Home » Alle News, Damen News, Fis & Europacup

Nadine Fest gewinnt Europacup Super-G und Alpine Kombination in Châtel

Nadine Fest gewinnt Europacup Super-G und Alpine Kombination in Châtel

Nadine Fest gewinnt Europacup Super-G und Alpine Kombination in Châtel

Im französischen Châtel stand für die Europacup-Damen heute ein Super-G und eine Alpine-Kombination auf dem Programm. Dabei fließt das Super-G Ergebnis als Einzelrennen in die Disziplinenwertung. Das Ergebnis für die Alpine-Kombination setzt sich zusammen aus diesem Super-G und einen Slalom der am Nachmittag ausgetragen wurde.

Im Super-G konnte sich Nadine Fest in einer Zeit von 1:08.25 Minuten über den Sieg freuen. Die Kärntnerin gewann mit einem Vorsprung von 65 Hundertstelsekunden vor ihrer Teamkollegin Rosina Schneeberger und der Norwegerin Kristina Riis-Johannessen (+ 0.76).

Mit Sabrina Maier (+ 0.99) verpasste eine weitere ÖSV Rennläuferin den Sprung auf das Podest um 23 Hundertstelsekunden. Die 22-Jährige aus Saalbach-Hinterglemm klassierte sich vor den beiden Italienerinnen Jole Galli (5. Platz + 1.13) und Anna Hofer (6. – + 1.14) auf dem vierten Platz.

Hinter der Französin Marie Massios (7. + 1.25) und vor deren Landsfrau Tiffany Gauthier (9. + 1.44) schob sich die Tirolerin Christina Ager (8. – + 1.30) auf den achten Rang.

Die Plätze zehn bis zwölf waren mit Franziska Gritsch (+ 1.57), Michaela Heider (+ 1.58) und Dajana Dengscherz (+ 1.61) fest in österreichischer Hand.

Als beste DSV Rennläuferin beendete Michaela Wenig (+ 1.62) den EC-Super-G von Châtel auf dem 13. Platz, ihre Teamkollegin Meike Pfister (+ 1.78) reihte sich auf dem 15. Platz ein.

Jasmina Suter (+ 1.80) musste sich als schnellste Schweizerin heute mit Rang 17 begnügen. Direkt hinter ihr klassierte sich mit Stephanie Jenal (18. – + 1.98) eine weitere Eidgenossin innerhalb der Top 20.

Nadine Fest gewinnt auch Alpine Kombination in Châtel

In der Alpinen-Kombination am Nachmittag konnten Nadine Fest ihre Führung aus dem Super-G verteidigen. Die 18-Jährige gewann in einer Gesamtzeit von 1.45.51 Minuten mit einem Vorsprung von zwölf Hundertstel Sekunden vor ihrer Landsfrau Rosina Schneeberger und der Französin Estelle Alphand (+ 0.57), die sich im Finale um 22 Plätze verbessern konnte.

Mit Franziska Gritsch (4. Platz – + 0.73), Christina Ager (6. – + 0.87) Elisabeth  Kappaurer (7. – + 0.99) und Sabrina Maier (9. – + 1.37) könnten sich insgesamt sechs ÖSV Rennläuferinnen innerhalb der Top 10 klassieren.

Dazwischen schoben sich die Norwegerin Maren Skjøld (5. – + 0.80) und die Italienerin Joel Galli (8. – + 1.33) auf die Ränge fünf und acht. Die Top Ten komplettierte die Französin Romane Miradoli (10. – + 1.57).

Offizieller FIS Endstand: Europacup Super G der Damen in Châtel 

09-endstand-ec-super-g-damen-chatel-001

Offizieller FIS Endstand: Europacup Alpine Kombination der Damen in Châtel 

09-endstand-ec-alpine-kombi-damen-chatel-001

Anmerkungen werden geschlossen.