9 Oktober 2021

Neue Beschlüsse beim außerordentlichen FIS-Kongress

Neue Beschlüsse beim außerordentlichen FIS-Kongress
Neue Beschlüsse beim außerordentlichen FIS-Kongress

Auf dem gestrigen, außerordentlichen FIS-Kongress stimmten die Delegierten mit der erforderlichen 2/3-Mehrheit für die Annahme der überarbeiteten FIS-Statuten. Mit einer überwältigenden Mehrheit von 106 zu 3 (97%) Stimmen wurden die aktualisierten FIS-Statuten von den nationalen Skiverbänden angenommen.

Neue Statuten

Die neu angenommenen Statuten betreffen mehrere Schlüsselbereiche, darunter die Begrenzung der Amtszeit von Ratsmitgliedern und des FIS-Präsidenten, die stärkere Gleichstellung von Frauen und Männern im FIS-Rat, das weitere Engagement für Nachhaltigkeit und die zusätzliche Flexibilität der FIS bei der Anpassung ihrer Rechtsstruktur.

Der gewählte FIS-Präsident darf in Zukunft maximal drei Amtszeiten zu je vier Jahren das Zepter in der Hand haben. Eliasch der sich beim kommenden Kongress zur Wahl stellen wird, könnte dann bis maximal 2034 im Amt bleiben. Der nächste FIS-Kongress wird im kommenden Frühjahr im portugiesischen Vilamoura stattfinden.

„Als ich zum Präsidenten gewählt wurde, bin ich mit dem Versprechen angetreten, etwas zu verändern“, sagte FIS-Präsident Johan Eliasch. „Heute bin ich stolz darauf, dass wir zusammen mit unseren nationalen Mitgliedsverbänden einen weiteren wichtigen Meilenstein auf diesem gemeinsamen und spannenden Weg erreicht haben. Mit den Anpassungen der FIS-Statuten haben wir nun den Rahmen, um unsere Vision und unsere Ziele effektiv und zielgerichtet umzusetzen.“

Eliasch weiter: „Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber mit einem so eindeutigen Abstimmungsergebnis und dem klaren Vertrauen und der Unterstützung unserer Mitglieder freue ich mich darauf, die FIS in ihr nächstes Kapitel zu führen.“

Keine Namensänderung der FIS

In einer weiteren wichtigen Entscheidung stimmte der Kongress auch für die Beibehaltung des Namens des Internationalen Skiverbandes, nachdem zwei alternative Namen vorgeschlagen worden waren.

Die beiden Vorschläge lauteten Internationaler Ski- und Snowboardverband und Internationaler Schneesportverband. In einer ersten Abstimmung setzte sich der Internationale Ski- und Snowboardverband mit einem knappen Vorsprung von 57:51 Stimmen gegen die Alternative Schneesport durch.

In der zweiten Abstimmungsrunde, für die eine 2/3-Mehrheit erforderlich war, erhielt die Aufnahme des Namens Snowboard in den offiziellen Namen nicht die für eine Mehrheit erforderliche Anzahl von Stimmen. Die Snowboard-Alternative gewann zwar die Abstimmung mit 66 zu 49 Stimmen, erhielt aber nur 57 % Unterstützung.

„Alle drei Alternativen hatten meine volle Unterstützung. Heute haben sich die Mitglieder für den Namen entschieden, der ihrer Meinung nach die FIS am besten repräsentiert. Eine wichtige Lektion, die wir heute gelernt haben, ist, dass unsere Interessenvertreter wünschen, dass wir in unserer täglichen Kommunikation und Werbung für die FIS alle Disziplinen besser einbeziehen“, sagte FIS-Präsident Johan Eliasch.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Quelle: www.FIS-Ski.com
Übersetzungsdienst: DeepL

Verwandte Artikel:

Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten
Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten

Sölden – Der österreichische Skirennläufer Roland Leitinger ist mit dem zweiten Rang beim gestrigen Riesentorlauf in Sölden optimal in den Olympiawinter 2021/22 gestartet. Die Klatsche, die die ÖSV-Herren im Jahr zuvor auf dem Rettenbachferner erleben mussten, scheint vergessen. Nun will man im Riesenslalom konstant gute Leistungen abrufen. So kann man bei den nächsten Rennen durchaus… Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten weiterlesen

Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen
Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen

Sölden – Nach 24 harten Monaten freute sich die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin über ihren Sieg in Sölden. Der Triumph im Riesentorlauf ist gleichzeitig der 70. Erfolg bei einem Ski Weltcup Rennen. Die 26-Jährige dominierte das Geschehen und wirkte sichtlich gelöst. Im Zielraum wartete Mutter und Mentorin Eileen, aber auch Freund Aleksander Aamodt Kilde. Auch… Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen weiterlesen

Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft
Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft

Sölden – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami eröffnete ihren Ski Weltcup Winter 2021/22 beim Riesentorlauf in Sölden mit einem zweiten Platz. Sie kann zufrieden sein und schaut schon zuversichtlich auf die bevorstehenden Einsätze. Vor gut drei Jahren landete sie hinter der französischen Siegerin Tessa Worley mit dreieinhalb Sekunden Rückstand auf Position 14. Die Tessinerin hat… Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft weiterlesen

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen
Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen

Sölden – Livio Magoni, der frühere Trainer von Petra Vlhová, startet nun mit der Skirennläuferin Meta Hrovat in ein neues Abenteuer. Nach der Trennung suchte der Italiener einen neuen Posten und heuerte im slowenischen Team an. Er will die vielversprechende, junge Athletin an die Spitze führen. Man möchte in Peking, wenn die Olympischen Winterspiele im… Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen weiterlesen

Banner TV-Sport.de