Home » Alle News, Herren News, Top News

ÖSV News: Kein Spitzenplatz beim Riesentorlauf in Naeba

ÖSV News: Kein Spitzenplatz beim Riesentorlauf in Naeba

ÖSV News: Kein Spitzenplatz beim Riesentorlauf in Naeba

Beim Riesentorlauf im japanischen Naeba konnten die ÖSV-Herren nicht um die vorderen Plätze mitmischen. Marco Schwarz und Roland Leitinger wurden ex aequo 13.

Schwierige Bedingungen prägten den Riesentorlauf in Naeba. Starker Wind und frühlingshafte Temperaturen setzten den Läufern und der Piste stark zu. Am Ende gab es mit Filip Zubic einen Überraschungssieger. Der Kroate fuhr nach Rang zwölf im ersten Durchgang noch zum Sieg und feierte seinen ersten Erfolg im Weltcup. Zweiter wurde mit 0,74 Sekunden Rückstand der Schweizer Marco Odermatt und Tommy Ford holte Platz drei (+1,07 Sek.). Der Halbzeitführende Henrik Kristoffersen fiel auf Rang fünf zurück. Beste Österreicher wurden Marco Schwarz und Roland Leitinger, die ex aequo 13. wurden.

Marco Schwarz lag nach dem ersten Lauf bereits auf Platz 13 und konnte auch im zweiten Durchgang durch zwei Fehler keine Rangverbesserung erzielen. Der Kärntner hatte am Ende 1,50 Sekunden Rückstand auf den Sieger und zeigte sich enttäuscht.

Marco Schwarz: „Das Resümee ist nicht zufriedenstellend. Ich habe im Zweiten blöde Fehler gemacht, dadurch ist der Rückstand zustande gekommen. Es ist ärgerlich. Jetzt freue ich mich schon richtig auf den Slalom morgen.“

Roland Leitinger erwische keinen optimalen ersten Lauf und hatte als 25. bereits großen Rückstand (+2,88 Sek.). In Durchgang zwei zeigte der Salzburger jedoch eine starke Leistung und konnte sich mit der zweitbesten Laufzeit noch um ganze zwölf Plätze verbessern. Am Ende teilte sich der 28-jährige Rang 13 mit Teamkollegen Schwarz.

Roland Leitinger: „Im ersten Lauf wurde ich immer inaktiver, das zipft mich schon an. Den zweiten Durchgang bin ich mit mehr Risiko gefahren, genau so soll es sein. Ich weiß ganz genau, dass es gut funktioniert, aber dann darf man nicht zurückziehen wie heute im Ersten.“

Auf Rang 21 landete Manuel Feller mit 2,34 Sekunden Rückstand, der damit zum dritten Mal in dieser Saison Riesentorlauf Punkte holen konnte. Dominik Raschner, der als 30. den Sprung in den zweiten Durchgang schaffte, schied in der Entscheidung aus.

Die Qualifikation für Lauf zwei verpasst haben Johannes Strolz als 32., Adrian Pertl als 33. und Magnus Walch (41.).

Morgen steht in Naeba noch ein Slalom auf dem Programm, bevor es für das ÖSV-Team wieder zurück nach Österreich geht.

Start 1.DG 2:00 Uhr (MEZ), 2. DG 5:00 Uhr (MEZ).

Quelle: www.OESV.at

Anmerkungen werden geschlossen.