Home » Alle News, Herren News, Top News

ÖSV Herren Slalom-Team überzeugen in Levi mit starkem Mannschaftsergebnis

"Mr. Snow" und Marcel Hirscher.

„Mr. Snow“ und Marcel Hirscher.

Das Österreichische Slalom-Team der Herren präsentierte sich beim Slalom-Weltcupauftakt in Levi mit einer starken Mannschaftsleistung. Dabei konnte sich im hohen Norden einmalmehr Marcel Hirscher nicht nur über den Sieg, sondern auch über einen weiteren Neuzugang im „Team Hirscher“ freuen. Es handelt sich dabei um „Mr. Snow“ der aus dem Rentier-Duo „Fredl“ und „Leo“, jetzt ein Trio macht.

Marcel Hirscher: „Die Vorbereitungen in den letzten beiden Jahren waren sehr speziell. Es ist ein großes Geschenk wenn man sieht das beides funktioniert. Gerade für die letzte Passage ins Ziel, wo viele einen Fehler machten, hat mir Michi Matt noch sehr gute Informationen gefunkt. Das habe ich sicherlich nutzen können, da es an dieser Stelle sehr heikel war, und ich sonst auch in den Schlag reingefahren wäre. Darum hat Michi heute auch etwas mitgeholfen, dass es zum Sieg reichte. Wie ich schon vorher gedacht habe, war es heute wieder eine knappe Entscheidung, weil Henrik auch sehr schnell war. Wir haben jetzt einen kompletten Generationswechsel vollzogen, was aber noch einige Zeit dauert. Die Jungs sind jetzt aber definitiv bereit für Podiumsplätze.“

Auch wenn sich Michael Matt und Manuel Feller, die nach dem ersten Durchgang auf den Rängen fünf und sechs, auf eine Verbesserung im Finale hofften, konnte man mit 5 Rennläufern innerhalb der Top 10 mehr als zufrieden sein. Neben Marcel Hirscher konnten so auch Michael Matt (7. – + 1.58), Christian Hirschbühl (8. – + 1.66), Manuel Feller (9. – + 1.40) und Marco Schwarz (10. – + 1.73) viele Weltcuppunkte aus Finnland entführen.

Michael Matt: „Grundsätzlich war das Rennen schon okay. Im zweiten Lauf habe ich einfach zu viel verloren, das hat im ersten Durchgang besser gepasst. Durch die kleinen Rippen im Steilhang konnte ich meinen Schwung nicht so gut ziehen. Unten habe ich komplett das Loch in der Piste aufgenommen, und kann jetzt froh sein dass ich überhaupt noch im Rennen geblieben bin. Ich bin heute mit einem neuen Skimodell gefahren, mit dem ich mich erst seit drei Tagen intensiv bewege. Darum sehe ich das Rennen auch durchaus positiv. Jetzt wartet eine intensive Woche, damit dann beim nächsten Slalom auch gut passt. Dann freue ich mich auf Val d‘ Isère.“

Christian Hirschbühl: „Die vier Ausfälle in den letzten vier Rennen haben mich schon sehr gewurmt. Darum wusste ich aber auch was zu tun ist. Wir haben uns nach der Saison zusammengesetzt, die Probleme analysiert und dann über den Sommer hinweg daran gearbeitet. Unterm Strich sind es kleine Sachen, aber es trägt anscheinend Früchte. Aber es waren trotzdem für alle schwierige Bedingungen. Der zweite Durchgang, mit den engeren Torabständen ist mir etwas besser zu Gute gekommen. Aber das Problem war der glatte, eisige Untergrund.“

Manuel Feller: „Auf das Podest hat nicht viel gefehlt, aber die ersten beiden sind schon sehr weit weg. Da kann man nicht ganz zufrieden sein, da auch noch viele Läufer sich dazwischen schieben konnten. Es war innerhalb der Top 10 für alle knapp. Ich denke wir haben noch einige Arbeit vor uns. Es war kein einfaches Rennen, aber die Schnellsten stehen wieder vorne. Mit einem Platz unter den Besten 10 kann man zufrieden sein, aber es ist nicht ganz, dass wir uns erhofft haben. Trotzdem war es eine sehr gutes Mannschaftsergebnis.“

Aber auch die Plätze 15 und 19 von Johannes Strolz und Marc Digruber unterstreichen wie stark das Österreichische Team aufgestellt ist. Dabei konnte sich Strolz über seine ersten Slaom-Weltcuppunkte freuen.

Johannes Strolz: „Heute hat alles sehr gut zusammen gepasst. Ich bin konditionell sehr gut vorbereitet. Unser ganzes Betreuerteam hat über die ganze Vorbereitung hinweg, viel mit uns gearbeitet. Auch das Material war perfekt, es hat einfach alles gepasst. Ich war schon am Start sehr locker und habe mich auf das Rennen konzentriert.“

Dominik Raschner schied im 1. Durchgang aus und Fabio Gstrein hatte mit der hohen Startummer 72 die Final-Qualifikation verpasst.

Daten und Fakten zum 1. Skiweltcup-Slalom der Herren in Levi 2018/19

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.15 Uhr **
Offizieller FIS-Liveticker der Herren – 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang **
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.15 Uhr **
Offizieller FIS-Liveticker der Herren – 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom der Herren in Levi **

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Anmerkungen werden geschlossen.