Home » Alle News, Damen News, Top News

Mikaela Shiffrin liegt zur Halbzeit des Soldeu-Riesentorlaufs in Front

Mikaela Shiffrin liegt zur Halbzeit des Soldeu-Riesentorlaufs in Front

Mikaela Shiffrin liegt zur Halbzeit des Soldeu-Riesentorlaufs in Front

Soldeu – Auch am letzten Tag des Saisonfinals im andorranischen Soldeu präsentierte sich die Weltcupdestination von ihrer sonnigen Seite. Nach dem ersten Riesenslalom-Durchgang hat die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin die Zwischenführung inne; für den Lauf benötigte sie eine Zeit von 1.09,74 Minuten. Die offizielle FIS Startliste für den Riesenslalom-Finaldurchgang um 12.15 Uhr, sowie die Startnummern und FIS-Startliste finden sie im Menü oben.

Viktoria Rebensburg (+0,59) aus Deutschland, die in den Speedrennen zweimal aufs Podest kletterte, zeigt als gegenwärtige Zweite, dass ihr die Pisten im Pyrenäen-Zwergstaat gefallen.  Sensationell präsentierte sich die Neuseeländerin Alice Robinson (+0,84). Die 17-jährige Juniorenweltmeisterin schnuppert als Dritte Podestluft.

Daten und Fakten zum Weltcupfinale 2018/19
8. Riesenslalom der Damen in Soldeu

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 09.30 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 12.15 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Riesenslalom Damen in Soldeu

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Petra Vlhová (+0,97) aus der Slowakei riss als Vierte schon einen größeren Rückstand auf Shiffrin auf. Hinter dem Führungsquartett reihte sich die Französin Tessa Worley (+1,23) auf Platz fünf ein. Die Italienerin Federica Brignone (+1,25) landete vor der Schweizerin Wendy Holdener (+1,39) auf Position sechs. Hinter der Slalomzweiten klassierte sich die wieder erstarkte und im Europacup Selbstvertrauen tankende Eva-Maria Brem (+1,99) aus Österreich auf Rang acht.

Nina Fürst Holtmann (+2,20) schwang als beste Norwegerin auf dem neunten Zwischenplatz ab.  Dahinter klassierte sich die Schwedin Sara Hector (+2,25) auf Position zehn. Die ÖSV-Rennläuferinnen  Bernadette Schild (+2,93), Katharina Truppe (+2,94), Katharina Liensberger (+3,02) und Ricarda Haaser (+3,44) schwangen auf den Rängen 13, 14, 15 und 19 ab. Pech hatte die Schwedin Frida Hansdotter, die bei ihrem allerletzten Weltcuprennen genauso wie die Italienerin Marta Bassino ausschied.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.