5 Januar 2019

Mikaela Shiffrin dominiert ersten Slalomdurchgang in Zagreb

Mikaela Shiffrin dominiert ersten Slalomdurchgang in Zagreb
Mikaela Shiffrin dominiert ersten Slalomdurchgang in Zagreb

Kaum hat das Neue Jahr 2019 angefangen, geht es im Skiweltcup Schlag auf Schlag weiter. Nach dem City Event in Stockholm ist der Weltcup-Tross an diesem Wochenende in Zagreb zu Gast. Während die Herren am Sonntag ihr Rennen auf dem Bärenberg bestreiten, stehen bereits am heutigen Samstag die Damen im Focus der Alpinen-Fans. Die offizielle FIS Startliste für den Slalom Finallauf (16.00 Uhr) in Zagreb – gleich nach Eintreffen – sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Bereits nach dem ersten Durchgang scheint beim Slalom der Damen in Zagreb eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Mikaela Shiffrin zeigte auf dem Bärenberg erneut einen Zauberlauf und hat in einer Zeit von 59.70 Sekunden die klare Führung vor der Schweizerin Wendy Holdener (2. – + 1.15) und Petra Vlhova (3. – + 1.34) aus der Sklowakei übernommen.

Mikaela Shiffrin: „Nach dem City Event in Oslo war mir klar, dass ich noch aggressiv und clever sein muss, sonst sind die anderen Mädels da. Ich liebe diese Strecke, und es war eine perfekte Gelegenheit, hier aggressiv Slalom zu fahren.“

Wendy Holdener: „Mein Problem hatte ich vor der Kuppe, da hat es mich zusammengestaucht. Trotzdem glaube ich, dass ich eher ganz oben und ganz unten Zeit verloren habe. Mit Startnummer 1 ist die Fahrt immer schwer einzuschätzen. Als dann aber alle hinter mir waren, habe ich mich schon gedacht, es war okay – bis Mikaela gekommen ist.“

Während Shiffrin elf der letzten zwölf Slalomrennen für sich entscheiden konnte, hat eine Schweizerin letztmals vor 17 Jahren (Marlies Öster in Berchtesgaden) einen Torlauf gewinnen können. Für die US-Amerikanerin liegt der Siegerscheck über 60.000 Euro und die vierte Krone für die Schneekönigin von Zagreb, nach 2013, 2015 und 2018, bereit zur Abholung. Sollte die 23-Jährige keinen groben Fehler in ihren Finallauf einbauen, oder gar ausscheiden, sollte ihr der Sieg nicht mehr zunehmen sein.

Daten und Fakten zum
5. Slalom der Damen 2018/19 in Zagreb

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 13.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 16.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom der Damen in Zagreb

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Hinter ihrer schwedischen Landsfrau Anna Sween Larsson (4. – + 2.05) reihte sich Slalom-Olympiasiegerin Frida Hansdotter (5. – + 2.36), mit einem deutlichen Respektabstand auf dem fünften Rang ein. Die Goldmedaillengewinnerin hat bereits einen Rückstand von über einer Sekunde auf einen Podestplatz.

Als beste ÖSV Rennläuferin klassierte sich Katharina Liensberger (7. – + 2.55), hinter der Kanadierin Erin Mielzynski (6. – + 2.37) und vor der Italienerin Chiara Costazza (8. – + 3.03), auf dem siebten Platz.

Katharina Liensberger: „Auf diesem Hang musst du vom ersten Tor an ziehen, das habe ich auch probiert, aber nicht geschafft. Aber der Grundstein ist gelegt. Im 2. Lauf werde ich probieren es besser zu machen. Es macht schon Spaß, auf so einer Piste zu fahren. Ich würde mich freuen, wenn wir das öfter hätten.“

Über ein Platz innerhalb der Top Ten konnten sich auch Michelle Gisin (9. – + 3.04) aus der Schweiz und die Österreicherin Katarina Truppe (10. – + 3.05) freuen.

Christina Geiger (11. – + 3.13) aus Deutschland und die Österreicherin Bernadette Schild (14. – + 3.36) verpassten den Sprung unter die besten Zehn knapp.

Seit 2005 finden auf dem  Sljeme die Weltcuprennen der Frauen statt, die Männer reisen seit 2008 alljährlich in die kroatische Hauptstadt.  Bis 2021 hat der Internationale Skiverband (FIS) bereits die Slalombewerbe auf dem Bärenberg garantiert. Mit Wengen, Kitzbühel, Garmisch-Partenkirchen, Val d’Isere und Gröden gehört Zagreb seit 2013 auch zum „Club 5 Alpine Ski Classics“. Neben der Krone der Schneekönigin wartet auf die Siegerin auch der höchste Siegerscheck überhaupt – aktuell ist er mit 60.000 Euro dotiert. Aber auch das Zuschauerinteresse ist riesig. Pro Rennen werden mehr als 20.000 Zuschauer erwartet.

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Zrinka Ljutic und River Radamus gehört die Zukunft (Foto: © Zrinka Ljutic / Instagram)
Zrinka Ljutic und River Radamus gehört die Zukunft (Foto: © Zrinka Ljutic / Instagram)

Hintertux – Die junge kroatische Skirennläuferin Zrinka Ljutic ist sehr talentiert. Einen Monat vor der Eröffnung der neuen Saison hat sie in Zermatt gut im Riesentorlauf gearbeitet. Sie ist bereit für Sölden. Bereits mit 17 Jahren konnte sie im Konzert der Großen ihr Debüt feiern. In den Torläufen am Semmering, in Zagreb und in Flachau… Hochtalentierte Zrinka Ljutic möchte im Ski Weltcup Fuß fassen weiterlesen

Für Alex Vinatzer werden die sportlichen Fitnesstests in Oligate Olona kein Problem darstellen. (© Archivio FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)
Für Alex Vinatzer werden die sportlichen Fitnesstests in Oligate Olona kein Problem darstellen. (© Archivio FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)

Oligate Olona – Alex Vinatzer und die anderen italienischen Slalomspezialisten werden im Mapei Center in Oligate Olona erwartet. Der Grödner unterzieht sich genauso wie Stefano Gross, Tommaso Sala und Simon Maurberger nach einer relativ guten Vorbereitungsarbeit auf Schnee am Mittwoch und am Donnerstag sportlichen Fitnesstests. Vor kurzer Zeit waren sie noch im Zuge eines Gletschertrainings… Für Alex Vinatzer werden die sportlichen Fitnesstests in Oligate Olona kein Problem darstellen weiterlesen

Thomas Dorner will im bevorstehenden Europacupwinter konstant gut fahren (Foto: © Thomas Dorner / Instagram)
Thomas Dorner will im bevorstehenden Europacupwinter konstant gut fahren (Foto: © Thomas Dorner / Instagram)

Andelsbuch – Der österreichische Skirennläufer Thomas Dorner freut sich auf die kommende Saison. Auch wenn der letzte Winter nicht ganz nach Wunsch verlief und er nicht unbedingt in Sölden am Start stehen muss, will er seine Zuversicht weiterhin aufrechterhalten. Der Athlet aus dem Ländle berichtet auch, dass er bei den letzten Trainingseinheiten spürte, dass die… Thomas Dorner will im bevorstehenden Europacupwinter konstant gut fahren weiterlesen

Banner TV-Sport.de