11 Januar 2022

Nach dem ersten Slalom-Durchgang in Schladming übernimmt Petra Vlhová die Führung – Finale live ab 20.45 Uhr

Petra Vlhová übernimmt nach dem 1. Durchgang Führung beim Nachtslalom von Schladming
Petra Vlhová übernimmt nach dem 1. Durchgang Führung beim Nachtslalom von Schladming

Schladming – Heute bestreiten die Damen auf der Schladminger Planai ihr Weltcupdebüt, nachdem der Torlauf in Flachau vorzeitig abgesagt wurde. Nicht beirren lässt sich die Slowakin Petra Vlhová, die mit der Startnummer 1 den ersten Durchgang eröffnet und in einer Zeit von 45,28 Sekunden die Nase vorn hat. Sollte das Ergebnis auch nach dem Finaldurchgang gleich sein, kann ihr niemand mehr die kleine Kristallkugel und den überlegenen Triumph in der Disziplinenwertung streitig machen. Auf Position zwei klassiert sich die erneut stark fahrende Deutsche Lena Dürr (+0,27). Ali Nullmeyer aus Kanada und die Schweizerin Wendy Holdener (+je 0,35) teilen sich den dritten Rang. Die offizielle FIS-Startliste für den 2. Slalom Durchgang (Finale – Start 20.45 Uhr) der Damen in Schladming, sowie den FIS-Liveticker finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü! Hier können Sie auch den aktuellen Liveticker des 1. Durchgangs verfolgen.

 

Petra Vlhova: „Mit der Nummer eins weiß man nie, ob man schnell unterwegs war oder nicht. Auch wenn ich kein so gutes Gefühl hatte, war es doch ein guter Lauf. Ein paar Fehler waren noch drinnen, aber ich bin noch vorne, das passt. Schladming ist eine große Herausforderung, aber die Piste ist perfekt. Es ist halt ein schwieriger Hang, da darf man sich nicht ärgern, wenn man ein paar Schwierigkeiten hat.“

 

Daten und Fakten zum 7. Slalom 2021/22
Slalom der Damen in Schladming

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang (18.00)
Offizieller FIS-Liveticker 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang (20.45)
Offizieller FIS-Liveticker 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom Schladming

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Slalom der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden bei Eintreffen aktualisiert

 

Auf Position fünf schwingt eine enttäuschte Mikaela Shiffrin (+0,42) ab. Die Slalomkönigin vergangener Tage hat wahrscheinlich noch nicht ihren Tiefschlag in Form eines Ausfalls von Kranjska Gora verdaut. Ihre Landsfrau Paula Moltzan (+0,47) lauert auf Position sechs. Stark präsentiert sich abermals die junge Eidgenossin Camille Rast (+0,75) auf Rang sieben. Die besten Zehn werden von Katharina Liensberger (8.; +0,79) aus Österreich, Mina Fürst Holtmann (9.; +1,02) und der talentierten und entfesselt fahrenden Emma Aicher (10.; +1,04) vom DSV-Kader abgerundet.

Katharina Liensberger: „Ich bin nicht ganz ans Limit gegangen. Es sind perfekte Bedingungen und es ist wirklich toll, hier fahren zu können. Im zweiten Durchgang heißt es, einfach die Ski laufen zu lassen. Ich weiß, was ich besser machen muss.“

Marie-Therese Sporer (11.; +1,08) ist auch für das ÖSV-Kontingent am Start und auf dem Weg zu ihrem besten Resultat bei einem Weltcuprennen. Chiara Mair (+1,24), auch sie ist für das Team Austria unterwegs, befindet sich heute nach dem ersten Lauf auf Platz 14. Ihre Mannschaftskolleginnen Katharina Huber (+1,60) und  Katharina Gallhuber (+2,10) reihen sich auf den Rängen 20 und 26 ein und nehmen unter anderem die von einer Coronaerkrankung wieder genesenen und in den Skizirkus zurückkehrenden Swiss-Ski-Dame Aline Danioth (24.; +1,78) in die Zange.

Marie-Therese Sporer: „Während der Fahrt ist es mir nicht so schnell vorgekommen. Ein, zweimal bin ich etwas weit geworden, umso mehr habe ich mich gefreut, als ich die Zeit gesehen habe. Jetzt gehen wir dann besichtigen, schauen uns die Kurssetzung an und dann hoffe ich, im Ziel wieder jubeln zu dürfen.“

Die ambitionierte Schweizerin Michelle Gisin will nach ihrem Kurzauftritt auf der Podkoren viel gutmachen. Doch auch heute sieht sie auf steirischem Schnee nicht das Ziel. Dies ist der aktuelle Zwischenstand nach 30 Rennläuferinnen. Die restlichen Damen, die noch am Start stehen, können Sie in unserem Liveticker verfolgen. Sollte sich innerhalb der Top 15 noch etwas verändern, werden wir dies natürlich nachtragen.

