15 Mai 2020

ÖSV hat Corona-Situation gut im Griff

ÖSV hat Corona-Situation gut im Griff (Foto: © ÖSV)
ÖSV hat Corona-Situation gut im Griff (Foto: © ÖSV)

Innsbruck – Wie berichtet, gab es im Rahmen der ÖSV-Mannschaft einen positiven Coronafall. Der betroffene Athlet wäre in Kürze zum Training auf dem Kaunertaler Gletscher aufgebrochen. Sportdirektor Toni Giger teilte mit, dass der Skirennläufer daheim bleiben wird, und sich in Quarantäne begiebt. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel ist froh, dass man für alle Athleten und Betreuer Coronatests eingeführt hat. Somit erkennt man, wie bedeutsam vorausblickende und verantwortungsbewusste Schritte, die man setzt, sind. Die Gesundheit hat oberste Priorität.

Der Trainingstross des Österreichischen Skiverbands umfasst über 200 Leute. Man hat im Verband mit einem Kleingruppenkontingent erreicht, dass die Kontakte untereinander sehr gering sind. Giger erzählt, dass man so verhindern kann, ein komplettes Training zu sperren. Erst wenn der Arzt Dr. Schobersberger sein grünes Licht gibt und der Athlet genesen ist, darf er wieder teilnehmen. Der positive Coronafall hat den Sportdirektor nicht überrascht. Wenn man  eine gewisse Verantwortung an den Tag legt, kann man die Chancen, Ansteckungen betreffend, klein halten. Im Generellen kann sich der Skirennsport glücklich schätzen. Man ist im Freien und direkte Kontakte sind keineswegs erforderlich. Die derzeitigen Unsicherheiten hinsichtlich der neuen Ski Weltcup Saison und dem Höhepunkt in Cortina d’Ampezzo dürfen keine Rolle spielen.

Im Gegenteil: Die letzte Saison ohne Kugeln und dem Verlieren der Vormachtstellung in der Nationenwertung war alles andere als erwartet. Um besser zu werden, muss man hart trainieren. Und harte Trainings stehen jetzt eben an der Tagesordnung.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sport.orf.at

Verwandte Artikel:

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren

Mailand – Beim 53. FIS Kongress in Mailand wurde am Mittwoch der offizielle FIS Rennkalender abgesegnet. Los geht’s wie immer in Sölden. Neu sind auf jeden Fall die zwei Speedrennen in Zermatt/Cervinia, die eine Woche nach dem Riesentorlauf im Ötztal auf dem Programm stehen. Des Weiteren gibt es nur ein Parallel-Rennen, die vor nicht allzu… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren weiterlesen

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen

Mailand – Nun steht auch der endgültige Skiweltcup-Kalender Damen im Winter 2022/23. Auf dem ersten Blick fällt auf, dass es keine Kombinationen geben wird. Die vor nicht allzu lange diskutierte neue Kombination, das Addieren der Resultate eines Wochenendes, wird noch nicht umgesetzt. Wenn alles klappt, gibt es 40 Damen-Rennen. Wie bei den Herren bestreiten die… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen weiterlesen

Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)
Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)

Die Generalversammlung des 53. Internationalen Skikongresses fand am 26. Mai in Mailand (ITA) statt. Der Tag stand im Zeichen der Wahl des FIS-Präsidenten und des FIS-Rates sowie einer umfangreichen Tagesordnung mit vielen wichtigen Entscheidungen. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Entscheidungen. FIS-Präsident Johan Eliasch wiedergewählt FIS-Präsident Johan Eliasch war der einzige Kandidat für… Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022) weiterlesen

Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt
Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt

Johan Eliasch wurde am Mittwoch beim FIS-Kongress in Mailand für weitere vier Jahre als Präsident des Internationalen Skiverbandes wiedergewählt. Die Wahl fand ohne Gegenkandidat statt, trotzdem konnte der 60-Jährige nur 70 von 126 Delegierten-Stimmen für sich in Anspruch nehmen. Vor der geheimen Wahl verließ unter anderem der kroatische Delegierte Vedran Pavlek den Raum, andere folgten… Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt weiterlesen

Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).
Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).

St. Chritina, 26. Mai 2022 –Trotz hochsommerlicher Temperaturen blickte die gesamte Ski-Welt am Mittwochabend gebannt nach Mailand zum diesjährigen FIS-Kongress. Kein Wunder, wurde dort der Ausrichter der Alpinen Skiweltmeisterschaften 2027 bekanntgegeben. Als Sieger unter den vier Kandidaten ging am Ende Crans-Montana hervor, das somit in fünf Jahren die Titelkämpfe der Ski-Asse ausrichten darf. Auch der… Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung weiterlesen