Home » Alle News, Damen News, Top News

Nina Løseth liegt mit Nummer 1 im Riesenslalom von Killington zur Halbzeit auf Rang 1

Nina Løseth liegt mit Nummer 1 im Riesenslalom von Killington zur Halbzeit auf Rang 1

Nina Løseth liegt mit Nummer 1 im Riesenslalom von Killington zur Halbzeit auf Rang 1

Killington – Erstmals seit 1978 wird wieder ein Rennen im US-Bundesstaat Vermont ausgetragen. Anno dazumal gingen die Entscheidungen in Stratton Mountain über die Bühne. Killington hingegen war noch nie Schauplatz eines Skirennens im Weltcup. Nach dem ersten Durchgang des heutigen Riesentorlaufs der Frauen führt die Norwegerin Nina Løseth, die mit der Startnummer 1 das Rennen eröffnet hat. Dafür benötigt sie eine Zeit von 59,47 Sekunden. Im TV-Gespräch meinte die gut gelaunte Nordeuropäerin: „Ich wusste, dass die Piste brechen würde. Ich wollte den Vorteil mit Nummer 1 nutzen. Ich wollte so schnell wie möglich fahren – im Mittelteil hatte ich einen Fehler, aber es war ein guter Lauf.“ Die offizielle FIS Startliste (gleich nach Eintreffen) und den FIS Liveticker für den Finallauf finden sie in der Navigationsleiste oben. Achtung Startzeit 2. Durchgang um 18.45 Uhr.

Offizieller FIS Zwischenstand:  Riesenslalom der Damen in Killington

Auf Rang zwei liegt die Französin Tessa Worley, die nur neun Hundertstelsekunden Rückstand auf die Wikingerin aufweist. Den dritten Platz inne hat die azurblaue Skirennläuferin Federica Brignone (+0,64), die nach der Enttäuschung in Sölden Vieles gutmachen möchte. Beste Österreicherin ist abermals die aufstrebende Tirolerin Stephanie Brunner (+0,90), welche auf Position vier klassiert ist und berechtige Chancen auf einen Podestplatz hat.

Im ORF-Interview erzählt die ÖSV-Vertreterin: „Die Piste war schon unruhig. Aber ich habe mir einfach gedacht: Ich muss Gas geben, damit ich vorne dabei bin. Das ist mir ganz gut gelungen. Es ist eher Frühjahrsschnee, den hatten wir heuer noch nicht. Aber ich bin froh, dass die Skier so gut funktionieren. Ich versuche, im zweiten Durchgang wieder alles rauszuholen. Wenn sich das Podest ausgeht, ist es schön. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm.“

Fünfte ist Viktoria Rebensburg aus Deutschland. Die Athletin, die drei der letzten fünf Riesenslaloms für sich entschieden hatte, war beim Saisonauftakt vor einem Monat auf dem Rettenbachferner verletzungsbedingt nicht am Start; sie hat genau eine Sekunde Rückstand auf Løseth. Einen guten ersten Durchgang hat abermals Brignones Teamkollegin Marta Bassino (+1,03) gezeigt. Hinter der Italienerin rangiert die Slowenin Ana Drev (+1,09) auf Rang sieben.

Enttäuschend lief der erste Lauf für die sehr motivierte Hausherrin Mikaela Shiffrin (+1,15) auf Platz acht. Sie muss im Finale attackieren, wenn sie verhindern will, das andere Mädls auf das Treppchen der besten Drei klettern. Trotzdem berichtet sie im Fernsehinterview: „Die Stimmung ist großartig, ich freue mich darüber. Es ist leider sehr warm, die Piste bricht.“

Die besten Zehn des ersten Durchgangs werden von der Schwedin Frida Hansdotter (+1,53) und der Liechtensteinerin Tina Weirather (+1,67) vervollständigt. Die routinierte Österreicherin Michaela Kirchgasser (+2,11) belegt Platz 15. Die Eidgenossinnen Simone Wild (+3,12) und Wendy Holdener (+3,17) sind fast gleich schnell und sind derzeit auf den Rängen 20 und 21 zu finden. Gleich dahinter haben die rot-weiß-rote Dame Katharina Truppe (+3,43) und die Südtirolerin Manuela Mölgg (+3,45) abgeschwungen. Letztere hat eine phasenweise brave Fahrt gezeigt, ehe sie auf der immer weicher werdenden Piste fast zu Sturz gekommen ist.

Die Schweizerin Lara Gut, die sich im Ötztal noch als Siegerin feiern lassen konnte, ist bereits vorzeitig ausgeschieden. Im Mittelteil hat sie bei einer Welle verschnitten. Somit hat sie den Ausfall nicht mehr verhindern können. Dieses Schicksal ist aber auch anderen Athletinnen passiert.

Leider sind die Bedingungen nicht gut. So ist es warm, und die Piste ist auch mit der Zeit gebrochen. Als ein einziger Lichtblick aus der Sicht der Athletinnen mit einer höheren Nummer ist der vierte Zwischenrang von Stephanie Brunner zu bewerten. Der Nebel ist auch nicht gerade ein Freund der Skifahrerinnen, und es bleibt zu hoffen, dass es im Finale der besten 30 besser wird und dass jede Finalteilnehmerin faire Bedingungen vorfindet.

Offizieller FIS Zwischenstand:  Riesenslalom der Damen in Killington

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

09-zwischenstand-rs-killington-damen002

 

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.