25 November 2019

Neue Trainingsmethoden haben bei Martina Dubovská gefruchtet

Neue Trainingsmethoden haben bei Martina Dubovská gefruchtet
Neue Trainingsmethoden haben bei Martina Dubovská gefruchtet

Levi – Der neunte Platz der tschechischen Slalomläuferin Martina Dubovská in Levi kann ohne Weiteres als Sensation bezeichnet werden. Die 27-jährige Athletin, die bislang den im Dezember 2016 erzielten 18. Rang am Semmering als bestes Ergebnis vorzuweisen hatte, kann durchaus zufrieden sein. Mit der hohen Startnummer 56 zeigte sie beim Ski Weltcup Slalom in Lappland eindrucksvoll, dass mit höheren Startnummern etwas möglich ist.

Schon im dem ersten Lauf bahnte sich die Überraschung an. Die Tschechin wirbelte das Feld durcheinander, und klassierte sich auf Platz 10. Im Finale war es eine Herausforderung, doch sie mag solche Situationen. Sie hat die Fahrt im finalen Durchgang so gesehen, als ob es der nächste erste Lauf wäre. Sie hat sich nur darauf konzentriert, so schnell als irgendwie möglich zu fahren und ins Ziel zu kommen. So hat sie es geschafft und ist sehr froh darüber.

Vor sechs Jahren fuhr sie das erste Mal in Levi. Nun kommt sie in kleinen Schritten der einstigen Weltmeisterin Šárka Strachová näher. Vor einiger Zeit wechselte sie den Trainer. Andrej Prevužňák wurde als junger Mann von Dubovskás Vater ausgebildet. Seitdem man als Trio arbeitet, wurden die Ausbildung und das Training geändert.

Die 27-Jährige begann somit, an ihren Schwachstellen zu arbeiten. Nach zwei Jahren kehrte sie zum Fitnesstrainer zurück. Die ganze Vorbereitung wurde auf ihre Bedürfnisse angepasst, damit sie sich gut fühlt. Am Samstag ging es der Athletin von Beginn an gut. Sie konnte, wie sie selbst erklärte, einen Monat vor Aufregung nicht gut schlafen, aber in der Nacht vor dem Rennen schlief sie wie ein Baby. Am Samstag beim Aufstehen, fühlte sie sich topfit, und als bei der Fahrt zur Rennstrecke noch ein kleiner Hase über die Straße hoppelte, sah sie dies als Zeichen, welches ihr auf der „Levi Black“ Rennpiste Glück bringen wird.

Gabriela Capová wurde 22. und holte ebenfalls für die Tschechische Republik einige Punkte. Tereza, die dritte im Bunde, wurde bei ihrem Debüt 62. und war noch weit von einer möglichen Finalqualifikation entfernt.

Martina Dubovská zeigte in Levi zwei starke Läufe
Martina Dubovská zeigte in Levi zwei starke Läufe

 

Daten und Fakten zum 1. Skiweltcup-Slalom der Damen in Levi 2019/20

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.15 Uhr **
Offizieller FIS-Liveticker der Damen – 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang **
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.15 Uhr **
Offizieller FIS-Liveticker der Damen – 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom der Damen in Levi **

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sport.aktualne.cz

Verwandte Artikel:

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen

Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport
Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport

London – Wir erinnern uns alle noch an den Sieg des Ski Weltcup Rennläufers Dave Ryding, der mit seinem sensationellen Erfolg auf dem Kitzbüheler  Ganslernhang britische Skigeschichte geschrieben hat. Nun muss der Slalomspezialist eine bittere Pille schlucken. Im bevorstehenden Winter muss der britische Verband finanzielle Einschränkungen vornehmen; die Sportorganisation UK Sport kündigte an, die finanziellen… Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport weiterlesen