29 Dezember 2019

Mikaela Shiffrin übernimmt Führung nach dem ersten Slalom-Durchgang in Lienz

Mikaela Shiffrin übernimmt Führung nach dem ersten Slalom-Durchgang in Lienz
Mikaela Shiffrin übernimmt Führung nach dem ersten Slalom-Durchgang in Lienz

Lienz – In der Osttiroler Hauptstadt Lienz steht mit dem Torlauf der Damen das letzte Rennen im Kalenderjahr 2019 auf dem Programm. Nach dem ersten Lauf führt erwartungsgemäß die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Auf den Rängen zwei und drei liegen die Slowakin Petra Vlhová und die Norwegerin Nina Haver-Løseth. (Die offizielle FIS Startliste und Startnummern, sowie den FIS Liveticker für den Finallauf um 13.00 Uhr, finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü oben!)

Shiffrin, die gestern im Riesentorlauf auf dem Schlossberg die Konkurrenz in Grund und Boden fuhr, geht es heute gemächlicher und weniger hochtouriger an. Dennoch gehört der erste Durchgang in einer Zeit von 54,54 Sekunden ihr. Vlhová liegt eine gute Viertelsekunde dahinter auf Rang zwei. Haver-Løseth reißt als Dritte einen Rückstand von sieben Zehntelsekunden auf.

 

Mikaela Shiffrin: „Es war nicht wirklich ein Sicherheits-Lauf. Ich habe gespürt, dass das Timinig nicht ganz gepasst hat. Dann habe ich mir gedach, ich muss es einfach laufen lassen. Es war aber sicher kein schlechter Lauf.“

 

Daten und Fakten zum
2. Slalom der Damen 2019/20 in Lienz

FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang **
FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr **
FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
FIS-Endstand Slalom der Damen in Lienz**

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Auf einen Podestplatz fokussiert ist auch die Österreicherin Katharina Liensberger (+0,76). Eine gute Fahrt zeigt die Kanadierin Laurence St-Germain (5.; +0,97). Die Deutsche Lena Dürr (+0,99) kann als Sechste stolz auf ihren ersten Lauf sein. Die Schweizerin Wendy Holdener (+1,12) schwingt hinter ihr auf Position sieben ab und bleibt demzufolge hinter ihren eigenen Erwartungen zurück. Ihre Landsfrau Michelle Gisin (+1,21) ist bis zur vorletzten Zwischenzeit toll in Fahrt, doch in den letzten 20 Fahrsekunden büßt sie neun weitere Zehntelsekunden ein. Das macht in der Summe den achten Zwischenrang.

 

Katharina Liensberger: „Ich hab versucht Gas zugeben. Im Finallauf möchte ich aber im Zielhang noch aggressiver und direkter angreifen. Der Podestplatz gestern war schon sehr befreiend. Ich konnte heute mit Spaß den Slalom runterfahren.“

 

Die besten Zehn werden von der DSV-Starterin Christina Ackermann (+1,32) und Katharina Gallhuber (+1,37) aus Österreich abgerundet. Gallhubers Mannschaftskollegin Katharina Truppe (+1,43), die mit der Startnummer 1 das Rennen auf dem Schlossberg eröffnet hat, verpasst als Elfte den Sprung unter die Top-10 des Klassements denkbar knapp. Mit einer aggressiven und dennoch kontrollierten Fahrt im zweiten Lauf ist dieses Ziel aber keinesfalls utopisch.

Die Swiss-Ski-Dame Aline Danioth ist talentiert. Das zeigt ihr guter zwölfter Rang; sie ist nur um eine winzige Hundertstelsekunde langsamer als Truppe. Und weil wir bei den rot-weiß-roten Katharinas sind, wollen wir Ihnen das Zwischenergebnis von Katharina Huber nicht vorenthalten. Sie reiht sich auf Position 17 ein. Ihr Rückstand auf Shiffrin beträgt 1,74 Sekunden.

Marina Wallner (21.; +2,32) aus Deutschland klassiert sich außerhalb der ersten 20 des ersten Durchgangs. Sie kann im Finale durchaus den einen oder anderen Platz gut machen und das letzte Rennen im Kalenderjahr 2019 mit einem zufriedenstellenden und positiven Resultat beenden.

Früh ist das Rennen für die Schwedin Anna Swenn-Larsson zu Ende gegangen. Die Dritte von Killington scheidet im ersten Durchgang in Lienz aus. Ein ähnliches Schicksal ereilte die junge Schweizerin Mélanie Meillard und die talentierten Österreicherin Franziska Gritsch, die uns bei einigen Rennen so positiv überrascht hat.

Aktueller Bericht nach 30 Rennläuferinnen

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus
Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus

Bolsterlang – Für den deutschen Skirennläufer Stefan Luitz gibt es schon vorgezogene Weihnachtsferien. An ein Rennen in Val d’Isère ist nicht zu denken. Der Edeltechniker wird in den bevorstehenden Wochen bei keinem Weltcuprennen an den Start gehen. Der 29-Jährige berichtete auf den sozialen Medien, dass bei ihm ein verhältnismäßig weit fortgeschrittener Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde. Ein… Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus weiterlesen

Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?
Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?

UPDATE: Marco Schwarz wird am Sonntag beim Slalom der Herren in Val d’Isere seine Comeback feiern. Dies gab der der 26-Jährige am Mittwochnachmittag bekannt. „Es ist zu gut, dass ich es nicht versuchen kann und will. Natürlich wird es schwierig gleich wieder vorne mitzufahren, aber mal schauen vielleicht kann ich ein paar Punkte mitnehmen.“ Reiteralm… Marco Schwarz kehrt am Sonntag in Val d’Isere wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück! weiterlesen

Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken
Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken

St. Moritz – Wenn am dritten Adventwochenende des Jahres 2021 zwei Super-G‘s der Damen ausgetragen werden, wollen natürlich die Swiss-Ski-Ladys um „Miss Super-G“ (in persona Lara Gut-Behrami) sich mit Händen und Füßen wehren und der Italienerin Sofia Goggia mehr als nur Paroli bieten. Neben der Tessinerin werden wir auch Corinne Suter, Michelle Gisin, Priska Nufer… Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken weiterlesen

Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen
Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen

St. Moritz – Dass die italienische Speedspezialistin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen in Lake Louise in St. Moritz die Gejagte sein wird, ist klar. Es gibt für die azurblaue Vorzeigeathletin kein Verschnaufen und die Konkurrenz möchte ihr so dicht wie möglich auf die Pelle rücken. Die 29-Jährige ist ein Phänomen, das parallel dazu auch… Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen weiterlesen

Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)

Pfelders – Vor fünf Jahren gewann Mathieu Faivre den Riesentorlauf von Val d’Isère. Er schaffte, indem er im Finallauf den zur Halbzeit führenden Marcel Hirscher um eine halbe Sekunde abfing, etwas, was wenigen Athleten vor ihm gelang. Der Angehörige feierte somit vor heimischer Kulisse seinen ersten Sieg bei einem Weltcuprennen. Patrick Feurstein, einer der jungen… Ski Weltcup News: Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère weiterlesen

Banner TV-Sport.de