18 Juli 2019

Neuer Termin: Madonna di Campiglio will die Herausforderung meistern

Neuer Termin: Madonna di Campiglio will die Herausforderung meistern
Neuer Termin: Madonna di Campiglio will die Herausforderung meistern

Madonna di Campiglio – Der traditionelle Torlauf von Madonna di Campiglio fällt in der Saison 2019/20 in den Slalommonat Januar. In den letzten Jahren war das Rennen auf der Piste Canalone Miramonti das letzte vor der kurzen Ski Weltcup Weihnachtspause.

Noch ist viel Zeit bis zum Rennen. Am Dienstag fand die traditionelle FIS-Inspektion statt. Neben einem vollständigen technischen Briefing mit dem Organisationskomitee unter der Leitung von Lorenzo Conci gab es viele Gespräche. Die FIS-Delegation wurde auch von Tullio Serafini, dem neuen Präsidenten des lokalen Tourismusverbandes Campiglio Dolomiti empfangen und begrüßt.

Der Januar ist der Monat, in dem die ganzen Klassiker stattfinden. Laut FIS Renndirektor Markus Waldner hat Madonna di Campiglio alles, was nötig ist, um auch ein Slalom-Klassiker zu sein. Natürlich wird es aufgrund der Terminansetzung kurz nach Weihnachten einige Herausforderung für FIS, Organisatoren und Athleten geben, aber man geht davon aus, dass die Begeisterung der Fans vor Ort nicht nachlassen wird.

Nach Waldners Meinung ist die 3Tre ein bemerkenswertes Beispiel für echte Skifans und das ist nicht überall so. Als FIS möchte man gerne mehr solche Veranstaltungen, mit viel Begeisterung und weniger Alkohol. Was die Strecke in Madonna di Campiglio betriff, will man ein paar kleine Anpassungen im Start- und Zielbereich durchführen, um das Rennen noch emotionaler und technischer zu gestalten.

Die Zeitansetzung (erster Lauf 17.45 Uhr, zweiter Durchgang drei Stunden später) ändert sich nicht. Der Hauptsitz der Organisatoren wird nach PalaCampiglio verlegt, das Medienbüro bleibt im Kultursaal. OK-Chef Lorenzo Conci sprach, dass das Treffen mit den FIS-Funktionären ohne Probleme verlief und positiv war. Der Termin, also der 8. Januar, ist eine Herausforderung. Aber man wird wieder das Interesse steigern und durch die legendäre 3TreOnTour promoten. Ab Mitte September will man international auftreten und das Event bekanntmachen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: 3Tre Madonna di Campiglio, Presseaussendung

Verwandte Artikel:

Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)
Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)

Bolsterlang – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Stefan Luitz wird das Jahr 2021 nicht so schnell vergessen. Der 29-Jährige gewann im Rahmen der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo mit dem DSV-Team im Mannschaftsbewerb die Bronzemedaille, nachdem die Schweiz im kleinen Finale bezwungen wurde. In der warmen Jahreszeit gab er bekannt, dass er von Rossignol zu Head… Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano weiterlesen

Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben
Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben

Garmisch-Partenkirchen – Der ehemalige DSV-Athlet Felix Neureuther ist ein kritischer Zeitgenosse. Für ihn bleibt die Vergabe der Olympischen Winterspiele nach Peking ein Rätsel. China, mit seinen Eingriffen in die Natur und der ungelösten Menschenrechtsfrage, hätte für den 37-Jährigen keine Vergabe erhalten. Für Neureuther, der im Slalom und Riesentorlauf erfolgreich war, sollte etwa der Deutsche Olympische… Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben weiterlesen

Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“
Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“

Schwyz – Es ist wohl jedem bekannt, dass die Schweizerin Corinne Suter für den Skirennsport brennt. Aber auch die Tiere und der Tierschutz liegen ihr am Herzen. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat 2.000 Euro gewonnen, als sie von der Zeitung „Blick“ zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2020 gekürt wurde. Die Swiss-Ski-Dame spendete das Preisgeld zu… Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“ weiterlesen

Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)
Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)

Saas Fee/Hintertux – Von morgen bis zum 24. September arbeiten die Mädels von Devid Salvadori auf dem Gletscher von Saas Fee. Die azurblauen C-Kader-Athletinnen sind auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal im Einsatz. Lara Della Mea, die sich beim WM-Team Event in Cortina d‘Ampezzo schwer verletzte und eine lange Phase der Rehabilitation durchwanderte, ist bereit… Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Banner TV-Sport.de