26 November 2019

ÖSV NEWS: Andreas Puelacher war mit Levi Auftritt nicht zufrieden.

ÖSV NEWS: Andreas Puelacher war mit Levi Auftritt nicht zufrieden.
ÖSV NEWS: Andreas Puelacher war mit Levi Auftritt nicht zufrieden.

Die ersten Technikbewerbe der ÖSV-Skiherren sind geschlagen und die Speedsaison startet in wenigen Tagen mit Abfahrt und Super-G in Lake Louise (CAN). Im ÖSV-Interview blickt Andreas Puelacher (Sportlicher Leiter) auf das Slalomrennen in Levi zurück und gibt eine Ausblick auf das kommende Wochenende.

Wie sieht dein Fazit aus?

„Man kann sicher nicht zufrieden sein was wir gestern (Anm. Slalom Levi) abgeliefert haben. Es sind individuelle Fehler passiert und da müssen wir schauen, dass wir das so schnell wie möglich wieder in Ordnung bringen. Die Mannschaft ist besser, wie sie sich gestern präsentiert hat, das Rennen ist leider daneben gegangen.“

Hat man schon etwas analysiert?

„Ich habe schon mit dem Slalomtrainer Marko Pfeifer geredet, wir sehen uns das noch genau in den Videos an und dementsprechend reagiert man im nächsten Training.“

Was kann man positiv hervorheben?

„Positiv war sicher der siebente Platz von Christian Hirschbühl, obwohl ich sage, der kann noch mehr. Er hat im ersten Durchgang eine sehr gute Leistung abgerufen, im zweiten leider ist er nicht so ins Rennen hineingekommen wie wir es gerne gehabt hätten, aber trotzdem Siebenter, eine gute Platzierung für ihn und man muss auch sagen teilweise hat Marco Schwarz sehr stark mitgehalten, vor allem im oberen Teil. Dem sind auch wie Manuel Feller Fehler passiert und wenn man auf diesem Niveau Fehler macht ist man natürlich sofort hinten.“

Der Speedauftakt wartet in Lake Louise – mit welchen Erwartungen fliegt man nach Calgary?

„Die Speedmannschaft hat jetzt sehr gut in Copper trainiert, sie haben sich relativ gut präsentiert bei den Zeitläufen, auch international, aber das Rennen entscheidet dann wo wir stehen. Wir werden uns noch gut auf die Trainings vorbereiten und dann natürlich auf das Rennen, wir werden dann sehen wer von unseren Leuten vorne mitfahren kann.“

Wird es vor dem Wochenende eine Qualifikation geben, sowohl für die Abfahrt als auch für den Super-G?

„Wir haben in der Abfahrt acht Startplätze und im Super-G neun Startplätze, wir werden eine Qualifikation machen, elf Leute dürfen trainieren auf der Abfahrt und wir werden intern besprechen wie wir die Qualifikation anlegen, wer Qualifikation fahren muss und so weiter – da kann ich jetzt noch nichts sagen.“

Die Freude ist groß, dass es nun auch auf der Speedseite los geht?

„Auf alle Fälle! Ich glaube wir sind gut vorbereitet und brauchen noch vielleicht den ein oder anderen Trainingstag, aber ich bin überzeugt, dass die Mannschaft stark ist und dass wir da wirklich ganz vorne mitfahren können.“

Quelle: OESV.at

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel 2022, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr
LIVE: 1. Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel 2022, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr

Im Ski Weltcup geht es nun Schlag auf Schlag. Nach den Lauberhornrennen in Wengen, steht in Kitzbühel das Hahnenkamm-Wochenende auf dem Programm. Am Mittwoch bestreiten dabei die Speed-Spezialisten ihr erstes Abfahrtstraining auf der berühmt, berüchtigten Streif. Der Start für die 1. Trainingseinheit ist für 11.30 Uhr angesetzt. Die offizielle FIS Startliste für das 1. Abfahrtstraining… LIVE: 1. Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel 2022, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Nicole Schmidhofer beendet die Saison 2021/22 vorzeitig
Nicole Schmidhofer beendet die Saison 2021/22 vorzeitig

Nicole Schmidhofer beendet frühzeitig die Olympia-Saison. Die letzten Wochen und Tage sind nicht nach Wunsch der Steirerin verlaufen und ihr Körper gibt klare Signale für eine Pause. Der Fokus der 32-Jährigen wird nun auf die kommende Saison gelegt, wo das Highlight die Weltmeisterschaft in Courchevel und Meribel (FRA) sein wird. In den letzten 13 Monaten… Nicole Schmidhofer beendet die Saison 2021/22 vorzeitig weiterlesen

Mikaela Shiffrin und ihr Langzeittrainer gehen getrennte Wege
Mikaela Shiffrin und ihr Langzeittrainer gehen getrennte Wege

Vail – Wenige Wochen vor dem Beginn der Olympischen Winterspiele in Peking trennte sich die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin von ihrem langjährigen Trainer Jeff Lackie. Er wird durch Coley Oliver ersetzt. So endet die sechs Jahre andauernde Kooperation zwischen dem Betreuer und der sehr erfolgreichen Athletin. Lackie betonte, dass es wichtig ist, dass Mika ein… Mikaela Shiffrin und ihr Langzeittrainer gehen getrennte Wege weiterlesen

Olympia 2022: Kälteeinbruch und Stopp des Kartenvorkaufs in Peking
Olympia 2022: Kälteeinbruch und Stopp des Kartenvorkaufs in Peking

Peking – Bislang plante man, dass Menschen mit Wohnsitz in China Tickets für die Olympischen Winterspiele kaufen und die Veranstaltungen bei den Olympischen Winterspielen besuchen können. Ausländische Fans wurde der Zutritt zu den olympischen Stätten bereits im Vorfeld verwehrt. Da die Corona-Pandemie immer noch komplex und schwierig ist und mehrere Städte letzthin mit Virusausbrüchen zu… Olympia 2022: Kälteeinbruch und Stopp des Kartenvorkaufs in Peking weiterlesen

Mirjam Puchner hat ihr Olympiaticket schon sicher in der Tasche
Mirjam Puchner hat ihr Olympiaticket schon sicher in der Tasche

Innsbruck – Auch wenn die ÖSV-Skirennläuferinnen in der gegenwärtigen Weltcupsaison 2021/22 noch keinen Sieg eingefahren haben, können wir uns langsam, aber sicher Gedanken machen, wer das Team Austria bei den Spielen im Zeichen der fünf Ringe vertreten wird. Chiara Mair aus Tirol brachte sich mit dem vierten Rang beim Nachtslalom auf der Planai ins Spiel.… Olympia 2022: Das Olympiaaufgebot der alpinen ÖSV-Damen nimmt Konturen an weiterlesen