Home » Alle News, Damen News, Top News

Mikaela Shiffrin übernimmt Führung beim Riesenslalom Weltcupauftakt in Sölden

Mikaela Shiffrin gibt im ersten Riesenslalom-Durchgang in Sölden die Richtung vor

Mikaela Shiffrin gibt im ersten Riesenslalom-Durchgang in Sölden die Richtung vor

Sölden – Am heutigen Samstag eröffnen die Damen mit einem Riesenslalom in Sölden die Ski Weltcup Saison 2019/20. Es führt Mikaela Shiffrin aus den USA vor der Neuseeländerin Alice Robinson und der Italienerin Federica Brignone. Die Startliste (gleich nach Eintreffen) und den Liveticker für den Finallauf finden sie in der Menüleiste oben.

Bei den Hausherrinnen fehlt mit der Tirolerin Stephanie Brunner die Beste ihrer Zunft. Die Salzburgerin Anna Veith fühlt sich noch nicht hundertprozentig fit und wird in dieser Disziplin erst in Killington an den Start gehen. Die Vorarlbergerin Katharina Liensberger steht nach dem Materialwechsel-Hickhack ohne Vertrag da und ist folglich nicht startberechtigt. Für sie rückte die Kärntnerin Nadine Fest nach.

Daten und Fakten zum Ski Weltcup Auftakt 2019/20
1. Riesenslalom der Damen in Sölden

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang **
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang **
Offizieller FIS-Endstand Riesenslalom Damen in Sölden
** sollte der Liveticker mobil nicht gleich laden – bitte Reload drücken

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Nach dem ersten Lauf führt die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Die 24-jährige Siegerin der Disziplinenwertung des letzten Winters benötigt für ihren ersten Durchgang eine Zeit von 1.07,89 Minuten. Sehr frech und forsch ist die Neuseeländerin Alice Robinson unterwegs. Das Kiwi-Girl befindet sich mit einem Rückstand von 0,14 Sekunden auf Shiffrin auf Position zwei und kann ihr im Finale der besten 30 sowohl die Show stehlen als auch die Suppe versalzen. Auf dem dritten Rang befindet sich Federica Brignone (+0,86) von der Squadra Azzurra.

Mikaela Shiffrin: Es war ein solider Lauf, aber ich bin sehr zufrieden. Das Training in den letzten Wochen war perfekt. Ein super Tag. Jetzt kann ich etwas entspannen, bevor ich im Finale noch einmal alles zeigen muss. Die Leistung von Alice Robinson habe ich schon etwas erwartet. Sie war letzte Saison schon so stark. Es ist unglaublich wie sie fährt. Der Hang hier in Sölden passt auch sehr gut für sie. Sie fährt auf Angriff, sehr aggressiv und das hat sie gut ins Ziel gebracht.“

Alice Robinson: „Wenn ich solide und aggressiv fahren kann, dann läuft es ganz gut. Ich denke das ist mir heute gelungen. Ich bin das erste Mal hier in Sölden und bin von der Piste begeistert. Ich mag das steile Gelände und fühle mich sehr wohl. Ich hoffe ich kann auch im Finale noch einmal einen guten Lauf zeigen.“

Meta Hrovat (+0,95) aus Slowenien präsentiert sich von ihrer Schokoladenseite. Derzeit liegt die junge Athletin auf Platz vier. Den fünften Rang hat die Wikingerin Mina Fürst Holtmann (+1,06) inne. Den sechsten Platz hat Tessa Worley (+1,24) aus Frankreich inne. Petra Vlhovà (+1,47) aus der Slowakei sehen wir auf Position siebten. Einen sehr guten ersten Durchgang zeigt uns die Norwegerin Thea Louise Stjernesund (+1,66). Mit ihrer vermutlichen Glückszahl 13 schwingt sie als Achte ab. Die besten Zehn des ersten Laufs am Rettenbachferner hoch ober Sölden auf 3.000 Metern Seehöhe werden von Brignones Teamkollegin Francesca Marsaglia (Startnummer 26!) (+1,84) und Viktoria Rebensburg (+1,87) aus Deutschland vervollständigt

In einem sehr bunten Teilnehmerfeld positioniert sich die Salzburgerin Bernadette Schild als beste Österreicherin Bernadette Schild (+1,96) auf Platz zwölf. Nicht zufrieden ist die Eidgenossin Wendy Holdener (+2,07). Als 14. reicht es nicht zu einem einstelligen Zwischenergebnis. Ebenfalls aus der Schweiz kommt Lara Gut-Behrami; sie ist als 15. nur eine Hundertstelsekunde als ihre Landsfrau. Dahinter lauert mit Michelle Gisin (+2,11) bereits die nächste Swiss-Ski-Vertreterin auf Rang 16.

Das ÖSV-Quartett Katharina Truppe (18.; +2,16), Ricarda Haaser (22.; +2,46), Ramona Siebenhofer (23.; +2,60) und Eva-Maria Brem (24.; +2,52) kann mit seinem Durchgang nicht zufrieden sein; es landet im weit abgeschlagenen Feld, wobei Speedspezialistin Siebenhofer recht brav unterwegs ist. Dazwischen klassierte sich mit Andrea Ellenberger die viertbeste Schweizerin auf Platz 20. Ihr Rückstand von 2,35 Sekunden auf die Halbzeitführende Shiffrin ist schon sehr groß.

Offizieller FIS Zwischenstand: 1. Riesenslalom der Damen in Sölden 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Zwischenstand nach 35 Starterinnen

Anmerkungen werden geschlossen.