Home » Alle News, Damen News, Herren News, Top News

Neue Wendung ? Are und Kvitfjell wären bereit das Ski Weltcup Finale zu übernehmen.

Neue Wendung ? Are und Kvitfjell wären bereit das Ski Weltcup Finale zu übernehmen.

Neue Wendung ? Are und Kvitfjell wären bereit das Ski Weltcup Finale zu übernehmen.

Auch wenn der internationale Skiverband verkündet hat, dass das Ski Weltcup Finale 2019/20 nur in Cortina oder sonst nirgends ausgetragen wird, hat sich nun Åre und Kvitfjell wieder ins Spiel gebracht. Sollte das Ski Weltcup Finale am Freitag in Cortina abgesagt werden, würde Are Gewehr bei Fuß stehen, verkündete der schwedische Alpinchef Tommy Eliasson Winter: „Wir wurden noch nicht von der FIS gefragt, aber wenn dies der Fall ist, sind wir bereit die Rennen auszutragen, wenn die finanziellen Vereinbarungen abgeklärt sind.“

Das Ski Weltcup Finale im italienischen Cortina d ‚Ampezzo vom 16. bis 22. März hängt am berühmten seidenen Faden. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus in der Region Venetien, liegt der Austragungsort der Ski-WM 2021 im Hochrisikogebiet. Derzeit ist geplant, die Wettbewerbe vor leeren Tribünen durchzuführen. Das letzte Wort haben jedoch die italienische Regional-Regierung und die Gesundheitsbehörden. Der Internationale Skiverband FIS hat angekündigt, die am Freitag veröffentlichten Richtlinien zu befolgen.

Tommy Eliasson Winter sagte, dass der schwedische und der norwegische Skiverband eine gemeinsame Lösung besprochen und vorgestellt haben, falls es relevant wird, das Weltcup-Finale zu übernehmen.

„Wir haben besprochen, dass die Technikrennen in Åre und die Speedrennen in Kvitfjell ausgetragen werden könnten“, sagt Eliasson Winter. Am Wochenende zuvor finden an beiden Orten Wettbewerbe statt, so dass die Lösung für die Verbände als wirtschaftlich und nachhaltig angesehen werden können.

Viele der Teilnehmer, Servicemänner und Fahrer werden bereits vor Ort sein, wenn es für Åre und Kvitfjell relevant wird, Wettbewerbe zu organisieren.

„Es wäre eine einfache Lösung für Teams, Organisatoren und die FIS, sicherzustellen, dass die Wettbewerbe abgeschlossen werden können und die Ski Weltcup Saison unter den gegebenen Bedingungen gut endet“, erklärte Tommy Eliasson Winter die aktuelle Situation.

Quelle: www.svt.se

Anmerkungen werden geschlossen.