2 April 2022

Nicht nur Delia Durrer will nach einem sehr guten Europacupwinter im Ski Weltcup nach vorne preschen

Glückliche Delia Durrer hat das Abiturzeugnis in der Tasche (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Glückliche Delia Durrer hat das Abiturzeugnis in der Tasche (Foto: © Swiss-Ski.ch)

Muri bei Bern – In der abgelaufenen Europacupsaison 2021/22 waren die eidgenössischen Skirennläuferinnen und -läufer sehr erfolgreich. Nun wollen sie zum einen im Weltcup Fuß fassen und zum anderen im Konzert der Großen nach vorne preschen, sich etablieren. Der frühere Swiss-Ski-Athlet Didier Défago ortet bei den Herren einen sehr hohen Leistungsstand. Für ihn kann ein Athlet, der in der kontinentalen Rennserie unter die besten Drei fährt, locker mit den Top-20 im Weltcup mithalten. Bei den Damen sind einige Namen vorne, die auch im Ski Weltcup erfolgreich sein können.

So haben Ralph Weber und Lars Rösti zwei Tickets in der Abfahrt errungen. Im Riesenslalom will Fadri Janutin aus dem Vollen schöpfen, während im Torlauf Noel von Grüningen für Furore sorgen möchte und seine Chancen nutzen will. Die Frauen stehen den Herren in punkto Kompromissbereitschaft und Erfolg um nichts nach. Juliana Suter und Delia Durrer mischen in der Abfahrt mit. Im Riesentorlauf sorgen Simone Wild und Vivianne Härri für frischen Wind. Aline Danioth hat in ihrem Comebackwinter den Sieg in der Slalomwertung geholt und kann ruhigen Gewissens und ohne Druck den bevorstehenden WM-Winter bestreiten.

Dass man unbedingt auf Europacupebene erfolgreich sein muss, um im Ski Weltcup um das Podest zu kämpfen, ist falsch. Niels Hintermann war auf kontinentaler Ebene nie sehr erfolgreich. Im Weltcup fuhr er in der abgelaufenen Saison viermal unter die Top-3, beim vorletzten Rennen in Kvitfjell lachte er als Abfahrtssieger vom Podest. So oder so werden auch in der kommenden Winter die eidgenössischen Ski-Stars von sich hören lassen. Davon kann man überzeugt sein.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: welovesnow.news.raiffeisen.ch

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DELIA♡ (@delia.durrer)

Verwandte Artikel:

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)

Val d’Isère – Im französischen Val d’Isère geht der zweite Riesentorlauf des Ski Weltcup Winters 2022/23 über die Bühne. Wenn man die letzte Saison und den ersten Einsatz in Sölden im Oktober als Vorlage hernimmt, erkennt man gleich, dass der Schweizer Marco Odermatt der ganz große Favorit ist. Doch alle Athleten kochen mit Wasser und… LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr

Sestriere – Nachdem die Frauen in Killington nach der Absage des Rennens in Sölden ihren ersten Riesentorlauf des Skiwinters 2022/23 bestritten, sind sie wieder in die Alte Welt gereist, um in Sestriere, dem WM-Ort von 1997, beim zweiten Riesenslalom der Saison an den Start zu gehen. Am Samstag um 10.30 Uhr (MEZ) geht’s los; drei… LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr weiterlesen

Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein
Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein

Val d’Isére – An diesem Wochenende bestreiten die Herren in Val d’Isère einen Riesentorlauf (Samstag) und einen Slalom (Sonntag). Mit von der Partie ist auch Hausherr Alexis Pinturault, der mit einem 20. Rang in Sölden eher mit einem ernüchternden Resultat in die Technikersaison gestartet ist. Dennoch zeigt die Formkurve nach oben; der dritte Platz, den… Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein weiterlesen

Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden
Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden

Val d’Isére – Der deutsche Slalomspezialist Linus Straßer wird in dieser Saison auch im Riesentorlauf an den Start gehen. Er berichtet, dass er in seiner zweiten Disziplin drei Jahre nicht gefahren ist, weil er Probleme an der Sehne in seinem linken Knie hatte. Daher musste er das Ganze ein wenig reduzieren. Der DSV-Techniker fasste mit… Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden weiterlesen

Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn
Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn

Bærum – Wer war im vergangenen Winter der drittbeste Slalomfahrer der Welt? Die Rede ist vom Norweger Atle Lie McGrath, 22 Jahre jung, und einer der großen Nachwuchshoffnungen in Reihen der Wikinger. Am letzten Wochenende konnte er auch in Beaver Creek bei seinem ersten Weltcup-Super-G mehr als nur überzeugt. Auch wenn er beim Saison Opening… Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn weiterlesen