29 Januar 2020

Nach Absage von Yanqing: Wer erhält den Zuschlag für die Speedrennen?

Verkündet FIS Renndirektor Markus Waldner heute den Austragungsort der Ersatzrennen für Yanqing?
Verkündet FIS Renndirektor Markus Waldner heute den Austragungsort der Ersatzrennen für Yanqing?

Garmisch-Partenkirchen – Die Absage der Speedrennen der Herren in Yanqing ist nach wie vor das tonangebende Thema des Tages. Mit der Neuorganisation der Generalproben im Jahr 2021 hat sich die FIS und den Athleten einen großen Gefallen getan. Denn solange das gefährliche Coronavirus weiterhin wütet, macht eine Austragung von Ski Weltcup Rennen keinen Sinn. Eine Durchführung der Rennen und das fahrlässige Behandeln der Gesundheit der Skirennläufer hätten zu einem Spiel mit dem Feuer werden können.

Bereits am Samstag hatte die FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis die Verantwortung gegenüber den Sportlern in den Vordergrund gestellt. Man werde sich der WHO Empfehlung entsprechend verhalten. So hat sich nun das Vorsorgeprinzip letztendlich gegen das Sportthema durchgesetzt.

Dem Organisationskomitee der Ski Weltcup Rennen in Yanqing muss man jedoch ein Lob aussprechen. Auch wenn es rund um die Olympia-Abfahrtstrecke grün ist, hätte man eine rennfertige Piste präsentieren können. Ein Problem stellt sich jedoch den Organisatoren. Durch den Wind werden viele kleinere Steine auf die Piste geweht, die eine Gefahr für Material und Rennläufer darstellen können.

Blicken wir in das vorolympische Jahr 2021. In diesem Jahr sollen sowohl die Damen aus die Herren in China eine Abfahrt und einen Super-G austragen. Heute wird bekanntgegeben, wer für die asiatische Skidestination einspringen wird. Saalbach-Hinterglemm hat die Pole-Position inne, aber auch Crans-Montana oder Garmisch-Partenkirchen buhlen um die Gunst der Stunde oder vielmehr um jene der FIS-Delegation, die im Rahmen der Mannschaftsführungssitzung die Entscheidung fällen wird.

In den nächsten Stunden wissen wir mehr. Mittlerweile ist es so gut wie sicher, dass die vorolympischen Rennen der Damen am 6. und am 7. März 2021 über die Bühne gehen werden. Die zwei Herrenrennen sollen einen neuen Platz in dem schon langfristig geplanten Kalenderentwurf finden.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert
Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert

Lake Louise – Ohne Zweifel war die Italienerin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen die überragende Ski Weltcup Rennläuferin in Lake Louise. Mikaela Shiffrin, die im Super-G Sechste wurde, kann auch glücklich sein. Nun geht es weiter nach St. Moritz. Zuletzt gewannen dort die azurblaue Athletin und ihre US-amerikanische Konkurrentin. Goggia triumphierte gestern im Super-G… Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert weiterlesen

ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher lobt Matthias Mayer
ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher lobt Matthias Mayer

Lake Louise/Beaver Creek – Auch wenn die österreichischen und die internationalen Speedspezialisten weniger Rennen als erwartet in Nordamerika bestritten, schauen die ÖSV-Vertreter Zuversicht auf ihre Einsätze in Europa. Das Team Austria kam zur Erkenntnis, dass man das stärkste Abfahrtsteam hat. Matthias Mayer konnte mit seinen Rängen eins (Lake Louise) und zwei (Beaver Creek) mehr als… ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher lobt Matthias Mayer weiterlesen

Nicht nur Christine Scheyer hat in Übersee das „Ländle“ gut vertreten
Nicht nur Christine Scheyer hat in Übersee das „Ländle“ gut vertreten

Götzis – Vor etwas mehr als drei Jahren kam die österreichische Speedspezialistin Christine Scheyer beim Super-G von Lake Louise zu Sturz. Dabei verletzte sie sich schwer am Knie; eine Impressionsfraktur des rechten Oberschenkels gesellte sich dazu. Nun hat die Vorarlbergerin Frieden mit der Piste in Kanada geschlossen. Der fünfte Platz ist wohl mehr als nur… Nicht nur Christine Scheyer hat in Übersee das „Ländle“ gut vertreten weiterlesen

Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung
Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung

Alpnach – Die 29-jährige Skirennläuferin Priska Nufer ist eine der älteren Athletinnen im Swiss-Ski-Team. Sie ist sehr routiniert und betont, dass sie noch viel mehr erreichen kann. Vor gut sieben Jahren, als der eidgenössische Skiverband sein Aufgebot für die alpine Ski-WM in Vail/Beaver Creek bekanntgab, kam die Nominierung Nufers für viele überraschend, zumal sie die… Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung weiterlesen

Broderick Thompson hat Hunger auf mehr
Broderick Thompson hat Hunger auf mehr

Im Jahr 2017 kletterte der mittlerweile zurückgetretene Erik Guay im Super-G von Kvitfjell als bislang letzter Kanadier auf ein Weltcuppodest. Doch die lange Durststrecke hat – Broderick Thompson sei Dank – endlich ein Ende gefunden. Der 27-Jährige konnte das gleiche Resultat beim Super-G von Beaver Creek erzielen. Der Speedspezialist, dessen Schwester Marielle als Skicrosserin erfolgreich… Broderick Thompson hat Hunger auf mehr weiterlesen

Banner TV-Sport.de