Update: Rosa Pohjolainen aus Finnland überrascht die Skiwelt. Mit der Startnummer 54 in den ersten Lauf gegangen, platziert sie sich gleich auf Rang 14. Das macht Appetit auf mehr. Und der Rückstand der Nordeuropäerin von 1,24 Sekunden auf Vlhová ist auch nicht jetzt so riesengroß. Ein ähnlich furioser Auftritt im Finaldurchgang, und eine Sensation könnte sich anbahnen. Und Anita Gulli (+1,55) aus Italien zeigt in Abwesenheit der Teamkapitänin Martina Peterlini, was sie kann. Sie startet vor der Finnin und beendet ihren Lauf auf Platz 21. Die Weißrussin Maria Shkanova (mit der Nummer 52 auf Position 27; +1,80) kann sich auch im zweiten Durchgang verbessern und von einer intakten Piste in Schladming profitieren.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Rennbericht für Skiweltcup.TV: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Adrian Pertl will beim Ski Weltcup Parallel-Slalom in Lech wieder 100 % fit am Start stehen
Adrian Pertl will beim Ski Weltcup Parallel-Slalom in Lech wieder 100 % fit am Start stehen

Ebene Reichenau – Der österreichische Torläufer Adrian Pertl hat bei der alpinen Ski-WM im Jahr 2021 in Cortina d’Ampezzo alle mit dem Gewinn der Silbermedaille erfreut. Da die Verletzungshexe erbarmungslos zuschlug, konnte der Kärntner keine Rennen im Olympiawinter bestreiten. Nichtsdestotrotz will er in der nächsten Saison wieder angreifen, sich für die Welttitelkämpfe in Frankreich qualifizieren… Adrian Pertl im Skiweltcup.TV-Interview: „Die Leistungsdichte im Slalom hat sich über Jahre hinweg abgezeichnet!” weiterlesen

Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe
Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe

Saalbach-Hinterglemm – Die mitunter sehr umstrittenen Reformpläne des FIS-Präsidenten Johan Eliasch machen auch vor Saalbach-Hinterglemm nicht Halt. Der in wenigen Tagen in Mailand festzulegende Weltcupkalender sieht nun doch keine Rennen im Salzburger Land vor. Auch das Weltcupfinale in der Saison 2023/24 steht auf der Kippe und soll angeblich in Aspen/Colorado ausgetragen werden. Der Schwede scheint… Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe weiterlesen

Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt (Foto: © Salomon Alpine / Facebook)
Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt (Foto: © Salomon Alpine / Facebook)

Arriach – Die österreichische Skirennläuferin Nadine Fest wird in der bevorstehenden WM-Saison 2022/23 mit neuen Skiern an den Start gehen. Die Athletin aus Kärnten war lange Zeit mit Rossignol-Brettern unterwegs. Jetzt möchte sie mit Salomon durchstarten. Sie bedankte sich eifrig bei ihrem letzten Ausrüster. So schrieb sie, dass sie von Tag eins ein „Hero“ war… Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt weiterlesen

Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika
Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika

Mallorca – Der eidgenössische Skirennläufer Beat Feuz befindet sich aktuell in Mallorca. Dort spult er viele Trainingskilometer auf dem Rennrad ab. Viele Teamkollegen begleiten ihn. Wenn im August die Schweizer-Speed-Asse in Südamerika ihre Trainingszelte aufschlagen, wird der Olympiasieger nicht mit von der Partie sein. Im Jahr 2015 verletzte er sich bei den Einheiten in Chile… Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika weiterlesen

FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027
FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027

Am Mittwoch, 25. Mai, fällt anlässlich des 53. FIS-Kongresses in Mailand der Entscheid, wer den Zuschlag für die Ausrichtung der alpinen Ski-WM 2027 erhält. Die Schweizer Kandidatur mit Crans-Montana kann abermals mit einem starken Dossier aufwarten, allerdings gilt es für die Walliser Destination, sich gleich gegen drei Konkurrenten durchzusetzen. Anders als bei der Skiflug-WM 2026… FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027 weiterlesen