Home » Alle News, Damen News, Top News

ÖSV News: Katharina Liensberger stürmt in Zagreb auf das Podest

ÖSV News: Katharina Liensberger stürmt in Zagreb auf das Podest

ÖSV News: Katharina Liensberger stürmt in Zagreb auf das Podest

Der Ski Weltcup Nachtslalom der Damen in Zagreb (CRO) endet mit Rekordvorsprüngen. Die slowakische Siegerin Petra Vlhova riss einen Vorsprung von 1.31 Sekunden aus Mikaela Shiffrin auf. Die Amerikanerin wiederrum hat auf die Drittplatzierte Katharina Liensberger einen Vorsprung von 2.18 Sekunden. Es ist für die Vorarlbergerin, nach Flachau im letzten Jahr, ihr zweites Slalom-Podest.

Die Slalomdamen zeigten in Zagreb wieder auf. Starke Dritte wurde die Vorarlbergerin Katharina Liensberger. Die Platzierung lässt Freude zu, der Rückstand zeigt, dass es momentan zwei Rennen in den Slalombewerben gibt. Vlhova und Shiffrin fahren Rekordvorsprünge heraus und matchen sich auf höchstem Niveau. Liensberger schaffte es mit einem Rückstand von 3.49 Sekunden auf das Podest. Die 10. Platzierte kam mit einem Rückstand von 4.89 Sekunden in das Ziel.

 

Daten und Fakten zum
4. Slalom der Damen 2019/20 in Zagreb

FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 13.00 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 16.15 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
FIS-Endstand Slalom der Damen in Zagreb

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Liensberger freut sich über den Podestplatz, weiß aber, dass es noch viel zu tun gibt.

Katharina Liensberger: „Ich bin so dankbar, dass sich das Risiko heute ausgezahlt hat und es mit einem Podestplatz belohnt wurde. Ich habe gewusst, ich muss es bis zum Schluss durchziehen und das gilt auch für alle weiteren Rennen, die noch anstehen. Es gehören so vielen Faktoren zum Skisport dazu und man muss jedes kleinstes Detail bis zum Limit ausreizen und da sieht man, wie weit es geht und da heißt es noch weiterarbeiten, denn Shiffrin und Vlhova haben gezeigt, was noch möglich ist.“

Ebenso stark präsentierte sich Katharina Truppe. Sie landete mit zwei soliden Läufen auf dem siebenten Platz.

Katharina Truppe: „Nachdem Killington und Lienz nicht meine Rennen waren, bin ich heute sehr zufrieden und glücklich über meinen siebenten Rang. Der zweite Durchgang war nicht einfach, ich habe nicht den Rhythmus gefunden und einen kleinen Fehler gemacht, aber nichtsdestotrotz nehme ich den Siebenten dankend an und fahre mit einem guten Gefühl nach Hause.“

Starke Leistungen zeigten auch Chiara Mair, Franziska Gritsch (20.) und Michaela Dygruber (26.). Mair ist mit Platz 15 sehr zufrieden.

Chiara Mair: „Es war heute wieder eine solide Leistung, nicht ganz fehlerfrei, aber ist ein gutes Zeichen, dass man noch schneller fahren kann. Für die Startnummer sind die konstanten Platzierungen rund um den 15. Platz sehr gut.“

Anmerkungen werden geschlossen.