26 November 2019

ÖSV NEWS: Andreas Puelacher war mit Levi Auftritt nicht zufrieden.

ÖSV NEWS: Andreas Puelacher war mit Levi Auftritt nicht zufrieden.
ÖSV NEWS: Andreas Puelacher war mit Levi Auftritt nicht zufrieden.

Die ersten Technikbewerbe der ÖSV-Skiherren sind geschlagen und die Speedsaison startet in wenigen Tagen mit Abfahrt und Super-G in Lake Louise (CAN). Im ÖSV-Interview blickt Andreas Puelacher (Sportlicher Leiter) auf das Slalomrennen in Levi zurück und gibt eine Ausblick auf das kommende Wochenende.

Wie sieht dein Fazit aus?

„Man kann sicher nicht zufrieden sein was wir gestern (Anm. Slalom Levi) abgeliefert haben. Es sind individuelle Fehler passiert und da müssen wir schauen, dass wir das so schnell wie möglich wieder in Ordnung bringen. Die Mannschaft ist besser, wie sie sich gestern präsentiert hat, das Rennen ist leider daneben gegangen.“

Hat man schon etwas analysiert?

„Ich habe schon mit dem Slalomtrainer Marko Pfeifer geredet, wir sehen uns das noch genau in den Videos an und dementsprechend reagiert man im nächsten Training.“

Was kann man positiv hervorheben?

„Positiv war sicher der siebente Platz von Christian Hirschbühl, obwohl ich sage, der kann noch mehr. Er hat im ersten Durchgang eine sehr gute Leistung abgerufen, im zweiten leider ist er nicht so ins Rennen hineingekommen wie wir es gerne gehabt hätten, aber trotzdem Siebenter, eine gute Platzierung für ihn und man muss auch sagen teilweise hat Marco Schwarz sehr stark mitgehalten, vor allem im oberen Teil. Dem sind auch wie Manuel Feller Fehler passiert und wenn man auf diesem Niveau Fehler macht ist man natürlich sofort hinten.“

Der Speedauftakt wartet in Lake Louise – mit welchen Erwartungen fliegt man nach Calgary?

„Die Speedmannschaft hat jetzt sehr gut in Copper trainiert, sie haben sich relativ gut präsentiert bei den Zeitläufen, auch international, aber das Rennen entscheidet dann wo wir stehen. Wir werden uns noch gut auf die Trainings vorbereiten und dann natürlich auf das Rennen, wir werden dann sehen wer von unseren Leuten vorne mitfahren kann.“

Wird es vor dem Wochenende eine Qualifikation geben, sowohl für die Abfahrt als auch für den Super-G?

„Wir haben in der Abfahrt acht Startplätze und im Super-G neun Startplätze, wir werden eine Qualifikation machen, elf Leute dürfen trainieren auf der Abfahrt und wir werden intern besprechen wie wir die Qualifikation anlegen, wer Qualifikation fahren muss und so weiter – da kann ich jetzt noch nichts sagen.“

Die Freude ist groß, dass es nun auch auf der Speedseite los geht?

„Auf alle Fälle! Ich glaube wir sind gut vorbereitet und brauchen noch vielleicht den ein oder anderen Trainingstag, aber ich bin überzeugt, dass die Mannschaft stark ist und dass wir da wirklich ganz vorne mitfahren können.“

Quelle: OESV.at

Verwandte Artikel:

Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück
Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück

Sölden – Die norwegische Skirennläuferin Maria Therese Tviberg feierte mit dem fünften Platz in Sölden ihr bestes Ergebnis ihrer Karriere. Die 27-Jährige kann stolz auf ihre Leistung sein. Nach dem ersten Durchgang lag sie auf dem 14. Rang. Durch ihre fulminante wie gleichermaßen forsche Fahrt im Finallauf machte sie neun Positionen gut, bis Petra Vlhová… Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück weiterlesen

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 (Foto: © Hahnenkamm.com)
Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 (Foto: © Hahnenkamm.com)

Der Kitzbüheler Ski Club und die BTV suchen das neue Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 und laden alle Interessierten ein, sich für die Gestaltung des Plakates zu bewerben. Das Motto lautet: „DESIGN THE HKR-POSTER 2023“ Damit wird die bereits seit 1987 bestehende Tradition eines künstlerisch gestalteten Plakats fortgeführt. Das Hahnenkamm-Rennen ist seit jeher ein internationales… Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 weiterlesen

Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein
Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein

Sölden – Vor einem Jahr stand der norwegische Jungspund Lucas Braathen ganz oben auf dem Söldener Podest. Gestern feierte er ein gelungenes Comeback. Der Wikinger verletzte sich bekanntlich am Chuenisbärgli in Adelboden im Januar 2021 so schwer, dass er kein Rennen mehr bestreiten konnte. Der 21-Jährige nutzte die perfekten Bedingungen im zweiten Lauf aus und… Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein weiterlesen

Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL
Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL

Sölden – Der Eidgenosse Marco Odermatt hat den gestrigen Riesenslalom in Sölden für sich entschieden. Der Franzose Alexis Pinturault, sein großer Widersacher im Kampf um die Disziplinen- und Gesamtwertung, wurde nur Fünfter. Natürlich kann man nicht ein Rennen heranziehen, um große Urteile zu fällen. Auch ist es eindeutig zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Trotzdem… Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL weiterlesen

Banner TV-Sport.de