20 September 2019

ÖSV NEWS: Feller, Schwarz und Co. am Pitztaler Gletscher

Auch Manuel Feller freute sich über die Trainingsbedingungen auf dem Pitztaler Gletscher
Auch Manuel Feller freute sich über die Trainingsbedingungen auf dem Pitztaler Gletscher

Zwei Tage vor dem offiziellen Startschuss der Pitztaler Gletscherbahnen in die Winter-Saison absolvierten heute Manuel Feller, Marco Schwarz, Michael Matt und Christian Hirschbühl ein exklusives Riesentorlauftraining. Die ÖSV Rennläufer nutzten die durchaus schwierigen Bedingungen als Standortbestimmung vor dem Ski Weltcup Opening in Sölden.

Slalomtrainer Marko Pfeifer: „Man hat nicht alle Tage den Gletscher für sich alleine. Einen großen Dank an die Pitztaler-Bergbahnen, dass wir in aller Ruhe, bei Top-Bedingungen  trainieren können. Es ist sehr wertvoll, dass man im Hinblick auf Sölden, hier ein Top-Riesenslalomtraining absolvieren kann. Wir haben die nächsten 2-3 Tage den Schwerpunkt auf den Riesentorlauf gelegt, wo wir jetzt schon in das intensivere Renntraining starten. Es läuft nach Plan, die Jungs sind fit und wir geben weiter Gas.“

Manuel Feller: „Die Piste war zwar gut, aber etwas unruhiger. Es war ein Kampf, aber das wird uns im Winter auch erwarten, darum war es ein sehr gutes Training. Ich bin mehr als zufrieden. Natürlich ist auch das Material wieder ein großes Thema, vor allem in der Vorbereitung versucht man alles auszuprobieren. Je näher es Richtung Rennen geht, versucht man das alles zu stabilisieren für den Renneinsatz, aber auch mit einem Plan B dabei.“

Michael Matt: „Es war, auf der pickelharten Piste, schon eine große Herausforderung. Sehr unruhig und wenn man solche Verhältnisse hat, muss man die auch nutzen. Man wird nur besser wenn man gefordert wird.“

Marco Schwarz: „Es war richtig cool. Ich war das erste Mal seit sieben Monaten wieder in den Toren unterwegs. Es hat sich sehr gut angefühlt und das Knie passt auch super. Ich bin am Anfang noch etwas freigefahren, und habe immer mehr „reingetastet“. Ich bin im flachen zehn, zwölf Tore gefahren um das Gefühl wieder aufzubauen. Jetzt will ich mich Tag für Tag etwas steigern.“

Quelle:  www.OESV.at

Verwandte Artikel:

Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen
Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen

Méribel – Die Liste der Gold-Favoritinnen hinsichtlich des WM-Super-G’s von Méribel ist groß. Fünf Rennen wurden im gegenwärtigen Skiweltcupwinter 2022/23 bislang ausgetragen; und fünfmal gewann eine andere Athletin. Die Entscheidung der Damen beginnt um 11.30 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den Super-G der Damen in Méribel auf der Piste «Roc de Fer» am… LIVE: WM-Super-G der Damen in Méribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen
Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen

Méribel – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die als Titelverteidigerin in die WM-Kombination von Méribel gestartet war, fädelte kurz vor dem Gewinn eines sicheren Edelmetalls ein. Die Medaillen holten mit Federica Brignone aus Italien, Wendy Holdener aus der Schweiz und Ricarda Haaser aus Österreich andere. Die Saisondominatorin – elf Siege sprechen eine Sprache für sich… Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen weiterlesen

Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team
Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team

Méribel – Wenn man die diesjährige Super-G-Weltcupsaison der Damen näher betrachtet, sind die ÖSV-Damen reif für einen Podestplatz. Mirjam Puchner fuhr im kanadischen Lake Louise auf Platz drei. Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler wussten bei ihren Heimeinsätzen in St. Anton am Arlberg zu überzeugen und belegten jeweils den fünften Rang. Ein weiterer Blick auf die… Ski WM 2023: ÖSV-Speeddamen peilen eine WM-Medaille an weiterlesen

Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus
Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus

Lara Colturi, ein vielversprechendes Talent im alpinen Skisport, hat sich beim Aufwärmen vor dem ersten Training für die Ski-Weltmeisterschaft 2023 in Courchevel und Méribel einen vorderen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Das berichtete der Albaneische Skiverband (ASF), für den die gebürtige Italienerin startet. Lara ist 16 Jahre alt und hat bereits fünf Mal Punkte im… Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus weiterlesen

Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen
Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen

Courchevel/Bærum – Der norwegische Skirennläufer Lucas Braathen bangt weiterhin um seinen WM-Start. Nun meldet sich sein Vater Björn zu Wort. Für ihn käme ein Antritt bei den gegenwärtigen alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Courchevel zu früh. Zwar sei der Blinddarm seines Sohnes bei der Entzündung nicht gerissen und der Heilungsprozess würde rascher vonstattengehen, doch die Gesundheit wäre… Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen weiterlesen