17 Juni 2020

Norditalien und China kämpfen gegen die Corona-Pandemie und für den Sport

Norditalien und China kämpfen gegen die Corona-Pandemie und für den Sport
Norditalien und China kämpfen gegen die Corona-Pandemie und für den Sport

Mailand/Cortina d’Ampezzo/Peking – In gut 18 Monaten stehen die Olympischen Winterspiele in der chinesischen Hauptstadt Peking auf dem Programm. Vier weitere Jahre später lodert das olympische Feuer in Norditalien, besser gesagt in Mailand und Cortina d’Ampezzo. Doch auch wenn die Vorfreude auf diese Großveranstaltungen groß ist, muss man wissen, dass sowohl in China als auch in Italien die Corona-Pandemie arg wütete und viel durcheinandergebracht hat.

Die Planungsphase rund um die Ski-Weltmeisterschaft 2021, die auch in Cortina d’Ampezzo ansteht, wurde durch Covid-19 arg in Mitleidenschaft gezogen. Das Lockdown-Zeitalter hat die ganze Apenninenhalbinsel vor teils sehr schwere Aufgaben gestellt. Nun hofft man, dass zumindest einmal die alpinen Welttitelkämpfe stattfinden können. Der italienische Skiverband  will die Ski-WM auf 2022 verschieben; viele Ski-Asse sind mit diesem Entscheid nicht einverstanden. Der Kelch liegt in dieser Causa bei der FIS.

In Bezug auf die Olympischen Winterspiele im Jahr 2026 kann man in Norditalien noch durchatmen. In Peking ist der Druck höher, zumal die Corona-Geschichte im Reich der Mitte ihren Anfang nahm und auch wenn das IOC guter Dinge ist, muss man viele Schwierigkeiten bewältigen. Doch Chinas Entschlossenheit ist ein Strohfeuer, das lodert. Man will in knapp zwei Jahren eine perfekte Bühne für alle Wintersport-Asse zur Verfügung stellen. Ob dahinter politisches Kalkül oder nur eine bloße Inszenierung dahintersteckt, ist schwer auszumachen.

Bis Jahresende will man alle Stadien fertiggestellt haben. Inzwischen wendet man sich der Frage zu, wie bedeutende Ausrüstung und Experten beispielsweise von Schnee- und Eisherstellung nach China kommen sollen. Es bleibt also spannend. Das letzte Wort wurde noch nicht gesprochen. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass sowohl Norditalien als auch China gute Bewerbe austragen wollen und ihnen keine Hindernisse, egal welcher Art, in den Weg gelegt werden.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: ksta.de, kleinezeitung.at

Verwandte Artikel:

Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Oberhofen am Thunersee – Der Internationale Weltskiverband (FIS) hat die Austragung von je 37 Ski Weltcup Einsätzen pro Geschlecht im kommenden Winter bestätigt. Das erste Rennen beginnt am 23. Oktober. Die Damen eröffnen die bevorstehende Saison in Sölden mit einem Riesentorlauf, am Folgetag carven die Herren am Rettenbachferner zu Tal. Insgesamt werden wir, wenn das… Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit weiterlesen

Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?
Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?

Sölden – In fünf Wochen ertönt am Rettenbachferner hoch ober Sölden der Startschuss für die Olympiasaison 2021/22. Sowohl die Frauen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesentorlauf. Eine große Party gibt es für die Fans noch nicht, aber man möchte langsam, aber sicher in die Normalität zurückkehren. Im vergangenen Winter gab es vor… Volles Haus beim Saison Opening in Sölden? weiterlesen

Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)
Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)

Fuschl am See – Die neuseeländische Ski Weltcup Rennläuferin Alice Robinson berichtet auf ihrem Instagram-Account, dass ihr Kindheitstraum wahr geworden ist. Sie ist aufgeregt, aber auch dankbar, als sie die Partnerschaft mit dem österreichischen Energydrinkherstellers Red Bull erwähnt. Der rote Stier auf dem Helm soll der jungen Athletin im Olympiawinter 2021/22 Flügel verleihen. Überdies will… Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie weiterlesen

Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison
Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison

Oberhofen am Thunersee – Der internationale Skiverband FIS hat die Termine für die bevorstehende Skieuropacupsaison 2021/22 bekanntgegeben. Die Herren bestreiten 38 Rennen. Zehn Slaloms und zehn Riesentorläufen stehen neun Abfahrten und neun Super-G’s gegenüber. Zwischen Zinal, Spindlermühle, Obereggen und Kvitfjell reisen die Männer viel umher. Das Finale geht in Soldeu, gelegen im pyrenäischen Zwergstaat Andorra… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Herren in der Saison 2021/22 weiterlesen

Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start
Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start

Bozen/Trient – Der Skieuropacupwinter 2021/22 steht vor der Türe. In der Region Trentino-Südtirol sind die Ski-Asse gleich viermal im Einsatz. In Andalo wird sowohl am 11. als auch am 12. Dezember ein Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Ein paar Tage später, am 15. und 16. Dezember, bestreiten die Frauen im Ahrntal zwei Slaloms. Kurz vor Weihnachten… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Damen in der Saison 2021/22 weiterlesen

Banner TV-Sport.de