2 Februar 2019

Mikaela Shiffrin dominiert ersten Slalom-Durchgang in Maribor

Mikaela Shiffrin dominiert ersten Slalom-Durchgang in Maribor
Mikaela Shiffrin dominiert ersten Slalom-Durchgang in Maribor

Mit Wut im Bauch, und mit voller Konzentration auf das Rennen, hat Mikaela Shiffrin die Führung beim Slalom in Maribor übernommen. Die US-Amerikanerin zeigte auf der Rennpiste „Radvanje“ einen fehlerfreien Lauf und verwies Petra Vlhova (2. – + 1.00) aus der Slowakei und die Schwedin Anna Sween Larsson (3. – + 1.09) mit deutlichem Rückstand auf die Plätze zwei und drei. Die offizielle FIS Startliste für den 2. Slalom-Durchgang (Finale) in Maribor, um 13.00 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Mikaela Shiffrin: „Natürlich war ich gestern auch mit dem geteilten Sieg sehr glücklich, da ich ja auch unten noch einen Fehler hatte. Aber meine Beine haben total müde angefühlt, und ich musste erst meinen Lauf realisieren. Das täuscht dann, wenn man glaubt ich wäre unzufrieden gewesen. Heute ging es mir viel besser, habe micht topfit, frisch und stark gefühlt. Das warme Wetter macht es für die Rennläuferinnen schwierig, die Spuren werden immer tiefer.“

Daten und Fakten zum
7. Slalom der Damen 2018/19 in Maribor

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom der Damen in Maribor

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Auch Slalom-Olympiasiegerin Frida Hansdotter (4. – + 1.57) aus Schweden, die sich vor der Österreicherin Katharina Liensberger (5. – + 1.79) und Wendy Holdener (6. – + 1.90) aus der Schweiz, auf Rang vier einreihte, kam mit den frühlingshaften Bedingungen nur abschnittsweise zurecht.

Katharina Liensberger: „Im Mittelteil wäre etwas mehr möglich gewesen. Zum Schluss bin ich auf Zug gekommen, das muss mir auch im Finaldurchgang gelingen. Ich muss attackieren und die Linie so gut wie möglich ausreizen. Die Bedingungen sind bei 10 Grad plus nicht ganz üblich. Mal sehen, wie die Piste hält.“

DSV Rennläuferin Christina Geiger (8. – + 2.23) schwang hinter der Norwegerin Kristin Lysdahl (7. – + 1.98) und vor Bernadette Schild (9. – + 2.25) aus Österreich, auf dem guten achten Rang ab, ihr Zeitrückstand auf das Führungstrio war jedoch schon beträchtlich.

ÖSV Rennläuferin Katharina Truppe (12. – + 2.75) verpasste den Sprung in die Top Ten nur knapp und beendete den ersten Durchgang hinter der Italienerin Chiara Costazza (10. – + 2.75) auf dem elften Platz ein.

Verwandte Artikel:

Kein Europacuprennen in Zell am See, 15 Jahre tolle Arbeit werden nicht honoriert
Kein Europacuprennen in Zell am See, 15 Jahre tolle Arbeit werden nicht honoriert

Zell am See – Wie berichtet, flogen die Weltcuprennen in Saalbach-Hinterglemm aus dem Skiweltcupkalender 2022/23. Dieser ist zwar noch immer nicht fixiert, aber man muss damit rechnen, dass in der kommenden Saison nur der Flachau-Slalom im Salzburger Land ausgetragen wird. Zell am See, ebenfalls in dieser Gegend gelegen, fliegt zudem aus dem Europacup. Schenkt man… Kein Europacuprennen in Zell am See, 15 Jahre tolle Arbeit werden nicht honoriert weiterlesen

Auch Michael Matt geht mit einem neuen Skiausrüster in den neuen Winter
Auch Michael Matt geht mit einem neuen Skiausrüster in den neuen Winter

Flirsch – Nach sieben Jahren gehen der österreichische Slalomspezialist Michael Matt und sein Ausrüster Rossignol getrennte Wege. Bis zum Jahr 2019 lief alles mehr oder weniger nach Wunsch. So feierte der Tiroler im Jahr 2017 in Kranjska Gora seinen bisher einzigen Weltcupsieg. Auch bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang und den Welttitelkämpfen in  Åre wusste… Auch Michael Matt geht mit einem neuen Skiausrüster in den neuen Winter weiterlesen

Adrian Pertl will beim Ski Weltcup Parallel-Slalom in Lech wieder 100 % fit am Start stehen
Adrian Pertl will beim Ski Weltcup Parallel-Slalom in Lech wieder 100 % fit am Start stehen

Ebene Reichenau – Der österreichische Torläufer Adrian Pertl hat bei der alpinen Ski-WM im Jahr 2021 in Cortina d’Ampezzo alle mit dem Gewinn der Silbermedaille erfreut. Da die Verletzungshexe erbarmungslos zuschlug, konnte der Kärntner keine Rennen im Olympiawinter bestreiten. Nichtsdestotrotz will er in der nächsten Saison wieder angreifen, sich für die Welttitelkämpfe in Frankreich qualifizieren… Adrian Pertl im Skiweltcup.TV-Interview: „Die Leistungsdichte im Slalom hat sich über Jahre hinweg abgezeichnet!” weiterlesen

Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)
Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)

Oberstdorf – Die DSV-Skirennläuferin Jessica Hilzinger ist ab der kommenden Ski Weltcup Saison auf Head-Skiern unterwegs. Die 24-Jährige, die in der Schweiz geboren wurde und bis 2015 für Liechtenstein fuhr, ist im Riesentorlauf und Slalom erfolgreich. Im Weltcup fuhr sie einige Male unter die Top-20. Auf kontinentaler Ebene konnte sie bereits sechs Rennen für sich… Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison
Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison

Maribor – Die bekannte slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die besonders in den schnellen Disziplinen zu den besten ihrer Zunft gehört, wird mit einem neuen Ausrüster in den WM-Winter 2022/23 gehen. Die Dame aus Maribor, die lange auf Stöckli-Brettern unterwegs war, hat einen Vertrag mit Kästle unterzeichnet. Somit hat der Hersteller aus Vorarlberg ein… Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison weiterlesen