20 März 2022

Mikaela Shiffrin übernimmt Zwischenführung beim Riesenslalom Ski Weltcup Finale in Méribel – Finale LIVE ab 12.00 Uhr

Mikaela Shiffrin trainiert in Norwegen fleißig im Speedbereich
Mikaela Shiffrin trainiert in Norwegen fleißig im Speedbereich

Courchevel/Méribel – Am heutigen Sonntag wird mit dem Riesentorlauf in Courchevel/Méribel das letzte Saisonrennen der Damen im alpinen Skiweltcupwinter 2021/22 ausgetragen. Dabei ist die niedrige Startnummer 2 für die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin überhaupt kein Nachteil. Sie führt in einer Zeit von 1.06,32 Minuten verhältnismäßig klar vor der Italienerin Federica Brignone (+0,82) und der Norwegerin Ragnhild Mowinckel (+0,84).

 

Mikaela Shiffrin: „Die Startnummer 2 war natürlich heute ein Vorteil. Ich bin sehr gut gefahren und sehr zufrieden. An die Riesenslalomkugel denke ich nicht, ich kann das eigentlich auch nicht direkt beeinflussen. Ich versuche einfach, nochmal so gut zu fahren. Die Kugel hätte sich alle Damen verdient, die jetzt noch darum kämpfen. Es ist bis jetzt auf jeden Fall ein guter Tag für mich.“

Sara Hector: „Der Rückstand ist groß, ich bin einfach zu langsam gefahren – Schade! Es ist nicht so einfach, ich bin zu vorsichtig gewesen. Ich muss im Finale Gas geben.“

Tessa Worley: „Ich habe mich jetzt in eine gute Position, beim Kampf um die kleine Riesenslalomkugel gebracht. Ich muss im Finale konzentriert bleiben und richtig Gas geben. Ich war heute etwas steif unterwegs, und der Zielhang war nicht optimal. Jetzt werde ich mich noch etwas entspannen und dann den 2. Durchgang gut ins Ziel bringen. Natürlich sind die vielen Fans ein Vorteil, das spornt mich als Athletin schon sehr an.“

 

Daten und Fakten zum Ski Weltcup
9. Riesenslalom der Damen
Weltcupfinale in Meribel am Sonntag

Startliste 1. Durchgang – Start 9.00 Uhr
Liveticker der Damen 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Starliste 2. Durchgang – Start 12.00 Uhr
Liveticker der Damen 2. Durchgang
FIS-Endstand Riesenslalom Damen

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Riesenslalom Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

 

Petra Vlhová aus der Slowakei belegt den vierten Zwischenrang; ihr Rückstand auf ihre gleichaltrige Konkurrentin beträgt 1,08 Sekunden. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami (+1,32) schwingt als Fünfte ab. Marta Bassino (+1,37) von der Squadra Azzurra liegt auf Platz sechs und ist nur eine Zehntelsekunde schneller als die Polin Maryna Gasienica-Daniel. Hinter der Osteuropäerin klassiert sich die Hausherrin Tessa Worley (+1,60) auf Position acht, die sich mit einem starken Finallauf die kleine Riesenslalom-Kugel sichern könnte.

Die besten Zehn des ersten Riesenslalomdurchangs werden von der Eidgenossin Michelle Gisin (9.; +1,66) und der Kanadierin Valérie Grenier (10.; +1,69) komplettiert. Die schwedische Riesentorlauf-Olympiasiegerin Sara Hector (13.; +2,10) muss im Finale mehr als nur einen Traumlauf hinlegen und achten, dass ihr nicht in letzter Sekunde die sicher geglaubte kleine Kristallkugel aus den Händen gleitet. Nach dem gegenwärtigen Stand der Dinge ist die begehrte Trophäe in Shiffrins Händen.

Gar nicht nach Wunsch verläuft der erste Lauf für das ÖSV-Sextett Katharina Truppe (+2,29), Katharina Liensberger (+2,30), Ramona Siebenhofer (+2,55), Ricarda Haaser (+2,65), Stephanie Brunner (+3,09) und Magdalena Egger (+3,60), welches sich auf den Plätzen 15, 16, 17, 18, 22 und 23 einreiht. Noch schlechter ergeht es der routinierten Swiss-Ski-Lady Wendy Holdener (+3,69), die als 24. und Vorletzte abschwingt. Für die sieben zuletzt angeführten Damen können die Ziele im zweiten Durchgang nur Attacke und Angriff heißen.

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen