7 März 2021

Mikaela Shiffrin ist sauer, und prangert unfaires Verhalten der Pisten-Crew in Jasna an.

Mikaela Shiffrin ist sauer, und prangert unfaires Verhalten der Pisten-Crew in Jasna an.
Mikaela Shiffrin ist sauer, und prangert unfaires Verhalten der Pisten-Crew in Jasna an.

Während Petra Vlhova ihren Heimsieg mit allen Emotionen feierte, fühlte sich Mikaela Shiffrin, nicht zu Unrecht, unfair behandelt. Bevor die US-Amerikanerin ins Rennen ging, gab es wegen einer gebrochenen Torstange, eine minutenlange Unterbrechung. Eine Aktion, die die 25-Jährige natürlich in ihrer Konzentrationsphase störte.

Mikaela Shiffrin im ORF Interview: „Ich habe gestern nach meinem Sieg im Slalom schon gesagt, ich weiß wie groß der Druck ist, wenn man vor dem eigenen Publikum fährt. Das ist natürlich schwierig und Petra hat den Druck sicher auch gespürt.

Sie hat heute einen wirklich guten Job gemacht. Ich bin mir auch sicher sie kann Rennen mit ihrem Skifahren gewinnen, aber es ist nicht gut, wenn man ein Rennen gewinnt, weil vorher eine minutenlange Unterbrechung vor der Konkurrentin ist. Normal braucht man 15 Sekunden um ein Tor zu reparieren.

So eine Aktion ist schade, und auch nicht ganz fair. Ich muss sagen, ich bin wirklich sauer, auch wenn Petra wirklich gut gefahren ist. Ich bin mir auch sicher dass die ganze Slowakei auf sie stolz sein kann. Aber so etwas passiert leider öfters, und es wird wieder passieren und ich muss lernen damit umzugehen.

Aber es ist besser, dass es hier passiert als bei der WM in Cortina oder bei den Olympischen Spielen. Man kann jetzt sagen, dass mein Verhalten auch unsportlich ist, aber ich sage ja, sie ist heute wirklich sehr gut gefahren. Auch in ihrem ersten Lauf ist sie großartig gefahren. Aber wie in dieser Situation gehandelt wurde, war einfach unprofessionell. Möglicherweise hätte ich auch so nicht gewonnen, aber man will einfach nicht in so eine Situation kommen.“

Verwandte Artikel:

Corona soll die Olympische Winterspiele in Peking nicht gefährden
Corona soll die Olympische Winterspiele in Peking nicht gefährden

Peking – Im Februar 2022 finden die Olympischen Winterspiele in der chinesischen Hauptstadt Peking statt. In Griechenland, dem Standort der Spiele in der Antike, wird die Olympische Flamme am 18. Oktober entzündet. Dann macht sie sich auf die lange Reise nach Zentralasien. Leider müssen die Zuschauer fernbleiben. Außerdem sollen die Vereinbarungen mit Pharmakonzernen wie Biontech… Corona soll die Olympische Winterspiele in Peking nicht gefährden weiterlesen

Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz. (Foto: © Archivio FISI Gio Auletta / Pentaphoto)
Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz. (Foto: © Archivio FISI Gio Auletta / Pentaphoto)

Zermatt – Der italienische Ski Weltcup Rennläufer Mattia Casse, der im letzten Winter nur an der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo teilnahm, träumt davon, seine guten Resultate der Saison 2019/20 zu wiederholen. Zudem hofft er, endlich einmal auf das Podest zu klettern. Der azurblaue Speedspezialist hatte sich im November 2020 während einer Riesentorlaufeinheit in Cervinia, am… Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz weiterlesen

Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Oberhofen am Thunersee – Der Internationale Weltskiverband (FIS) hat die Austragung von je 37 Ski Weltcup Einsätzen pro Geschlecht im kommenden Winter bestätigt. Das erste Rennen beginnt am 23. Oktober. Die Damen eröffnen die bevorstehende Saison in Sölden mit einem Riesentorlauf, am Folgetag carven die Herren am Rettenbachferner zu Tal. Insgesamt werden wir, wenn das… Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit weiterlesen

Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?
Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?

Sölden – In fünf Wochen ertönt am Rettenbachferner hoch ober Sölden der Startschuss für die Olympiasaison 2021/22. Sowohl die Frauen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesentorlauf. Eine große Party gibt es für die Fans noch nicht, aber man möchte langsam, aber sicher in die Normalität zurückkehren. Im vergangenen Winter gab es vor… Volles Haus beim Saison Opening in Sölden? weiterlesen

Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)
Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)

Fuschl am See – Die neuseeländische Ski Weltcup Rennläuferin Alice Robinson berichtet auf ihrem Instagram-Account, dass ihr Kindheitstraum wahr geworden ist. Sie ist aufgeregt, aber auch dankbar, als sie die Partnerschaft mit dem österreichischen Energydrinkherstellers Red Bull erwähnt. Der rote Stier auf dem Helm soll der jungen Athletin im Olympiawinter 2021/22 Flügel verleihen. Überdies will… Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie weiterlesen

Banner TV-Sport.de