22 Januar 2021

ÖSV News: Matthias Mayer verpasst „Goldene Gams“ um 16 Hundertstelsekunden

ÖSV News: Matthias Mayer verpasst "Goldene Gams" um 16 Hundertstelsekunden
ÖSV News: Matthias Mayer verpasst „Goldene Gams“ um 16 Hundertstelsekunden

In einem turbulenten ersten Rennen auf der Streif wurde Matthias Mayer Zweiter. Dem Kärntner Vorjahressieger fehlten auf den Sieger Beat Feuz (SUI) 16 hundertstel Sekunden. Platz drei ging an den Südtiroler Dominik Paris (+0,56 Sek.). Die Abfahrt war überschattet vom schweren Sturz des Schweizers Urs Kryenbühl und vieler Unterbrechungen. Nach 30 Läufern musste das Rennen abgebrochen werden.

Matthias Mayer, der mit Startnummer sieben ins Rennen ging, kam bei guten Sichtverhältnissen mit der unruhigen Piste gut zurecht und lieferte sich bis ins Ziel ein enges Rennen mit dem Führenden Beat Feuz. Am Ende fehlten dem Kärntner 0,16 Sekunden auf den 33-jährigen Schweizer, der damit zum ersten Mal eine Abfahrt in Kitzbühel gewinnen konnte. Mayer fuhr nach seinem Sieg im Vorjahr zum zweiten Mal auf das Abfahrtspodest in der Gamsstadt.

Matthias Mayer: „Es war eine super Fahrt und ich bin sehr zufrieden. Beat hat eine perfekte Fahrt geliefert und es war ein enges Rennen zwischen uns. Ich denke die 16 Hundertstel habe ich im Flachstück verloren und werde versuchen das morgen besser zu machen. Über den zweiten Platz bin ich natürlich super happy.“

Zweitbester Österreicher wurde Vincent Kriechmayr auf Rang neun. Der Oberösterreicher, der im Vorjahr Zweiter wurde und das Abschlusstraining für sich entscheiden konnte, erwischte eine gute Linie und zeigte sich im Ziel verwundert über seinen großen Rückstand von 1,62 Sekunden.

Vincent Kriechmayr: „Ich gerade noch sprachlos wegen meines hohen Rückstandes. Den U-Turn bin ich vielleicht nicht ganz so gut gefahren wie gestern, aber 1,6 Sekunden Rückstand ist doch ein ordentliches Paket und das ist mir noch unerklärlich. Die Fahrt selbst hat sich eigentlich ähnlich angefühlt wie gestern. Wir müssen das jetzt analysieren und morgen dann besser machen.“

Otmar Striedinger konnte bis zum Mittelteil mit den Spitzenzeiten gut mithalten, verlor jedoch anschließend einige Zehntel auf die Topplatzierten. Mit 1,88 Sekunden Rückstand belegte der 29-jährige Kärntner den 13. Platz und wurde damit drittbester Österreicher.

Otmar Striedinger: „Meine Fahrt war bis zum Hausberg ganz passabel und von dem her nehme ich das Positive heute mit. Wenn man im Ziel ist und gesund abschwingen kann, ist das auch etwas wert.“

Hannes Reichelt wurde mit 2,24 Sekunden Rückstand 16. und platzierte sich damit unmittelbar vor seinem Teamkollegen Daniel Danklmaier (+2,47 Sek.). Max Franz verpasste in der Traverse ein Tor und schied aus.

Die restlichen ÖSV-Athleten Daniel Hemetsberger, Christian Walder und Christopher Neumayer hatten eine Startnummer jenseits der 30 und konnten nach dem Abbruch nicht mehr an den Start gehen. Zunehmender Wind und schlechte Sicht machten eine Fortsetzung des Rennens zu gefährlich.

 

Daten und Fakten (Hahnenkammabfahrt)
4. Ski Weltcup Abfahrt der Herren in Kitzbühel 2020/21

FIS-Startliste: 1. Abfahrtstraining in Kitzbühel
FIS-Liveticker: 1. Abfahrtstraining in Kitzbühel
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Kitzbühel
FIS-Startliste: 2. Abfahrtstraining in Kitzbühel
FIS-Liveticker: 2. Abfahrtstraining in Kitzbühel
FIS-Endstand: 2. Abfahrtstraining in Kitzbühel
FIS-Startliste: Abfahrt der Herren in Kitzbühel
FIS-Liveticker: Abfahrt der Herren in Kitzbühel
FIS-Endstand: Abfahrt der Herren in Kitzbühel

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2020/21

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

 

Quelle:  www.OESV.at

Verwandte Artikel:

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen

Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor (Foto: © ÖSV)
Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor (Foto: © ÖSV)

Die Weltcup-Speed-2 Mannschaft rund um Gruppentrainer Werner Franz trainiert als erste Abordnung der ÖSV-Herren bereits in Chile. In Valle Nevado findet das Team rund um Max Franz perfekte Bedingungen vor. Im größten Skigebiet von Südamerika ziehen Otmar Striedinger, Christian Walder, Max Franz und Christoph Krenn rund eine Woche lang ihre Spuren in den ausreichend vorhandenen… ÖSV News: Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor weiterlesen

Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur (Foto: © Oswald Breitenberger)
Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur (Foto: © Oswald Breitenberger)

St. Pankraz – Im Südtiroler St. Pankraz, der Nachbargemeinde von Ulten, der Heimatgemeinde des Ski Weltcup Rennläufers Dominik Paris, tagte das „Milan Academy Junior Camp“. Letzteres wurde vom hiesigen Amateurligaverein ASC St. Pankraz an Land gezogen. Fünf Tage lang konnten 50 Kinder aus dem Ultental und der näheren Umgebung dem runden Leder nachlaufen und trainieren.… Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur weiterlesen

Petra Vlhová schlägt in der Halle von Druskininkai ihre Trainingszelte auf
Petra Vlhová schlägt in der Halle von Druskininkai ihre Trainingszelte auf

Druskininkai – Die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová wird auch in diesem Jahr in der Halle von Druskininkai arbeiten. Die österreichischen Skirennläuferinnen Stephanie Brunner und Co. sind bereits in Argentinien eingetroffen; die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin kehrte in ihre Heimat zurück und wird in einigen Tagen nach Ushuaia aufbrechen. Doch der Reihe nach. In gut 70 Tagen… Petra Vlhová schlägt in der Halle von Druskininkai ihre Trainingszelte auf weiterlesen

Alexis Pinturault kann sich nicht mit dem Weltcupkalender 2022/23 anfreunden
Alexis Pinturault kann sich nicht mit dem Weltcupkalender 2022/23 anfreunden

Bozen – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault, der als Titelverteidiger in der vergangenen Weltcupsaison oft unter Wert geschlagen wurde und die Dominanz des Schweizers Marco Odermatt anerkennen musste, schaute in der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen bei einem seiner Sponsoren vorbei. Seit Jahren vertraut der Angehörige der Equipe Tricolore auf Reusch. Diese Ausrüstungsfirma stellt die… Alexis Pinturault kann sich nicht mit dem Weltcupkalender 2022/23 anfreunden weiterlesen