24 September 2018

ÖSV News: Das war der Tag des Sports 2018 im Wiener Prater

ÖSV News: Das war der Tag des Sports 2018
Die Autogramme von Anna Veith und Marcel Hirscher waren beim Tag des Sports 2018 gefragt

Viele tausende Besucher, ein ganzer Tag voller Action mit hundert Mitmach-Stationen und die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler Österreichs auf der Bühne! Der Wiener Prater wurde am „Tag des Sports“ wieder zum größten Outdoor-Sportplatz Europas.

Auch am Areal des Österreichischen Skiverbandes gab es Mitmach-Stationen für die sportbegeisterten Besucher. Neben dem Abfahrtssimulator konnten sich die jungen Talente im Skispringen, am Biathlon-Schießstand und bei zahlreichen Geschichklichkeitsübungen des ÖSV Freeski Teams versuchen.

Dazu gab es das Ski Austria Autogrammzelt, an welchem sich vor allem bei Biathlon-Ass Dominik Landertinger, den nordischen Kombinierern Willi Denifl, Lukas Klapfer und Bernhard Gruber, den Snowboard-Größen Anna Gasser, Daniela Ulbing, Benjamin Karl sowie den Skistars Katharina Gallhuber, Katharina Liensberger, Michael Matt, Marco Schwarz, Matthias Mayer, Anna Veith und Marcel Hirscher lange Warteschlangen bildeten.

Marcel Hirscher und Anna Veith beim Tag des Sports 2018 im Wiener Prater.
Marcel Hirscher und Anna Veith beim Tag des Sports 2018 im Wiener Prater.

„Ich bin gesund, konnte den ganzen Sommer durchtrainieren und in Ruhe Material testen. Aber noch ist es für endgültige Aussagen zu früh, die Schneeverhältnisse sind noch nicht so, dass man wirklich die finale Abstimmung machen kann“, berichtete Anna Veith von ihrem Schneetraining auf dem Pitztaler Gletscher.

Auf für Doppel-Olympiasieger Marcel Hirscher hat sich die Reise nach Wien gelohnt: „Der Tag des Sports ist für mich jedes Jahr ein Highlight, ein Super-Tag. Es ist schön, unsere Fans in Wien hautnah zu erleben. Ich bin jetzt schon das zehnte Mal in Wien, aber immer wieder über die Stimmung erstaunt.“

„Olympia bringt mich immer dazu, meine Höchstleistung abrufen zu können. Da bin ich vielleicht um ein paar Prozentpunkte mehr motiviert. Vielleicht ist das der Grund, warum ich in Sotschi und in Pyeongchang beide Male Erfolg hatte“, blickte Super-G-Olympiasieger Matthias Mayer auf die vergangene Saison zurück.

Höhepunkt war die Ehrung der rot-weiss-roten Sporthelden. Auch die Military Sports Awards des Jahres sind vergeben. Biathlon-Ass Dominik Landertinger wurde auf der Tag des Sports-Bühne als Heeressportler des Jahres 2018 gewürdigt. Der Hochfilzener hatte in Südkorea über 20 Kilometer mit Bronze seine zweite olympische Einzelmedaille geholt.

Quelle:  www.OESV.at & Olympia.at

Marcel Hirscher:  "Der Tag des Sports ist für mich jedes Jahr ein Highlight, ein Super-Tag. Es ist schön, unsere Fans in Wien hautnah zu erleben. Ich bin jetzt schon das zehnte Mal in Wien, aber immer wieder über die Stimmung erstaunt."
Marcel Hirscher: „Der Tag des Sports ist für mich jedes Jahr ein Highlight, ein Super-Tag. Es ist schön, unsere Fans in Wien hautnah zu erleben. Ich bin jetzt schon das zehnte Mal in Wien, aber immer wieder über die Stimmung erstaunt.“

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben
Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben

Sölden/Kitzbühel – Wenn man sich den Ski Weltcup Kalender der Herren in der bevorstehenden Saison 2021/22 anschaut, erkennt man, dass im österreichischen Bundesland Tirol zwei Einsatzorte aufscheinen. Neben dem zur Routine gewordenen Auftakt-Riesenslalom Ende Oktober auf dem Rettenbachferner in Sölden darf natürlich die Speedrennen auf der Kitzbüheler Streif nicht fehlen. Die österreichische Bundesregierung tüftelt an… Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben weiterlesen

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer
Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – In gut einem Monat wird die Ski Weltcup Saison 2021/22 in Sölden eingeläutet. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans. Auf dem Rettenbachferner werden die Frauen und die Herren je einen Riesenslalom bestreiten. Vor allem die Herren sind nach einem sehr guten Winter heiß, denn sie wollen die Leistungen mehr als nur bestätigen, ehe… Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Banner TV-Sport.de