Home » Alle News, Herren News, Top News

ÖSV News: Österreichs Slalom-Asse bereit für das Nightrace

ÖSV News: Österreichs Slalom-Asse bereit für das Nightrace

ÖSV News: Österreichs Slalom-Asse bereit für das Nightrace

Nur zwei Tage nach dem Slalom in Kitzbühel steht für das ÖSV-Team das nächste Heimspektakel auf dem Programm: Das Nightrace in Schladming. Mit dem starken zweiten Platz von Marco Schwarz in Kitzbühel ist dem Kärntner der erste Podestplatz am Ganslernhang gelungen. Auf der Planai wartet er ebenfalls noch auf einen Platz am Stockerl. Seine bisherigen Platzierungen in Schladming: Platz fünf 2019, Elfter 2018 und 18. 2017. Die offizielle FIS Startliste und die Startnummern für den Slalom der Herren in Schladming, sowie den FIS Liveticker finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü oben!

Marco Schwarz: „Das Gefühl wie vor der Verletzung ist wieder da, jetzt kann ich richtig attackieren. Für ganz vorne fehlen Nuancen, ich werde weiter dranbleiben und Gas geben. Schladming taugt mir, bin dort in die Schule gegangen und habe sehr gute Erinnerungen vom Vorjahr. Ich freue mich richtig darauf.“

Michael Matt meldete sich, nach längerer Durststrecke wieder zürck und konnte in Kitzbühel wieder ein starkes Ergebnis einfahren. Platz sechs macht Lust auf mehr in Schladming. Im Vorjahr wurde der Arlberger 13.

Der Überraschungsmann von Kitzbühel, Adrian Pertl, darf nach 2018 zum zweiten Mal auf der Planai an den Start gehen. Mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang in Kitzbühel sorgte der 23-jährige Kärtner für Furore.

Adrian Pertl: „Ich denke Schladming wird mir ganz gut liegen. Ich bin dort in die Schule gegangen, daher kenn ich es gut. Ich freue mich schon.“

Manuel Feller kommt immer besser in Form und konnte mit Rang 13 in Kitzbühel wieder in die Top 15 fahren. An Schladming hat der Fieberbrunner gemischte Gefühle: Im Vorjahr schied er im ersten Durchgang aus, davor gab es zwei starke Ergebnisse mit Rang 8 (2018) und Rang 6 (2017).

Marc Digruber schied im Kitz-Slalom leider im zweiten Durchgang aus. Dennoch zeigt er sich mit der Entwicklung zufrieden und wird in Schladming wieder voll angreifen. An die Planai hat Digruber gute Erinnerungen. Im Vorjahr wurde er starker Siebenter und 2016 holte er Platz 10.

Fabio Gstrein konnte seine gute Form auch in Kitzbühel bestätigen und belegte Rang 16. In Schladming wird er zum zweiten Mal an den Start gehen. Im Vorjahr konnte er sich als 66. nicht für den zweiten Lauf qualifizieren. Heuer soll es klappen.

Johannes Strolz schaffte in Kitz leider nicht den Sprung in den zweiten Durchgang. In Schladming soll das wieder gelingen. Im Vorjahr ging der Vorarlberger zum ersten Mal auf der Planai an den Start und wurde gleich starker 20.

Matthias Graf wartet in dieser Saison noch auf seine ersten Weltcuppunkte. In Schladming will der Dornbirner wieder attackieren und den Sprung in den zweiten Lauf schaffen.

Quelle: www.OESV.at

Anmerkungen werden geschlossen.