19 September 2020

Nicole Schmidhofer pocht in Coronazeiten auf Flexibilität

Nicole Schmidhofer pocht in Coronazeiten auf Flexibilität
Nicole Schmidhofer pocht in Coronazeiten auf Flexibilität

Lachtal – Die österreichische Ski Weltcup Rennläuferin Nicole Schmidhofer denkt noch nicht an die Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo. Vielmehr dreht sich ihr Gedankenkarussell um die Corona-Pandemie und die neue, andere Saison 2020/21, in der man sehr flexibel sein muss.

Da die Rennen in Nordamerika schon abgesagt wurden, beginnt für Schmidhofer, die 2017 in St. Moritz Super-G-Weltmeisterin wurde, der Speedwinter voraussichtlich in St. Moritz. Die Steirerin sieht keine Probleme darin, zumal die Vorbereitungsphase lange war und sie nicht in Übersee trainieren konnte. Sie berichtete, dass die Saison 2019/20 gut begann, ehe sie nachließ.

Ende Januar 2020 konnte Schmidhofer bei den Ski Weltcup Rennen im bulgarischen Bansko nicht die von ihr gewohnte Leistung abrufen. Die Steirerin war gesundheitlich angeschlagen. Im Nachhinein rätselt sie, woran es gelegen haben könnte. Möglicherweise war sie bereits mit dem derzeit akuten Coronavirus infiziert. Somit war die ÖSV-Speedspezialistin keinesfalls beleidigt, als coronabedingt der letzte Ski Weltcup Winter vorzeitig abgebrochen wurde. Bei einem durchgeführten Test konnten jedoch keine Antikörper festgestellt werden.

Die Speedspezialistin erzählte auch, dass der Horrortrip nach Südosteuropa mit der schlimmsten Erfahrung in ihrem Leben gleichzusetzen war. Die 31-Jährige litt an einem viralen Infekt. Doch auch andere rot-weiß-rote Athletinnen kämpften mit gesundheitlichen Problemen. Auf das Händeschütteln verzichtet Schmidhofer seit einiger Zeit. Die Maskenpflicht, wie sie derzeit vorgeschrieben ist, findet die Steirerin gut. Sie verkörpert einen Schutz für die anderen und sich selbst.

Ab Mai stand sie wieder auf dem Schnee. Sie will die Probleme, die sie auf ganz eisigen Pisten hat, ausmerzen. Dabei investierte sie viel Zeit in die Materialabstimmung. Jetzt geht es weiter zum Training nach Zermatt bzw. Saas-Fee. Die Athletin will gut vorbereitet sein, auch wenn sie weiß, dass der kommende Winter viele unbekannte Faktoren verbirgt und sich vieles schlagartig ändern kann. Dann muss die vorher angeschnittene Flexibilität eine der Hauptcharaktere der Ski-Damen sein, wenn es um die eigene Performance geht.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: laola1.at

Verwandte Artikel:

Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus
Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus

Bolsterlang – Für den deutschen Skirennläufer Stefan Luitz gibt es schon vorgezogene Weihnachtsferien. An ein Rennen in Val d’Isère ist nicht zu denken. Der Edeltechniker wird in den bevorstehenden Wochen bei keinem Weltcuprennen an den Start gehen. Der 29-Jährige berichtete auf den sozialen Medien, dass bei ihm ein verhältnismäßig weit fortgeschrittener Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde. Ein… Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus weiterlesen

Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?
Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?

UPDATE: Marco Schwarz wird am Sonntag beim Slalom der Herren in Val d’Isere seine Comeback feiern. Dies gab der der 26-Jährige am Mittwochnachmittag bekannt. „Es ist zu gut, dass ich es nicht versuchen kann und will. Natürlich wird es schwierig gleich wieder vorne mitzufahren, aber mal schauen vielleicht kann ich ein paar Punkte mitnehmen.“ Reiteralm… Marco Schwarz kehrt am Sonntag in Val d’Isere wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück! weiterlesen

Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken
Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken

St. Moritz – Wenn am dritten Adventwochenende des Jahres 2021 zwei Super-G‘s der Damen ausgetragen werden, wollen natürlich die Swiss-Ski-Ladys um „Miss Super-G“ (in persona Lara Gut-Behrami) sich mit Händen und Füßen wehren und der Italienerin Sofia Goggia mehr als nur Paroli bieten. Neben der Tessinerin werden wir auch Corinne Suter, Michelle Gisin, Priska Nufer… Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken weiterlesen

Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen
Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen

St. Moritz – Dass die italienische Speedspezialistin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen in Lake Louise in St. Moritz die Gejagte sein wird, ist klar. Es gibt für die azurblaue Vorzeigeathletin kein Verschnaufen und die Konkurrenz möchte ihr so dicht wie möglich auf die Pelle rücken. Die 29-Jährige ist ein Phänomen, das parallel dazu auch… Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen weiterlesen

Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)

Pfelders – Vor fünf Jahren gewann Mathieu Faivre den Riesentorlauf von Val d’Isère. Er schaffte, indem er im Finallauf den zur Halbzeit führenden Marcel Hirscher um eine halbe Sekunde abfing, etwas, was wenigen Athleten vor ihm gelang. Der Angehörige feierte somit vor heimischer Kulisse seinen ersten Sieg bei einem Weltcuprennen. Patrick Feurstein, einer der jungen… Ski Weltcup News: Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère weiterlesen

Banner TV-Sport.de