14 August 2019

Mikaela Shiffrin wird ein Mitglied der adidas-Familie

Mikaela Shiffrin wird ein Mitglied der adidas-Familie
Mikaela Shiffrin wird ein Mitglied der adidas-Familie

Vail – Am Dienstag gaben die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin und adidas eine mehrjährige Partnerschaft bekannt. Die 24-jährige Ausnahmeathletin hat schon oft bewiesen, dass nichts unmöglich ist. Sie gewinnt Rennen wie am Fließband, gewinnt olympische Goldmedaillen und will bald den Rekord an Ski Weltcup Siegen pulverisieren.

Im Zentrum der Partnerschaft mit dem deutschen Sportartikelhersteller stehen das Ausbildungssystem von Shiffrin und die kreative Inspiration der nächsten Generation. Die Skirennläuferin weiß, dass adidas ein Unternehmen ist, das sich perfekt an ihre Werte und Überzeugungen anpasst. Sie freut sich darauf, diese partnerschaftliche Kooperation einzuleiten. Abseits der Berge lebt sie hauptsächlich in Shorts und Leggins. Daher ist es für die Gesamtweltcupsiegerin eine runde Sache, mit einem Unternehmen von Weltruf zusammenzuarbeiten, das den Wert in der Kombination von Leistung, Stil und Komfort sieht und sowohl eine starke Mission als auch eine ebensolche Vision an den Tag legt.

Shiffrin, die in der vergangenen Saison 17 Weltcuprennen gewinnen konnte, genießt auch Laufeinheiten, Wanderungen, Gymnastikstunden, Yoga und andere Trainingsmöglichkeiten. Kasper Rorsted, der adidas-Geschäftsführer betont in einer Presseaussendung, dass zwei olympische Goldmedaillen, fünf Weltmeistertitel, drei große Kristallkugeln und 60 Weltcupsiege in der Erfolgsliste der US-Amerikanerin stehen und diese Zahlen mehr als nur beeindruckend sind.

Im Rahmen der Beziehungen wird adidas Shiffrin mit Produkten für die Einheiten abseits der Skipiste beliefern. Das internationale Unternehmen mit den legendären drei Streifen gibt jedoch keine finanziellen Eckdaten zu den einzelnen Verträgen bekannt. Man will auch keinen Einstieg in den Skimarkt anpeilen, da die Athletin als „Vorreiterin auf und abseits der Strecke“ angesehen wird. Neben einem Abkommen mit dem traditionellen Teigwarenhersteller Barilla aus Italien verfügt die Skirennfahrerin über einen Vertrag mit Bose. So kann man Shiffrin oft mit Kopfhörern bei der Vorbereitung auf die Übungseinheiten und Rennen sehen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: vaildaily.com

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen