22 Februar 2020

ÖSV News: Kein Spitzenplatz beim Riesentorlauf in Naeba

ÖSV News: Kein Spitzenplatz beim Riesentorlauf in Naeba
ÖSV News: Kein Spitzenplatz beim Riesentorlauf in Naeba

Beim Riesentorlauf im japanischen Naeba konnten die ÖSV-Herren nicht um die vorderen Plätze mitmischen. Marco Schwarz und Roland Leitinger wurden ex aequo 13.

Schwierige Bedingungen prägten den Riesentorlauf in Naeba. Starker Wind und frühlingshafte Temperaturen setzten den Läufern und der Piste stark zu. Am Ende gab es mit Filip Zubic einen Überraschungssieger. Der Kroate fuhr nach Rang zwölf im ersten Durchgang noch zum Sieg und feierte seinen ersten Erfolg im Weltcup. Zweiter wurde mit 0,74 Sekunden Rückstand der Schweizer Marco Odermatt und Tommy Ford holte Platz drei (+1,07 Sek.). Der Halbzeitführende Henrik Kristoffersen fiel auf Rang fünf zurück. Beste Österreicher wurden Marco Schwarz und Roland Leitinger, die ex aequo 13. wurden.

Marco Schwarz lag nach dem ersten Lauf bereits auf Platz 13 und konnte auch im zweiten Durchgang durch zwei Fehler keine Rangverbesserung erzielen. Der Kärntner hatte am Ende 1,50 Sekunden Rückstand auf den Sieger und zeigte sich enttäuscht.

Marco Schwarz: „Das Resümee ist nicht zufriedenstellend. Ich habe im Zweiten blöde Fehler gemacht, dadurch ist der Rückstand zustande gekommen. Es ist ärgerlich. Jetzt freue ich mich schon richtig auf den Slalom morgen.“

Roland Leitinger erwische keinen optimalen ersten Lauf und hatte als 25. bereits großen Rückstand (+2,88 Sek.). In Durchgang zwei zeigte der Salzburger jedoch eine starke Leistung und konnte sich mit der zweitbesten Laufzeit noch um ganze zwölf Plätze verbessern. Am Ende teilte sich der 28-jährige Rang 13 mit Teamkollegen Schwarz.

Roland Leitinger: „Im ersten Lauf wurde ich immer inaktiver, das zipft mich schon an. Den zweiten Durchgang bin ich mit mehr Risiko gefahren, genau so soll es sein. Ich weiß ganz genau, dass es gut funktioniert, aber dann darf man nicht zurückziehen wie heute im Ersten.“

Auf Rang 21 landete Manuel Feller mit 2,34 Sekunden Rückstand, der damit zum dritten Mal in dieser Saison Riesentorlauf Punkte holen konnte. Dominik Raschner, der als 30. den Sprung in den zweiten Durchgang schaffte, schied in der Entscheidung aus.

Die Qualifikation für Lauf zwei verpasst haben Johannes Strolz als 32., Adrian Pertl als 33. und Magnus Walch (41.).

Morgen steht in Naeba noch ein Slalom auf dem Programm, bevor es für das ÖSV-Team wieder zurück nach Österreich geht.

Start 1.DG 2:00 Uhr (MEZ), 2. DG 5:00 Uhr (MEZ).

Quelle: www.OESV.at

Verwandte Artikel:

Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns
Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns

Am Fuße des Matterhorns gehen die Arbeiten an der „Gran Becca“ Rennpiste mit hohem Tempo weiter. Rennstreckendesigner Didier Défago und CEO Christian Ziörjen sind zuversichtlich, dass am 29. und 30. Oktober das Speed ​​Opening der Männer und in der darauffolgenden Woche dass der Frauen über die Bühne gehen kann. Weniger als einen Monat vor dem… Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns weiterlesen

Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)
Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)

Örnsköldsvik – Lange war es unklar, ob die schwedische Ski Weltcup Rennläuferin Lisa Hörnblad nach ihrer schweren Knieverletzung, die sie sich am 23. Januar 2022 beim Super-G in Cortina d’Ampezzo zuzog, noch einmal schaffen würde. Statt Olympialuft in Peking zu schnuppern, quälte sie sich in der Rehabilitation. Diese Einheiten haben die Erwartungen übertroffen. Sie steht… Lisa Hörnblad hat ihre Zuversicht nicht verloren und blickt nach Lake Louise weiterlesen

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen