Home » Alle News, Damen News, Top News

Mikaela Shiffrin gewinnt Parallelslalom in St. Moritz

Mikaela Shiffrin gewinnt Parallelslalom in St. Moritz

Mikaela Shiffrin gewinnt Parallelslalom in St. Moritz

Mikaela Shiffrin gewinnt den Parallelslalom der Damen in St. Moritz und feiert so ihren dritten Weltcupsieg in Folge. Im Finale setzte sich die US-Amerikanerin, trotz eines groben Fahrfehlers, am Ende mit einem Vorsprung von 11 Hundertstelsekunden vor der Slowakin Petra Vlhova durch. Im kleine Finale behielt die Schweizerin Wendy Holdener gegen Katharina Liensberger die Oberhand und verhinderte so den ersten Podestplatz der 21-Jährigen Vorarlbergerin.

„Es war ein großer Kampf, besonders im Finale“, sagte Shiffrin nach ihrem 48. Weltcupsieg. „Ich hatte etwas die Taktik geändert und war vielleicht ein bisschen zu hart unterwegs. Ich hatte das Gefühl, dass ich etwas aus der Spur war und konnte sehen, dass Petra immer an meiner Seite war und auch etwas Vorsprung hatte … und ich dachte ‚Oh nein, fahr doch schneller!‘ “

Den fünften Rang sicherte sich die Norwegerin Nina Haver-Løseth vor der Österreicherin Stephanie Brunner. DSV Rennläuferin Lena Dürr, die mit einer starken Leistung in das Viertelfinale einzog, musste sich am Ende hinter der Kanadierin Erni Mielzynski mit dem achten Platz begnügen.

Daten und Fakten zum
1. Parallel-Slalom der Damen in St. Moritz 2018/19

Offizielle FIS-Startliste Qualifikation in St. Moritz
Offizieller FIS-Liveticker Qualifikation in St. Moritz
Offizieller FIS Zwischenstand nach der Qualifikation
Offizielle FIS-Startliste K.O System in St. Moritz – K.O.
Offizieller FIS-Liveticker K.O. System in St. Moritz – K.O.
Offizieller FIS-Endstand Parallel-Slalom in St. Moritz

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Finale der Damen

Mikaela Shiffrin vs. Petra Vlhova

Kleines Finale

Katharina Liensberger vs. Wendy Holdener

Halbfinale der Damen

Auf dem Weg ins Finale lies Mikaela Shiffrin der Österreicherin Katharina Liensberger keine Chance. Die US-Amerikanerin setzte sich mit einem Vorsprung von 56 Hundertstelsekunden durch. Im zweiten Halbfinale setzte sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von 2 Hundertstelsekunden die Slowenin Petra Vlhova gegen die Schweizerin Wendy Holdener durch.

Mikaela Shiffrin vs. Katharina Liensberger
Petra Vlhova vs. Wendy Holdener

Viertelfinale der Damen

Auch die Norwegerin Nina Haver-Løseth konnte die US-Amerikanische Slalomkönigin Mikaela Shiffrin auf dem Weg ins Halbfinale nicht aufhalten. Dieses Halbfinale bestreitet die 22-Jährige gegen die Österreicherin Katharina Liensberger die sich gegen die Kanadierin Erin Mielzynski durchsetzen konnte. Mit Stephanie Brunner zog eine weitere Österreicherin den Kürzeren gegen die Slowakin Petra Vlhova. Unter dem Jubel des heimischen Publikum löste Wendy Holdener ihr Halbfinal-Ticket gegen DSV Rennläuferin Lena Dürr.

Mikaela Shiffrin vs. Nina Haver-Løseth
Erin Mielzynski vs. Katharina Liensberger
Stephanie Brunner vs. Petra Vlhova
Lena Dürr vs. Wendy Holdener

Platz 5: Nina Haver-Løseth
Platz 6: Stephanie Brunner
Platz 7: Erin Mielzynski
Platz 8: Lena Dürr

Platzierungsrennen um die Ränge 5 bis 8

Nina Haver-Løseth vs. Stephanie Brunner
Erin Mielzynski
vs. Lena Dürr

Nina Haver-Løseth vs. Erin Mielzynski
Stephanie Brunner vs. Lena Dürr

Achtelfinale der Damen

Im ersten Achtelfinal-Duell setzte sich Mikaela Shiffrin mit einem Vorsprung von 62 Hundertstelsekunden gegen Mina Fürst Holtmann durch. Die Österreicherin Franziska Gritsch schied nach einem Torfehler gegen die Norwegerin Nina Haver-Løseth aus. Die Kanadierin Erin Mielzynski warf die Französin Adeline Mugnier aus dem Rennens. Im Österreichischen Duell stürzte Katharina Truppe und machte so den Weg ins Viertelfinale für Katharina Liensberger frei. Den Sprung ins Viertelfinale schaffte auch die Tirolerin Stephanie Brunner gegen die Slowenin Marusa Ferk. Die Slowakin Petra Vlhova profitierte vom Ausfall der Kanadierin Romi Romme. Mit einem knappen Sieg gegen die Österreicherin Katharina Gallhuber, konnte Lena Dürr ihr Achtelfinale erfolgreich gestalten. Den Sprung ins Viertelfinale schaffte auch Wendy Holdener, die sich gegen Irene Curtoni aus Italien durchsetzten konnte.

Mikaela Shiffrin vs. Mina Fürst Holtmann
Nina Haver-Løseth vs. Franziska Gritsch
Adeline Mugnier vs. Erin Mielzynski
Katharina Liensberger vs. Katharina Truppe
Stephanie Brunner vs. Marusa Ferk
Romi Romme vs. Petra Vlhova
Katharina Gallhuber vs. Lena Dürr
Irene Curtoni vs. Wendy Holdener

Sechzehntelfinale der Damen

Das Sechzehntelfinale der Damen beim Parallelslalom in St. Moritz wurde in zwei Durchgängen ausgetragen. Mit einem Sieg war der Weg frei ins Achtelfinale, bei den unterlegenen Damen wurde die Zeit der beiden Läufe zusammengezählt, und so die Plätze 15 bis 32 ermittelt. Im Duell der Mitfavoritinnen setzte sich die Schweizerin Wendy Holdener gegen Olympiasiegerin Frida Hansdotter durch. Die Schwedin konnte in der Qualifikation noch die zweitbeste Tageszeit anschreiben.   

Mikaela Shiffrin vs. Laurence St-Germain
Maryna Gasienica-Daniel vs. Mina Fürst Holtmann
Nina Haver-Løseth vs. Jessica Hilzinger
Bernadette Schild vs. Franziska Gritsch
Adeline Mugnier vs. Federica Brignone
Anna Swenn Larsson vs. Erin Mielzynski
Maren Skjoeld vs. Katharina Liensberger
Katharina Truppe vs. Chiara Costazza
Stephanie Brunner vs. Katharina Huber
Marusa Ferk vs. Aline Danioth
Romi Romme vs. Chiara Mair
Petra Vlhova vs. Carole Bissig
Katharina Gallhuber vs. Kirstin Lysdahl
Lena Dürr vs. Nastasia Noens
Irene Curtoni vs. Meta Hrovat
Frida Hansdotter vs. Wendy Holdener

Anmerkungen werden geschlossen.