Home » Alle News, Damen News, Top News

Mikaela Shiffrin gewinnt ersten Riesenslalom am Semmering

Mikaela Shiffrin gewinnt ersten Riesenslalom am Semmering

Mikaela Shiffrin gewinnt ersten Riesenslalom am Semmering

Semmering – Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin gewann den ersten Riesentorlauf am Semmering in einer Zeit von 2.01,81 Minuten. Die junge Skirennläuferin sagte im ORF-Interview: „Ich möchte seit fünf Jahre schon die beste im Riesentorlauf werden – heute habe ich es geschafft. Es ist ein schöner Berg, es macht Spaß. Es ist so cool, mit Manuela am Podest zu sein. Sie war zu Weihnachten so gastfreundlich. Ich habe am Start gehört, dass Manuela vorne ist – das war so schön, das zu hören.“

Zweite wurde die Französin Tessa Worley (+0,78) aus Frankreich. Sie war zufrieden und gab zu Protokoll: „Ich bin glücklich. Ich habe im ersten Lauf so viel Zeit im oberen Teil verloren. Im zweiten Durchgang habe ich den gesamten Kurs attackiert – am Ende bin ich zufrieden mit dem zweiten Rang, denn Mikaela hat wirklich eine ganz starke Leistung gezeigt.“

Ein sehr beherztes wie in der gleichen Weise gutes Rennen zeigte die Südtirolerin Manuela Mölgg, die mit einem Rückstand von 1,09 Sekunden Dritte wurde. Die Gadertalerin war sehr erleichtert und resümierte im Ziel: „Heute hatte ich ein gutes Gefühl gehabt, bin gut gefahren. Es ist nicht leicht, weil die Jungen ziemlich pushen – wir haben eine ganz starke Mannschaft. Jetzt habe ich einen Podestplatz und bin so happy!“

Offizieller FIS Endstand: 1. Riesenslalom der Damen am Semmering

Auf Rang vier fuhr die Schweizerin Lara Gut (+1,24), die im Finale 13 Plätze gutmachte. Die Italienerin Marta Bassino (+1,56) rutschte im zweiten Lauf um zwei Positionen nach hinten und schwang als Fünfte ab. Ana Drev (+1,60) aus Slowenien belegte den sechsten Rang und war am Ende um nur 0,01 Sekunden schneller als die Deutsche Viktoria Rebensburg, die nach dem ersten Durchgang nur auf Rang 24 lag.

Achte wurde die Slowakin Petra Vlhová (+1,65). Die besten Zehn des ersten Riesentorlaufs auf dem Semmering wurden von den beiden Norwegerinnen Ragnhild Mowinckel (+1,65) und Nina Løseth (+1,68) vervollständigt. Tina Weirather (+1,81) machte als 29. des ersten Laufs im zweiten Durchgang 17 Plätze gut und landete dank Bestzeit im Finale noch auf Rang zwölf. Beste Österreicherin wurde Stephanie Brunner (+1,90) auf Position 15.

Die Zillertalerin, die schon in diesem Winter am Podium kratzte, sagte im ORF-Interview: „Ich habe probiert, Gas zu geben – das ist mir nicht aufgegangen. Ich habe mich oben in die Hocke geklemmt, aber es hat nichts genutzt. Ich hätte mir nicht gedacht, dass ich so weit hinten bin – aber morgen ist ja noch ein Rennen.“

Hinter Brunner landeten ihre Mannschaftskolleginnen Ricarda Haaser (+1,98) und Michaela Kirchgasser (+2,04) auf den Plätzen 16 und 17. Die Eidgenossin Simone Wild (+2,12) schwang am heutigen Tag auf Position 18 ab. Ihre Swiss-Ski-Vertreterin Wendy Holdener (+2,38) klassierte sich auf Platz 23. Die ÖSV-Starterin Katharina Truppe kam im zweiten Durchgang nicht ins Ziel. Überschattet wurde der Finallauf vom spektakulären Abflug der Schwedin Maria Pietilä-Holmner. Hoffentlich hat sie sich nicht schwer verletzt, denn sie humpelte durch die Gegend. Morgen geht es am Semmering mit dem nächsten Riesentorlauf der Damen weiter.

Offizieller FIS Endstand: 1. Riesenslalom der Damen am Semmering

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

09-endstand-rs-1-semmering-dienstag

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.