7 Dezember 2019

Nicole Schmidhofer gewinnt 2. Lake Louise Abfahrt am Samstag

Nicole Schmidhofer gewinnt 2. Lake Louise Abfahrt am Samstag
Nicole Schmidhofer gewinnt 2. Lake Louise Abfahrt am Samstag

Lake Louise – Die Österreicherin Nicole Schmidhofer gewann die 2. Abfahrt von Lake Louise. Die Steirerin verwies die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und die Italienerin Francesca Marsaglia auf die Ränge zwei und drei. Wegen Arbeiten an der Piste wurde das Rennen erst um 21 Uhr (MEZ) gestartet.

Schmidhofer, die mit der Nummer 9 ins Rennen gegangen war, war die einzige Athletin, die unter der 1.50-Minuten-Schallmauer blieb. Ihre Siegeszeit lautete 1.49,92 Minuten. Shiffrin hatte als Zweite 13, Marsaglia als Dritte 43 Hundertstelsekunden Rückstand.

Nicole Schmidhofer: „Ich freue mich sehr über den Sieg. Skifahrerisch war es gleich gut wie gestern, aber die Sprünge hab ich besser genommen. Ich bekomme jedes Jahr von meiner Mutter einen neuen Glücksbringer und der Donald Duck hat mir heute schon viel Glück gebracht. Morgen beim Super-G gilt es sich ein bisschen schneller zu bewegen und das Beste rauszuholen.“

Mikaela Shiffrin: „Es ging mir heute wesentlich besser als gestern. Der Schnee ist aggressiver und der Kurs war etwas schneller. Vor allem oben war ich extrem gut, es hat heute sehr viel Spaß gemacht. An den Abfahrtsweltcup denke ich nicht, aber ich werde sicher ein paar Abfahrten mehr mitnehmen in dieser Saison.“

 

Daten und Fakten zur 1. & 2. Abfahrt der Damen in Lake Louise

FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in Lake Louise
FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Lake Louise
FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Lake Louise
FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining  in Lake Louise
FIS-Liveticker -2. Abfahrtstraining in Lake Louise
FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in Lake Louise
FIS-Startliste – 3. Abfahrtstraining in Lake Louise
FIS-Liveticker – 3. Abfahrtstraining in Lake Louise
FIS-Endstand – 3. Abfahrtstraining in Lake Louise
FIS-Startliste – 1. Abfahrt der Damen in Lake Louise
FIS-Liveticker – 1. Abfahrt Damen in Lake Louise
FIS-Endstand – 1. Abfahrt Damen in Lake Louise
FIS-Startliste – 2. Abfahrt der Damen in Lake Louise
FIS-Liveticker – 2. Abfahrt Damen in Lake Louise
FIS-Endstand – 2. Abfahrt Damen in Lake Louise

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Die tschechische Vortagessiegerin Ester Ledecká (+0,45) landete als Vierte dieses Mal nicht unter den besten Drei. Die Schweizerin Corinne Suter verpasste als Fünfte den Sprung auf das Treppchen um 0,11 Sekunden. Beste Deutsche wurde Kira Weidle (+0,61) auf Platz sechste.

Die Französin Romane Miradoli (+0,70) zeigte eine gute Fahrt und schwang als Siebte ab. Tamara Tippler (+0,78) klassierte sich als zweitbeste ÖSV-Athletin auf Rang acht. Viktoria Rebensburg (+0,83) aus Deutschland wurde Neun. Die besten Zehn wurden von Alice McKennis (+0,95) aus den USA komplettiert.

Die Vorarlbergerin Nina Ortlieb (+1,32), am Vortag Vierte, schwang auf dem zwölften Platz ab. Ricarda Haaser (+1,58) aus Tirol fuhr bis zur Hälfte der Strecke sehr gut, doch in der Folge summierten sich kleine Fehler, sodass am Ende die 14. Position herausschaute. Die Eidgenossin Michelle Gisin (+1,61) blieb als 15. auch in der zweiten Abfahrt auf kanadischem Schnee hinter den persönlichen Erwartungen zurück.

Die Liechtensteinerin Tina Weirather (+1,68) kann als 16. des Tages das Gleiche von sich behaupten. Joana Hählen (+1,77) vom Swiss-Ski-Team wurde 17. Die ÖSV-Athletinnen Ramona Siebenhofer (+1,96) und Mirjam Puchner (+2,14) hatten genauso wenig mit der Entscheidung zu tun wie die Tessinerin Lara Gut-Behrami (+2,60). Das angeführte Trio landete nicht unter den besten 15.

Nicht ins Ziel kamen die junge Südtirolerin Nicol Delago, die DSV-Starterin Michaela Wenig und die Tirolerin Stephanie Venier. Ähnliches gab es von Kajsa Vickhoff Lie aus Norwegen zu berichten. Sie hatte die Trainingsfahrten an Ort und Stelle dominiert.

Für eine Schrecksekunde sorgte die Tirolerin Stephanie Venier. Beim Sprung nach dem oberen Flachstück verpasste sie den Absprung, bekam Rückenlage und landete in den Sicherheitsnetzten. Zum Glück blieb sie weitgehend unverletzt.

Stephanie Venier: ‚Ich habe bis zum Sprung gedacht es passt genau. Aber ich war leider zu spät und hab den Absprung verpasst. Es ist alles extrem schnell gegangen, verletzt bin ich aber nicht, nur das Schienbein schmerzt etwas. Nach dem gestrigen 3. Platz will man mehr, aber vielleicht hab ich es übertrieben. Ich denke, ich kann morgen beim Super-G an den Start gehen.“

Ramona Siebenhofer: „Es ist immer schrecklich, gerade wenn es eine Kollegin trifft. Ich hoffe, dass alles glimpflich ausgegangen ist. Da kann man sich nur bei den Schutzengeln bedanken. Mir hat es die Ski einmal verschlagen und im Coaches Corner habe ich auch einen technischen Fehler begangen, der nicht passieren darf. Ich hoffe, dass es morgen im Super-G besser läuft.“

Die nächste Abfahrt der Frauen findet in zwei Wochen im französischen Val d’Isère statt. Doch zuerst steht am morgigen Sonntag ein Super-G der Damen in Lake Louise auf dem Programm.

Zwischenstand nach 30 Rennläuferinnen

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)
Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)

Zermatt – Corinne Suter muss kurz vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Beim Auftakt in Sölden wird sie nicht am Start stehen können. Corinne Suter stürzte am Samstag beim Super-G-Training in Zermatt. Noch gleichentags erfolgten in der Klinik Hirslanden in Zürich umfassende radiologische und klinische Abklärungen. Die Abfahrts-Weltmeisterin erlitt beim… Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)
Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)

Sölden – Die letzten Septembertage des Kalenderjahres 2021 versprechen noch einmal sommerliche Gefühle. Der Österreichische Skiverband steckt bereits in den Vorbereitungen hinsichtlich des bevorstehenden Winters. Man geht davon aus, dass man wieder Fans zulassen kann. Generalsekretär Christian Scherer verweist bereits auf den Kartenvorkauf in Sölden. So gibt es sowohl beim Ski Weltcup Opening im Ötztal… Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren weiterlesen

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver
Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver

Saas Fee – Die französische Riesentorlaufspezialistin Tessa Worley trainiert mit dem cisalpinen Damenteam in der kommenden Woche, einen Monat vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison, in Saas Fee. Gestern sind die Blues-Frauen in die Schweiz aufgebrochen. Die Athletin aus Grand-Bornand berichtet, dass man sich in der letzten Vorbereitungsphase befindet und nun einen Gang zulegt,… Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Banner TV-Sport.de