14 Februar 2019

Österreichischer Doppelsieg bei der zweiten EC-Abfahrt in Reinswald

Christopher Neumayer gewinnt Europacup-Abfahrt im Sarntal (Foto: Christopher Neumayer / Facebook)
Christopher Neumayer gewinnt Europacup-Abfahrt im Sarntal (Foto: Christopher Neumayer / Facebook)

Reinswald, 14. Februar 2019 – Christopher Neumayer und Christoph Krenn haben am Donnerstag für einen zweifachen ÖSV-Triumph im Rahmen der zweiten Europacup-Abfahrt im Sarntal gesorgt. Mit Davide Cazzaniga komplettierte ein Rennläufer der italienischen Nationalmannschaft als dritter das Podium. Am Freitag wird die Südtiroler Speedwoche mit einem Super-G abgeschlossen.

Die „Schöneben“-Piste in Reinswald wird von Tag zu Tag schneller. Um eineinhalb Sekunden war Christopher Neumayer bei seinem Triumph am Donnerstag schneller, als Thomas Biesemeyer bei seinem Erfolg tags zuvor. Neumayer war sowohl im oberen Streckenteil, als auch im Schlussabschnitt die Nummer eins und stellte in 1.11,21 Minuten eine Fabelbestzeit auf. Für den 26-Jährigen handelte es sich um den vierten Europacupsieg seiner Karriere. In Reinswald stand Neumayer zum zweiten Mal am Podium, nachdem er 2018 im Super-G Rang zwei belegt hatte.

Den zweiten Platz in der heutigen Abfahrt belegte Christoph Krenn, der sich in Reinswald heuer besonders wohl zu fühlen scheint. Der 24-Jährige aus Göstling in Niederösterreich war bereits am Mittwoch als dritter auf Podium gefahren. Krenn büßte 0,35 Sekunden auf seinen Teamkollegen Neumayer ein, war jedoch 0,02 Sekunden schneller als der „Azzurro“ Davide Cazzaniga. Im oberen Streckenteil erzielte der 26-Jährige aus Correzzana die zweitschnellste Teilzeit (+0,08), büßte unten jedoch fast drei Zehntel auf den späteren Sieger Neumayer ein. Für Cazzaniga handelte es sich um das zweite Europacup-Podium seiner Karriere. Sein erstes Top-3-Ergebnis in der zweithöchsten Rennserie des Alpinen Skisports hatte er vor fast genau einem Jahr ebenfalls als Dritter in einer Reinswald-Abfahrt erreicht.

Schieder als bester Südtiroler auf Rang 16

Als bester Südtiroler belegte Florian Schieder Rang 16. Der 23-jährige Kastelruther hatte im Ziel einen Rückstand von 1,01 Sekunden auf die Tagesbestzeit. Die restlichen heimischen Speedfahrer gingen in der zweiten Europacup-Abfahrt im Sarntal leer aus.

Ein seltenes Kunststück haben in den bisherigen drei Europacup-Rennen dieser Woche die beiden Schweizer Lars Rösti und Nils Mani geschafft, die fast immer gleich schnell unterwegs waren. Am Donnerstag fuhren sie beide die selbe Zeit und belegten den neunten Rang. In der ersten Abfahrt am Mittwoch war Mani eine Hundertstelsekunde schneller als Rösti gewesen, dafür hatte Rösti den Slalom am Dienstag 0,01 Sekunden vor Mani beendet – das hatte zur Folge, das die beiden Eidgenossen auch in der Alpinen Kombination zeitgleich an fünfter Stelle gewertet wurden.

Die Sarner Speedwoche wird am Freitag, 15. Februar mit dem vierten und letzten Rennen abgeschlossen. Um 10 Uhr fällt der Startschuss zum Super-G.

