8 März 2019

Mikaela Shiffrin übt harte Kritik am Rennkalender

Mikaela Shiffrin übt harte Kritik am Rennkalender
Mikaela Shiffrin übt harte Kritik am Rennkalender

Spindlermühle – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin nimmt sich kein Blatt vor dem Mund. Im Vorfeld des heutigen Riesenslaloms im tschechischen Spindlermühle, bei dem sie den dritten Platz belegte, kritisierte sie den Rennkalender hart.

Im Hinblick auf das Chaos in Sotschi erzählte die Gesamtweltcupsiegerin, dass der Rennkalender lächerlich ist. Bei einem ORF-Interview schnitt sie die Rennabsagen wegen schlechter Witterung an. Die in wenigen Tagen 24 Jahre alt werdende Athletin hatte im Vorfeld auf die (nicht stattgefundenen) Renneinsätze in Russland verzichtet.

Was in Bansko und dann in Sotschi passierte, sei logistisch ein Wahnsinn für die Skifirmen und für die Sportler wegen der Überbeanspruchung gefährlich. Die hohen Kosten, der Transport und die langen Reisen können den Sport umbringen, und das direkt nach der Ski-WM in Schweden.

Bleibt ein Trost für Shiffrin. Die große Kugel für den Gesamtweltcup kann ihr niemand nehmen. Auch im Slalom ist sie uneinholbar vorne. Lediglich im Riesentorlauf ist die Entscheidung vertagt worden. Aber Hand aufs Herz: Wer wird der US-Lady die 97 Punkte Vorsprung, die sie auf die heutige Tagessiegerin Petra Vlhová  aus der Slowakei hat, noch streitig machen?

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.krone.at

Verwandte Artikel:

Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück
Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück

Sölden – Die norwegische Skirennläuferin Maria Therese Tviberg feierte mit dem fünften Platz in Sölden ihr bestes Ergebnis ihrer Karriere. Die 27-Jährige kann stolz auf ihre Leistung sein. Nach dem ersten Durchgang lag sie auf dem 14. Rang. Durch ihre fulminante wie gleichermaßen forsche Fahrt im Finallauf machte sie neun Positionen gut, bis Petra Vlhová… Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück weiterlesen

Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein
Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein

Sölden – Vor einem Jahr stand der norwegische Jungspund Lucas Braathen ganz oben auf dem Söldener Podest. Gestern feierte er ein gelungenes Comeback. Der Wikinger verletzte sich bekanntlich am Chuenisbärgli in Adelboden im Januar 2021 so schwer, dass er kein Rennen mehr bestreiten konnte. Der 21-Jährige nutzte die perfekten Bedingungen im zweiten Lauf aus und… Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein weiterlesen

Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL
Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL

Sölden – Der Eidgenosse Marco Odermatt hat den gestrigen Riesenslalom in Sölden für sich entschieden. Der Franzose Alexis Pinturault, sein großer Widersacher im Kampf um die Disziplinen- und Gesamtwertung, wurde nur Fünfter. Natürlich kann man nicht ein Rennen heranziehen, um große Urteile zu fällen. Auch ist es eindeutig zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Trotzdem… Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL weiterlesen

Petra Vlhová kann mit dem dritten Riesentorlauf-Platz in Sölden mehr als nur zufrieden sein
Petra Vlhová kann mit dem dritten Riesentorlauf-Platz in Sölden mehr als nur zufrieden sein

Sölden – Auch Petra Vlhová, die slowakische Gesamtweltcupsiegerin des Vorjahres, startete mit dem gestrigen Riesenslalom in Sölden in den Olympiawinter 2021/22. Neue Saison – neue Position – neuer Trainer. So kann man das auch sagen. Sie ist mit einem dritten Platz erfolgreich gestartet; somit ist Trainer Mauro Pini mit seinem Debüt mehr als nur zufrieden.… Petra Vlhová kann mit dem dritten Riesentorlauf-Platz in Sölden mehr als nur zufrieden sein weiterlesen

Riesentorlauf-Triumph für Marco Odermatt beim heutigen Saison Opening in Sölden
Riesentorlauf-Triumph für Marco Odermatt beim heutigen Saison Opening in Sölden

Sölden – Am heutigen Sonntag bestritten die Herren mit dem Riesentorlauf das erste Ski Weltcup Rennen des alpinen Winters 2021/22. In Sölden siegte der Schweizer Marco Odermatt in einer Zeit von 2.05,94 Minuten. Der zur Halbzeit führende Österreicher Roland Leitinger verlor im zweiten Lauf ein wenig an Zeit und hatte am Ende 0,07 Sekunden Rückstand… Riesentorlauf-Triumph für Marco Odermatt beim heutigen Saison Opening in Sölden weiterlesen

Banner TV-Sport.de