18 November 2020

ÖSV News: Sechs Frangen an Katharina Truppe

ÖSV News: Sechs Frangen an Katharina Truppe
ÖSV News: Sechs Frangen an Katharina Truppe

Im Vorjahr jubelte die Kärntnerin Katharina Truppe im finnischen Levi über ihren ersten Podestplatz. Vor den beiden Slaloms mit Rentier- und Weihnachtsmann-Ambiente gibt sich die ÖSV-Slalomhoffnung optimistisch und angriffslustig.

Kathi, mit welcher Erinnerung kehrst du nach Finnland zurück?

„Die Emotionen sind groß und das Kribbeln im Bauch ist schon wieder da. Ich freue mich extrem auf Levi. Dass dort heuer gleich zwei Rennen stattfinden, ist natürlich lässig. Meine Motivation ist riesig und ich hoffe an meine Vorjahresleistung anschließen zu können.“

Wie war der Moment, als klar war, dass du Dritte geworden bist?

Mir sind gleich ein paar Freudentränen in die Augen geschossen und es war unglaublich, wie sich alle mitgefreut haben. Das war eigentlich das Schönste, im Zielraum zu stehen und den Erfolg mit allen teilen zu können. Mein erster Podestplatz wird mir unvergessen bleiben.

Was liegt dir an diesem Hang besonders und welche Tücken hat er?

Der Steilhang ist relativ schwer, aber genau das liegt mir, steile Passagen fallen mir einfach leichter. Oben ist es extrem flach, da heißt es ans Limit gehen und das Tempo mitnehmen. Auch die Wellen muss man optimal erwischen, also insgesamt ein sehr variantenreicher Rennhang.

Woran hast du beim Vorbereitungstraining besonders gefeilt?

Im Slalom lag der Fokus heuer besonders darauf, an der Stabilität im Oberkörper zu arbeiten. Im Riesenslalom war das Ziel, den Schwerpunkt weiter nach vor zu bringen, um so noch mehr auf Zug zu kommen. Ich denke, dass ich mich in diesen Bereichen verbessern konnte.

Deine Ziele für die kommende Saison?

Im Slalom möchte ich den Schwung vom letzten Jahr mitnehmen. Mein Ziel ist dort anzuschließen wo ich aufgehört habe und den siebenten Platz im Slalomranking zu toppen. Im Riesenslalom will ich die Top-15 erreichen.

Wie würdest Du im Falle eines Sieges das Rentier nennen?

(lacht) Sollte es die Patenschaft noch geben, würde ich Rosi sehr nett finden.

Quelle: OESV.at

Verwandte Artikel:

Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“
Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“

Schwyz – Es ist wohl jedem bekannt, dass die Schweizerin Corinne Suter für den Skirennsport brennt. Aber auch die Tiere und der Tierschutz liegen ihr am Herzen. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat 2.000 Euro gewonnen, als sie von der Zeitung „Blick“ zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2020 gekürt wurde. Die Swiss-Ski-Dame spendete das Preisgeld zu… Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“ weiterlesen

Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)
Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)

Saas Fee/Hintertux – Von morgen bis zum 24. September arbeiten die Mädels von Devid Salvadori auf dem Gletscher von Saas Fee. Die azurblauen C-Kader-Athletinnen sind auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal im Einsatz. Lara Della Mea, die sich beim WM-Team Event in Cortina d‘Ampezzo schwer verletzte und eine lange Phase der Rehabilitation durchwanderte, ist bereit… Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)
Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)

Peilstein – Die 25-jährige österreichische Skirennläuferin Elisabeth Reisinger kommt nach einer Knieverletzung wieder zurück. Im Skiweltcup.TV-Interview berichtet sie, dass die Rehabilitation länger gedauert hat, als zu Beginn angenommen. Dennoch ist sie motiviert. Da sie auch fit ist, steht einer Rückkehr nichts mehr im Wege. Trotzdem will sie behutsam einen Schritt nach dem anderen setzen. Dann… Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ weiterlesen

Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)
Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)

Kitzbühel – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Vincent Kriechmayr, der heuer den Super-G von Kitzbühel für sich entschieden hatte, freut sich über eine Gondel. Für den Oberösterreicher ist es eine zweite ähnliche Auszeichnung. Bereits in Hinterstoder trägt eine Gondel seinen Namen. Der Doppelweltmeister von Cortina d’Ampezzo, ist sehr glücklich, im Kreis „richtiger Ski-Legenden“ zu sein.… Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel weiterlesen

Banner TV-Sport.de