Offizieller FIS Endstand: 2. Europacup Abfahrt der Herren im Sarntal

FIS Europacup Ski Alpin Sarntal – Ergebnisse Abfahrt (Donnerstag, 14. Februar)

1. Christopher Neumayer AUT 1.11,21
2. Christoph Krenn AUT +0,35
3. Davide Cazzaniga ITA +0,37
4. Henri Battilani ITA +0,40
5. Urs Kryenbühl SUI +0,41
6. Stian Saugestad NOR +0,64
7. Stefan Rogentin SUI +0,70
8. Thomas Biesemeyer USA +0,75
9. Lars Rösti SUI +0,76
9. Nils Mani SUI +0,76

Verwandte Artikel:

Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)
Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)

Sölden – In gut einem Monat beginnt in Sölden die alpine Skiweltcupsaison 2022/23. Beim ÖSV gibt es sowohl bei den Damen (Thomas Trinker) als auch bei den Herren (Marko Pfeifer) neue Cheftrainer. Trinker, ein Steirer, freut sich, die schöne Aufgabe zu übernehmen und hofft, dass er diese Möglichkeit auch zur Zufriedenheit nutzen kann. Er weiß,… Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer weiterlesen

ÖSV-Alpinchef Herbert Mandl streut Marcel Hirscher mehr als nur Rosen
ÖSV-Alpinchef Herbert Mandl streut Marcel Hirscher mehr als nur Rosen

Ushuaia – Wenn in beinahe zwei Monaten in Sölden die neue Ski-Saison eingeläutet wird, schauen alle, wie sich Henrik Kristoffersen aus Norwegen mit seinen neuen „Van Deer“-Brettern schlagen wird. Auch im Österreichischen Skiverband gab es einige personelle Rochaden. Mit Thomas Trinker bei den Frauen und Marko Pfeifer bei den Männern sind zwei neue Cheftrainer im… ÖSV-Alpinchef Herbert Mandl streut Marcel Hirscher mehr als nur Rosen weiterlesen

Der Weg von Emily Schöpf soll über den Europacup in den Skiweltcup führen (Foto: © Emily Schöpf / Instagram)
Der Weg von Emily Schöpf soll über den Europacup in den Skiweltcup führen (Foto: © Emily Schöpf / Instagram)

La Parva – Wenn man sich das Team Austria, das aktuell in Chile trainiert, ansieht, erkennt man, dass auch die Jungen Wilden zum einen fleißig arbeiten und zum anderen bald nach vorne preschen wollen. Das gilt auch für die junge Vorarlbergerin Emily Schöpf, die sich mit sehr guten Leistungen ein Weltcupticket sichern will. Sie weiß,… Der Weg von Emily Schöpf soll über den Europacup in den Skiweltcup führen weiterlesen

Giovanni Franzoni ist im italienischen Team eine heiße Zukunftsaktie (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Luciano Bisi)
Giovanni Franzoni ist im italienischen Team eine heiße Zukunftsaktie (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Luciano Bisi)

Ushuaia – Wenn wir uns die italienischen Ski Weltcup Rennläufer, die in Ushuaia fleißig trainieren, näher anschauen, erkennen wir, dass der erst 21-Jährige Giovanni Franzoni das erste Mal in Südamerika mit von der Partie ist. Der junge Athlet aus Manerba del Garda weiß, dass ihn diese Trainingseinheiten auf ein neues Niveau heben werden. Er konnte… Giovanni Franzoni ist im italienischen Team eine heiße Zukunftsaktie weiterlesen

Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor (Foto: © ÖSV)
Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor (Foto: © ÖSV)

Die Weltcup-Speed-2 Mannschaft rund um Gruppentrainer Werner Franz trainiert als erste Abordnung der ÖSV-Herren bereits in Chile. In Valle Nevado findet das Team rund um Max Franz perfekte Bedingungen vor. Im größten Skigebiet von Südamerika ziehen Otmar Striedinger, Christian Walder, Max Franz und Christoph Krenn rund eine Woche lang ihre Spuren in den ausreichend vorhandenen… ÖSV News: Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor weiterlesen