mikaela Shiffrin auf der Suche nach dem Selbstvertrauen.
Mikaela Shiffrin auf der Suche nach dem Selbstvertrauen.

Flachau – Was ist mit Mikaela Shiffrin los? Die 43-fache Siegerin eines Ski Weltcup Slaloms berichtet, dass man in der Realität angekommen sei. Derzeit fahre sie nicht so wie gewünscht. Das Selbstvertrauen ist offenbar verloren gegangen. Sie weiß, dass Siege schnell vorbei sein können und dass sie lange oben war, weil sie härter als die anderen gearbeitet habe.

Der US-Amerikanerin ist klar, dass sie weiter intensiv arbeiten muss und sich nicht auf den gewonnen Lorbeeren ausruhen kann. Zu Beginn des gegenwärtigen Winters ging alles leicht von der Hand. Auch Ski-Altmeister Hermann Maier glaubt, dass Shiffrin ins Grübeln geraten sei. Marlies Raich betont den Umstand, dass die 24-Jährige plötzlich Fehler macht, gerade wenn sie unter Druck gerate.

Atomic-Rennsportchef Christian Höflehner vertritt die Auffassung, dass der zweite Platz in Zagreb, der Sturz in Zauchensee und die Niederlage im Spuren hinterlassen hat. Trotzdem ist sich Höflehner sicher, dass es bald wieder Rennen geben wird, in denen Shiffrin den Ton angibt und Petra Vlhová aus der Slowakei das Nachsehen hat.

Doch sind die Zweifel Shiffrins berechtigt? Sie gibt an, dass sie nicht immer so fest an sich glaubt. Die US-Amerikanerin war selten so selbstbewusst, dass sie sicher war, alle zu schlagen.

Im Rahmen der Pressekonferenz nach dem Rennen von Flachau kämpfte Shiffrin mit den Tränen. Manche behaupteten, dass der Finaldurchgang, der vom Trainer der US-Amerikanerin gesetzt wurde, bewusst gegen Vlhová gesetzt wurde. Doch die 64-fache Siegerin eines Ski Weltcup Rennens beschwichtigt und unterstreicht, dass Petra gegenwärtig alles besser mache als sie und die Technik perfekt sei.

Im Zielraum umarmten sich die beiden gleichaltrigen Konkurrentinnen. Die Slowakin würde gerne mit der US-Amerikanerin befreundet sein, doch derzeit stehen beide als Kontrahentinnen im Starthaus, und wollen Sieg im Ski Weltcup einfahren.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: www.kleinezeitung.at, www.sportnews.bz, www.blick.ch, neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami meldet sich gesund und fit zurück
Lara Gut-Behrami meldet sich gesund und fit zurück

Sorengo – Die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami hatte unlängst mit einer Lungeninfektion zu kämpfen. Da sie aber ihr Gesundheitsproblem erkannt und gelöst hat, schaut sie zuversichtlich in die Zukunft. Wir erinnern uns noch, wie die Schweizerin in St. Moritz auf die Frage, ob sie wie Lindsey Vonn bis 34 fahren wolle, abgewunken hat.… Lara Gut-Behrami meldet sich gesund und fit zurück weiterlesen

Ana Bucik will in der kommenden Ski Weltcup Saison für die eine oder andere Überraschung sorgen
Ana Bucik will in der kommenden Ski Weltcup Saison für die eine oder andere Überraschung sorgen

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ana Bucik freut sich auf den bevorstehenden Winter. Sie hat auf der Südhalbkugel sehr gut trainieren können; aufgrund der Vorbereitungen schaut sie gerne nach vorne. Sicherlich trugen die Verhältnisse in Argentinien dazu bei, festzustellen, was noch zu regeln ist und wo man noch Reserven finden kann. In Südamerika… Ana Bucik will in der kommenden Ski Weltcup Saison für die eine oder andere Überraschung sorgen weiterlesen

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende… Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen weiterlesen

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren.… Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia weiterlesen

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen