14 Februar 2022

Mikaela Shiffrin versteht Petras Vlhovás Entscheidung

Mikaela Shiffrin versteht Petras Vlhovás Entscheidung
Mikaela Shiffrin versteht Petras Vlhovás Entscheidung

Peking/Yanqing – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin bringt Verständnis für die Entscheidung ihrer gleichaltrigen Rivalin Petra Vlhová auf, bei den Olympischen Winterspielen in anderen Disziplinen nicht mehr an den Start zu gehen. Die Slowakin gewann die Goldmedaille im Slalom und möchte eine kleine Verletzung auskurieren, um mit dem Gewinn der großen Kristallkugel das nächste Saisonziel anzupeilen. Überdies ist sie bereits nach Hause geflogen.

Blicken wir auf Vlhová und die Olympischen Spiele in China. Im Riesentorlauf belegte sie den 14. Rang. Es ist klar, dass dieses Ergebnis für sie alles andere als zufriedenstellend war. Beim Slalom lag sie zur Halbzeit auf Platz acht, doch dank eines hervorragenden zweiten Durchgangs und der Bestzeit im selbigen gewann sie die erste Goldmedaille für ihr Heimatland im alpinen Skirennsport. Von ursprünglich vier Starts nahm die Slowakin nur an zwei Rennen im Zeichen der fünf Ringe teil.

Shiffrin betont, dass die Entscheidung der Konkurrentin, nicht mehr an den Start zu gehen, sehr weise sei. Das Ziel, eine Medaille zu gewinnen, wurde in bravouröser Art gemeistert. Die US-Amerikanerin verzeichnete in den beiden technischen Disziplinen einen Ausfall und landete im Super-G auf Rang neun. Es ist klar, dass diese Ergebnisse ihr gar nicht schmecken. Jetzt will sie in der Abfahrt und in der Kombination alles aus sich herausholen. Beim Abfahrtsabschlusstraining fuhr die 26-Jährige auf Position 17. Sie will sich nicht mehr auf einen Medaillengewinn konzentrieren, sondern nur ihre beste Leistung abrufen. Eines ihrer größten Ziele war es, bei jedem Rennen an den Start zu gehen. Diesen Traum kann sie für sich noch erfüllen.

In der Kombination hat die US-Lady Chancen auf olympisches Edelmetall. Dafür muss sie in der Kombi-Abfahrt und im Kombi-Slalom gute Leistungen abrufen. Wäre Vlhová an den Start gegangen, hätten sich die Skifans weltweit auf ein interessantes Duell auf Augenhöhe freuen können.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sport.aktuality.sk

Verwandte Artikel:

Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp (Foto: © SRF/Oscar Alessio)
Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp (Foto: © SRF/Oscar Alessio)

Bern – Stefan Abplanalp, der frühere Trainer der slowenischen Skirennläuferin Ilka Stuhec, wird ab der kommenden WM-Saison 2022/23 im Wechsel mit der einstigen liechtensteinischen Skirennläuferin Tina Weirather die Damenrennen kommentieren. Neben Abplanalp und Weirather gehören auch Marc Berthod und Didier Plaschy zum Expertenteam des Schweizer Fernsehens. Der 48-Jährige war zwischen 2004 und 2012 für die… Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp weiterlesen

Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt
Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt

Lausanne – Der Internationale Sportsgerichtshof, auch TAS genannt, eröffnet das Verfahren um die Richtigkeit der Wiederwahl von Johan Eliasch. Die Wahl des FIS-Präsidenten war sehr umstritten. Vier Verbände (Schweiz, Deutschland, Österreich, Kroatien) fochten den Urnengang an, zumal keine Gegenstimmen und Enthaltungen möglich waren. Die Delegierten aus 126 Nationen hatten anlässlich des 53. Kongresses, der heuer… Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt weiterlesen

Mikaela Shiffrin stellt ihr Team für die Ski Weltcup Saison 2022/23 vor
Mikaela Shiffrin stellt ihr Team für die Ski Weltcup Saison 2022/23 vor

Vail – Im Team rund um die amtierende Gesamtweltcupsiegerin Mikaela Shiffrin gibt es Veränderungen. Der Österreicher Mark Mitter wird als Assistentcoach fungieren. Mike Day wird der US-Lady als Cheftrainer erhalten bleiben. Alex Hödlmoser wechselte zum ÖSV; Jeff Lackie übernimmt den Posten des Damen-Speedtrainers der US-Mannschaft. Burkhard Schaffer, ein weiterer Österreicher, wird Lackie beiseite stehen. Der… Mikaela Shiffrin stellt ihr Team für die Ski Weltcup Saison 2022/23 vor weiterlesen

Ganz Spindlermühle freut sich auf die Ski Weltcup Damenrennen im Januar 2023
Ganz Spindlermühle freut sich auf die Ski Weltcup Damenrennen im Januar 2023

Špindlerův Mlýn – Eine FIS-Delegation um Peter Gerdol überprüfte die Vorbereitungen für den Skiweltcup-Standort Špindlerův Mlýn (dt. Spindlermühle) und zeigte sich zufrieden. Im bevorstehenden WM-Winter wird der tschechische Ort wieder im Kalender aufgenommen. Im Januar 2023 werden ein Slalom und ein Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Man sprach lediglich um Verbesserungsvorschläge, aber es scheint alles in… Ganz Spindlermühle freut sich auf die Ski Weltcup Damenrennen im Januar 2023 weiterlesen

Veronika Velez-Zuzulová wird Teil des Teams von Martina Dubovská (Foto © HEAD)
Veronika Velez-Zuzulová wird Teil des Teams von Martina Dubovská (Foto © HEAD)

Die ehemalige slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Veronika Velez-Zuzulová wird in der WM-Saison 2022/23 ein Mitglied im Team der tschechischen Slalom-Spezialistin Martina Dubovská. Auch der slowakische Trainer Andrej Prevuzňák wird Dubovska weiterhin zur Seite stehen. Dubovská startete im vergangenen Winter mit dem sechsten Platz von Levi recht gut in die Saison. Beim Höhepunkt in China, die… Veronika Velez-Zuzulová wird Teil des Teams von Martina Dubovská weiterlesen