Home » Alle News, Damen News, Top News

Mikaela Shiffrin ist enttäuscht über ihr die vorzeitige FIS-Absage ihres Lieblingsrennens

Mikaela Shiffrin ist enttäuscht über ihr die vorzeitige FIS-Absage ihres Lieblingsrennens

Mikaela Shiffrin ist enttäuscht über ihr die vorzeitige FIS-Absage ihres Lieblingsrennens

Vail – Die US-amerikanische Ski Weltcup Rennläuferin Mikaela Shiffrin zeigt sich enttäuscht, weil die FIS sämtliche Skirennen in Nordamerika und somit auch ihr Heimrennen in Killington abgesagt hat. Die dreifache Gesamtweltcupsiegerin postete in den sozialen Medien ein sehr gefühlsbetontes Video.

Die 25-Jährige, die am liebsten in Killington, gelegen im US-Bundesstaat Vermont, fährt, wird diesen Ski-Standort in der bevorstehenden Saison vermissen. Trotzdem weiß sie, dass eine gewisse Form von Normalität wieder einziehen muss, um zu jenen Dingen zurückzukehren, die man gerne tut. Geht es der Siegerin von über 60 Ski Weltcup Rennen, muss man jetzt viel tun, um diesen Punkt wieder zu erreichen.

So wie es aussieht, wird die bevorstehende Ski Weltcup Saison nur in Europa stattfinden. Das nach wie vor grassierende Coronavirus und die neulich wieder steigenden Infektionszahlen lassen dem Weltskiverband keinerlei Handlungsraum. Die Gesundheit der Athletinnen und Athleten hat Vorrang. Das weiß auch Shiffrin. Für sie beginnt der neue Winter in Sölden mit einem Riesenslalom, der Mitte Oktober am Rettenbachferner als Geisterrennen ausgetragen wird.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: krone.at

Anmerkungen werden geschlossen.